Zentrum für Erinnerungskultur, Menschenrechte und Demokratie (ZfE)

Das Zentrum für Erinnerungskultur, Menschenrechte und Demokratie ist eine Bildungseinrichtung der Stadt Duisburg und beschäftigt sich mit der Aufarbeitung und Vermittlung der Duisburger NS-Vergangenheit. Das ZfE ist örtlich und inhaltlich beim Kultur- und Stadthistorischen Museum und dem Stadtarchiv eingegliedert.

Unsere Schwerpunkte

Themenprofil

Die Vermittlung der lokalen NS-Vergangenheit bildet den Schwerpunkt der demokratiepädagogischen Angebote des ZfE. Darüber hinaus entwickelt das ZfE die Aufarbeitung der lokalen Migrationsgeschichte zu einer eigenen thematischen Säule. 

Die Arbeit des ZfE ist von der Überzeugung geleitet, dass die Beschäftigung mit dem Nationalsozialismus in Verbindung mit den Querschnittsthemen Migrations- und Geschlechtergeschichte – gerade, wenn sie an biografischen Beispielen und Orten in der eigenen Stadt und im eigenen Stadtteil ansetzt – in der Gegenwart dazu beitragen kann, die Demokratie zu stärken und für Gefährdungen der demokratischen Ordnung zu sensibilisieren.

Formate

Das ZfE bietet ein breites Spektrum an Vermittlungsformaten an. Dazu gehören Sonderausstellungen zur lokalen NS-Zeit, partizipative Rechercheworkshops im Stadtarchiv, Zeitzeugengespräche, Fortbildungen, interaktive Workshops zu den Themen Ausgrenzung, Antisemitismus, Antiziganismus, Rassismus, Nationalismus, Identität und Empowerment. 

Methoden

Das ZfE arbeitet dabei mit einer Mischung aus historischen und sozialwissenschaftlichen, kognitiven, aber auch künstlerisch-kreativen Methoden. Das ZfE verfügt mit der DenkStätte über einen großen und modernen Lernort, der eine angenehme Lernatmosphäre ermöglicht. Die Arbeit mit halben Klassenstärken (max. 16 Personen) fördert eine intensive Auseinandersetzung mit gesellschaftlich polarisierenden Themen und trägt zur Schaffung eines Schutzraumes bei, in dem auch Emotionen und persönliche Erfahrungen thematisiert und pädagogisch begleitet werden können.

In der Regel bietet das ZfE ein auf die Bedürfnisse und Interessen abgestimmtes Bildungsangebot an, bei dem insbesondere die Schüler*innen mitentscheiden, welche Themen auf welche Weise bearbeitet werden.

Kontakt

Pädagogische Abteilung: 
Robin Richterich
Telefon: 0203 283 3670
E-Mail: r.richterichstadt-duisburgde

Projektleitung: 
Dr. Susanne Sommer, Dr. Andreas Pilger

Weiterführende Links