Städt. Kindertageseinrichtung Am Tollberg

Kindergarten

Wöchentliches Betreuungsangebot:

3 Jahre und älter
- 3 Gruppen 35 Std.

Profil

Die Leitlinien unserer pädagogischen Arbeit orientieren sich stark an den Bildungsvereinbarungen NRW. Die darin aufgeführten Bildungsbereiche ( Bewegung, Spielen und Gestalten, Sprache, Natur und kulturelle Umwelt ) und Selbstbildungspotenziale sind Grundlage unserer pädagogischen Arbeit. Unsere Angebote und das Raumkonzept sind darauf ausgerichtet.

Auch das Kinderbildungsgesetz gibt Aufgaben und Ziele vor, welche in unserer Einrichtungs- konzeption ihre Berücksichtigung finden.

Unseren Eingewöhnungsprozess gestalten wir nach dem „Berliner Modell“. Gerade in dieser sensiblen Phase des Übergangs vom Elternhaus in die Kita sind uns stabile Rahmen-Bedingungen sehr wichtig.

In unserer Einrichtung gehört die Alltagsintegrierte Sprachförderung zu unserem Konzeptionsschwerpunkt.  Deshalb unterstützen  wir diesen Bildungsprozess umfassend, greifen vielfältige Situationen des Kindergartenalltags auf, sorgen für eine sprachanregende Umgebung und nutzen die Ressourcen der sprachlichen Vielfalt unseres Einzugsgebietes.

Die Arbeit mit dem Portfolio ist auf Grund der Möglichkeit des selbstbestimmten Lernens des einzelnen Kindes, ein wichtiges Standbein der Partizipation  in unserer Einrichtung. Aber auch bei der Planung der Projektarbeit, der Spielauswahl in allen sich bietenden Alltagssituationen, beim Aufstellen von Regeln u.v.m. bestimmen die Kinder mit, erlernen erste Grundsätze der Demokratie.

Wir nutzen spezielle Verfahren zur Früherkennung (bspw. Lese-/Rechtschreibschwäche durch das Bielefelder Screening). Im Jahr vor der Einschulung arbeiten wir mit allen Maxi-Kindern nach dem Programm „Hören, Lauschen, Lernen“, um das Risiko einer späteren Lese-Rechtschreib-Schwäche zu minimieren und allen Kindern, des aktuellen Einschulungsjahrganges, den schriftlichen Spracherwerb zu erleichtern.

Unsere Einrichtung liegt direkt neben der GGS Wanheim, mit der wir und allen anderen Wanheimer Familienzentren einen Kooperationsvertrag geschlossen haben, in dem wir die gemeinsame Verantwortung für die Entwicklung, Begleitung und Förderung jedes einzelnen Kindes an der Nahtstelle Elementar – Primarbereich übernehmen.

Ein – bis zweimal  im Jahr führen wir Elternsprechtage durch, an denen Eltern ausführlich über den Entwicklungsstand ihres Kindes informiert werden. Ein wichtiger Aspekt unserer Entwicklungsdokumentation ist auch hier die Portfolioarbeit. Da es Kinder, Eltern und Pädagogen gleichermaßen begeistert, weil es die Entwicklungsschritte sorgfältig und anschaulich dokumentiert, den Kindern selbstbestimmtes Lernen ermöglicht.

Ansprechpartner:

Leiterin der Kindertageseinrichtung – Viola Hertach

Stellv. Leiterin –  Kirsten Geibel

Fotos