Kant Fachoberschule wird siebte Courage-Schule in Duisburg

Die Kant Fachoberschule tritt am 19. Januar als siebte Duisburger Schule dem Netzwerk „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ bei. Dr. Ralf Krumpholz, Beigeordneter für Integration, Sport und Gesundheit, Verbraucherschutz und Feuerwehr, und Julia Rombeck vom Kommunalen Integrationszentrum (KI) überreichen die Urkunde an die Schulleitung.

Montag, 14. Januar 2019 | Stadt Duisburg - Dr. Ralf Krumpholz beschreibt das Ziel des Projektes so: „Es geht darum, den Alltag an Schulen so zu verändern, dass dieser von einem Klima der gegenseitigen Achtung und der Anerkennung individueller Eigenheiten geprägt ist, gepaart mit der gemeinsamen Suche nach verbindenden Normen.“ Dabei liege der Arbeit die Auseinandersetzung mit „Ideologien der Ungleichwertigkeit“ zu Grunde.
Um dem Netzwerk beizutreten, müssen 70 Prozent der Schüler und Lehrer sowie Angestellte der Schule eine Selbstverpflichtungserklärung unterschreiben und sich – neben dem Engagement gegen Diskriminierung im Alltag – verpflichten, einmal im Jahr ein Projekt gegen Rassismus und Diskriminierung durchzuführen.
Seit Ende 2016 ist Duisburg Mitglied in der Städtekoalition gegen Rassismus, das einen 10-Punkte-Aktionsplan vorhält. „Schule ohne Rassismus“ ist ein Mosaikstein des Plans, für den das Kommunale Integrationszentrum Duisburg (KI) zur Duisburger Regionalkoordination durch die Bundeskoordination des Netzwerkes in Berlin ernannt wurde.

Stadt Duisburg