Gesundheitsamt

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten ab März die Einschuluntersuchungen des Gesundheitsamts so wie fast alle anderen Tätigkeiten im Bereich der Kinder- und Jugendgesundheit größtenteils eingestellt werden. Ab 01.07.2020 können aufgrund der Personalsituation lediglich dringend erforderliche und gezielt von den Schulen gemeldete auffällige Kinder, vom Schulbesuch zurückzustellende Kinder sowie vorzeitige Einschulungen untersucht werden. Darüber hinausgehende Untersuchungskapazitäten stehen nicht zur Verfügung. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Corona-Pandemie werden die Regeleinschuluntersuchungen in 2020 daher ausgesetzt. Sollten sich bei einzelnen Kindern nach der Einschulung jedoch Auffälligkeiten zeigen, steht der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst auf Antrag der Schulen natürlich auch für die Kinder, die aktuell eingeschult wurden, weiterhin für Untersuchungen auf körperliche Schulfähigkeit oder bei häufigen Schulversäumnissen im Schulverlauf zur Verfügung. Darüber hinaus können auch im Institut für Jugendhilfe im Falle der Überprüfung des sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfs Kinder untersucht werden. Aktuell beginnt der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst mit den Einschuluntersuchungen 2021.

Beschreibung

Das Gesundheitsamt nimmt Aufgaben nach dem Gesetz über den öffentlichen Gesundheitsdienst des Landes Nordrhein-Westfalen (ÖGDG NRW) wahr. Diese sind insbesondere: 

1. die Beobachtung, Erfassung und Bewertung der gesundheitlichen Verhältnisse und der gesundheitlichen Versorgung der Bevölkerung einschließlich der Auswirkungen von Umwelteinflüssen auf die Gesundheit, 

2. der Schutz und die Förderung der Gesundheit der Bevölkerung, die Mitwirkung bei der Verhütung und Bekämpfung von Krankheiten und die Hinwirkung auf ihre angemessene gesundheitliche Versorgung; dies gilt insbesondere für sozial schwache und besonders schutzbedürftige Personen, 

3. die Überwachung der Einhaltung der Anforderungen der Hygiene,

4. die Überwachung des Verkehrs mit Arzneimitteln, Blut, Blutprodukten, Medizinprodukten, Betäubungsmitteln und Gefahrstoffen und die Aufklärung der Bevölkerung über Nutzen und Risiken des Arzneimittelkonsums, 

5. die Aufklärung der Bevölkerung und Beratung der Behörden in Fragen der Gesundheit und die Stellungnahmen zu Maßnahmen und Planungen anderer Verwaltungen hinsichtlich möglicher Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung, 

6. die Aufsicht über Berufe und Einrichtungen des Gesundheitswesens, soweit keine andere Zuständigkeit gegeben ist.

Allgemeine Informationen zur Umsetzung der datenschutzrechtlichen Vorgaben gemäß Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO).

Dienstleistungen und Mitarbeiter/innen

Links und Downloads

Anschrift und Erreichbarkeit