Live Lage: Drohneneinsatz bei der Feuerwehr

Das Projekt "LIVE LAGE: Drohneneinsatz bei der Feuerwehr" wurde gemeinsam von der Feuerwehr Duisburg und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Ziel ist die schnelle Aufklärungsunterstützng bei komplexen #Einsatzlagen durch unbemannte Flugsysteme. 

Die Arbeit bei verschiedenen Einsätzen der Duisburger Feuerwehr soll mit der technischen Innovation verbessert werden. Daher hat die Feuerwehr gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) das Projekt: Live-Lage – Einsatz von Drohnen zur schnellen Aufklärung von Einsatzlagen bei der Feuerwehr Duisburg entwickelt.

Die Drohne der Feuerwehr Duisburg.

Ziel ist es, ein unbemanntes Fluggerät (UAV, engl. Unmanned Aerial Vehicle), auch „Drohne“ genannt, zur Erkundung bei unterschiedlichen Einsatzszenarien zeit- und erkenntnisgewinnend einzusetzen. Die Drohne soll dabei georeferenzierbare Luftaufnahmen in hoher Auflösung erzeugen. Dieses Bildmaterial soll via Mobilfunkstandard (z. B. LTE) in die Leitstelle der Feuerwehr Duisburg übertragen werden, um dort eine detaillierte Auswertung der Einsatzstelle in ihrer räumlichen Ausdehnung zu erhalten. Sollte das Pilotprojekt erfolgreich zu Ende geführt werden können und die Live-Übertragung einwandfrei funktionieren, könnten auch Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, wie Polizei, THW oder Hilfsorganisationen von dieser Technik profitieren.

Drohnentestflug Ruhraue, Februar 2019

Das Projekt wird dem Handlungsfeld E-Government zugeordnet.