Regattabahn Duisburg

Aus einem Baggersee wurde eine Sportstätte von Weltruf

Regattabahn Duisburg

Fahnen der teilnehmenden Nationen

Die Duisburger Regattabahn genießt bei Kanu- und Rudersportlern Weltruf. Seit der Einweihung 1935 werden hier internationale Wettkämpfe ausgetragen, wie zuletzt 2013 die Kanurennsport-Weltmeisterschaft. Die Regattabahn ist aber auch Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft, um sich etwa auf die olympischen Spiele vorzubereiten. Auch andere Nationen nutzen die hiesige Infrastruktur.

Windschutz für das Wasser

Ein Windschutzdamm, der in den 70er Jahren gebaut wurde, hat die Qualität der Anlage immens erhöht. Seitdem sind die Sportler wetterunabhängiger. Die Wasseroberfläche reagiert kaum auf starken Wind oder Regen.

Viel Platz für Zuschauer

Auf der Zuschauertribüne ist viel los.

Nirgendswo sonst können Zuschauer so nah das Geschehen auf dem Wasser verfolgen. Die Tribüne ermöglicht über 2000 Zuschauern Platz. Mit den Stehplätzen vor der Tribüne und auf dem Windschutzdamm können bis zu 8000 Gäste den Wettkämpfe zuschauen. So kann sogar von „Stadionqualität“ gesprochen werden.

Beste Voraussetzungen

Sowohl Organisatoren als auch Berichterstatter finden sehr gute Bedingungen für professionelles Arbeiten vor Ort. Die vier Etagen des Zielturmes bieten viel Platz für Infrastruktur.

Im ehemaligen Regattahaus befindet sich heute das Bundes- und Landesleistungszentrum für den Kanurennsport. Weiter gibt es zehn Bootshallen und zwei überdachte Bootslagerplätze.

Der Bau des Parallelkanals ermöglicht des Sportlern auch während der laufender Rennen zurück an den Start zu kommen.

Der Parallelkanal ermöglicht den Sportlern die Rückkehr zum Startpunkt während laufender Rennen.
Geschäftiges Treiben an der Regattabahn
Kanus warten auf ihren Einsatz
Die Regattabahn erstreckt sich auf 2.150 Metern.
Auf der Zuschauertribüne finden über 2.000 Zuschauer Platz.
Kein Wettkampf: Zuschauertribüne und Zielturm spiegeln sich auf der Wasseroberfläche.

Zahlen

Beginn der Auskiesung: 1919
Einweihung: 1935
Errichtung Windschutzdamm: Anfang 70er Jahre
Komplettumbau der Anlage zur Kanurennsport-WM: 1979
Bau des Parallelkanals: 2007
Zuschauerplätze gesamt: 8000
Länge: 2180m
Breite: 120m
Wassertiefe: 7-10m
Architekt: Walter Volkmann

Mehr Fakten zur Regattabahn Duisburg

Hier geht`s zu DuisburgSport


Die Regattabahn gehört zum Sportpark Duisburg

Stadtplan

Ansprechpartner

Herr Dieter Schmidt