Digitalisierung in der Verwaltung: Beihilfeanträge per App erledigen

Beihilfeanträge nicht mehr mühsam auf dem Papierweg losschicken, sondern dafür eine App auf dem Smartphone nutzen: Was nach Zukunftsmusik klingt, ermöglicht die Stadt Duisburg nun einem Teil ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie den Versorgungsberechtigten.

Freitag, 27. April 2018 | Stadt Duisburg - Der Antrag auf Zuzahlung zu Krankheitskosten bei Beamten kann jetzt auch per App auf den Weg gebracht werden und bedarf nicht mehr der Papierform. Die App kann in den entsprechenden Stores heruntergeladen werden.
Martin Murrack, seit dem 9. April Personal- und Digitalisierungsdezernent der Stadt Duisburg, dazu: „Ich freue mich, dass wir erfolgreich ein neues digitales Bearbeitungssystem für Beihilfeanträge eingeführt haben, das die vollelektronische Bearbeitung von Akten und die Auszahlung von Leistungen im Beamtenbereich ermöglicht. Die jetzt zusätzlich bereitgestellte Beihilfe-App wird das Verfahren nicht nur beschleunigen und Kosten senken, sondern für die Kolleginnen und Kollegen auch wesentlich vereinfachen.“
Die Stadt Duisburg hat mit dem Startschuss am 18.12.2017 ihr gesamtes Beihilfeverfahren auf ein neues landesweites elektronisches System (BeihilfeNRWplus) umgestellt. Damit ist auch die Einführung der sogenannten eAkte für diesen Bereich verbunden. Insgesamt sind davon etwa 3.200 Beihilfeberechtigte der Stadt (Beamte und Versorgungsempfänger) betroffen. Im vergangenen Jahr wurden 24.700 Beihilfeanträge geprüft und entschieden.

Stadt Duisburg