Veterinäramt

Als Abteilung der Stabsstelle Verbraucherschutz ist das Veterinäramt Duisburg sowohl im Bereich des Verbraucherschutzes als auch im Bereich Tiergesundheit tätig.

Beschreibung

Tierkrankheiten können für den Menschen gefährlich sein oder aber schwere wirtschaftliche Verluste für die Landwirtschaft bedeuten. Die Prävention und Bekämpfung von Tierseuchen einschließlich der Überwachung Tierischer Nebenprodukte stellt daher eine wichtige Aufgabe für das Veterinäramt dar.

Bei der Überwachung zugelassener Exportbetriebe wird die Einhaltung der EU- oder Drittlandbestimmungen für die vom Tier stammenden Lebensmittel überprüft und die erforderlichen Exportzertifikate ausgestellt.

Die Tierarzneimittelüberwachung soll den sachgerechten Einsatz dieser Mittel durch Tierärzte, im Verkauf (freiverkäufliche Arzneimittel), bei Tierheilpraktikern und in landwirtschaftlichen Tierhaltungen gewährleisten.

Das Veterinäramt ist für den Vollzug des Tierschutzgesetzes zuständig.

Für den Vollzug des Landeshundegesetzes werden im Veterinäramt die erforderlichen gutachterlichen Stellungnahmen erstellt.

Zum Schutz des Verbrauchers dienen die Schlachttier- und Fleischuntersuchung, sowie die Trichinenuntersuchung (von Schweinen, Wildschweinen u.a.).

Aktuelle Meldungen:

Geflüchtete aus der Ukraine, die mit Ihrem Haustier (z.B. Hund, Katze, Frettchen) nach Duisburg eingereist sind, müssen sich beim Veterinäramt melden. Informationen zu den Einreisebestimmungen siehe Downloadformular unten

Derzeit breitet sich die Afrikanische Schweinepest in Europa unter Wild- und Hausschweinen aus. 2020 wurde die Tierseuche erstmals bei Wildschweinen in Brandenburg nachgewiesen und hat sich auch in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern ausgebreitet.
Weitere Informationen s. Links unten.
Die Aviäre Influenza (Geflügelpest) wurde aktuell bei Wildvögeln an der Nordseeküste und auch im Kreis Wesel nachgewiesen. Sie hat zu mehreren Ausbrüchen in Hausgeflügelbeständen in Nordrhein-Westfalen (u.a. in Bottrop und im Kreis Kleve) geführt. 
Alle Geflügelhalter in Duisburg sind daher aufgefordert, ihre Bestände vor dem Kontakt mit Wildvögeln zu schützen: Wildvögel dürfen insbesondere keinen Zugang zu Trinkwasser oder Futter des Hausgeflügels haben.
Bitte beachten Sie die Maßnahmen der Gemeinsamen NRW-Erklärung zu erweiterten Präventionsmaßnahmen zur Verhinderung des Eintrags und der Weiterverbreitung der Geflügelpest
s.Link unten
Es gibt zur Zeit keinerlei Anhaltspunkte dafür, dass Hunde oder Katzen Menschen mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) anstecken können!
s.Links des FLI unten
Leitfaden des MULNV zur Versorgung von Pferden unter den Maßgaben zur Eindämmung der Coronainfektion
s. Links unten

Wegen der Coronakrise gelten für den Publikumsverkehr folgende Regeln:
Ein persönliches Vorsprechen im Veterinäramt sollte nur erfolgen, wenn Ihr Anliegen nicht telefonisch bzw. per Email geklärt werden kann. 

Dazu ist jedoch eine vorherige Terminabstimmung mit dem/der Sachbearbeiter*in unbedingt erforderlich.
In unseren Diensträumen sollte eine FFP2- oder medizinische Maske getragen werden.