Beratung und Anmeldung zum Prostitutionsschutzgesetz (ProstSchG)

Beratung und Anmeldung zum Prostitutionsschutzgesetz (ProstSchG)

Beschreibung

Das neue Prostituiertenschutzgesetz gilt seit dem 01.07.2017

Bulgarisch   Englisch   Rumänisch   Spanisch

Was bedeutet das für mich?

Jede Frau (und auch jeder Mann, der), die in der Prostitution arbeitet muss sich anmelden und zuvor gesundheitlich beraten lassen.

Für die Anmeldepflicht gilt im Jahr 2017 eine Übergangsregelung:

Wer bereits vor dem 01. Juli 2017 der Prostitution nachgegangen ist, muss seine Tätigkeit bis zum 31. Dezember 2017 anmelden. Wer erst nach dem 01. Juli 2017 anfängt in der Prostitution zu arbeiten, muss sich vor Aufnahme der Tätigkeit anmelden.

Die Bescheinigungen über die Anmeldung und die gesundheitliche Beratung müssen dem Betreiber eines Bordells, oder Clubs vorgezeigt werden, sonst darf man nicht arbeiten. Auch bei Kontrollen durch die Polizei oder dem Ordnungsamt müssen die Nachweise vorgezeigt werden.

Weiterführende Informationen

Details

Anschrift und Erreichbarkeit

Kontakt

Weitere Links und Download