Wedau – ein neuer Stadtteil entsteht

Auf den Flächen des ehemaligen Ausbesserungswerkes und Rangierbahnhofs in Wedau wird ein neuer Wohn- und Wirtschaftsstandort entstehen.

Häufig gestellte Fragen zum Bebauungsplan (B-Plan) Nr. 1061 II - Wedau -

Offenlegung und Überprüfung der Anregungen aus der Bürgerschaft

Fragen zur geplanten Bebauung

Fragen zur Verkehrsplanung

Fragen zu den ansässigen Vereinen

VIDEO

Ufer Masurensee - jetzt und geplant

Jetzt und dann. Das Video zeigt, dass bisher unzugängliche Bereiche, wie die Kleingartenanlage oder die Bahnflächen später allgemein erreichbar sein werden. Gut zu erkennen ist, dass das gesamte Seeufer für die Öffentlichkeit begehbar bleibt.

Die Promenade (links):
Am nördlichen Ende des Masurensees wird der derzeitige schmale Weg ohne Wasserzugang zu einer ca. 30m breiten barrierefreien Promenade ausgebaut. Ein Holzdeck an der Uferkante ermöglicht dann den Zugang zum Wasser. Hier können kleinere Boote an- und ablegen oder auch Stehpaddler in See stechen. Die Promenade ist der einzige Abschnitt des Ostufers an dem Wohnhäuser in relativer Nähe zum Wasser geplant sind.

Der Uferpark (Mitte bis rechts):
Der neue Uferpark wird der Treffpunkt für Erholungssuchende. Er besteht aus einer geneigten Ebene. Die weitläufigen Rasenflächen laden zum Entspannen und Sonnenbaden ein. Er wird sich über die heutige Masurenallee bis hin zum Areal der Kleingärten erstrecken.

Grünflächen:
Faktisch wird der Anteil öffentlicher Grünflächen wesentlich größer sein als er heute ist. Stehen momentan im Uferbereich des Masurensees rd. 25.000 m² Grünflächen zur Verfügung, werden hier auf der Grundlage der städtebaulichen Planung zukünftig rd. 41.000 m² Grünflächen zur Verfügung stehen.

Rad- und Fußwege:
Als roter Faden führt ein Rad- und Fußweg am gesamten Ostufer entlang. Fast das komplette Quartier wird verkehrsberuhigt sein und Fußgängern und Radlern den Vorzug gegeben. Ihnen gehört auch die Nähe des Wassers.

360°

Sechs Seen Wedau 360°


Wedau – ein neuer Stadtteil entsteht

Auf diesem Gelände entsteht der neue Stadtteil. Rechts ist die Sechs-Seen-Platte zu erkennen.

Auf den Flächen des ehemaligen Ausbesserungswerkes und Rangierbahnhofs in Wedau, im Duisburger Süden gelegen, soll in den nächsten Jahren ein neuer Wohn- und Wirtschaftsstandort entstehen. Die riesige Fläche hat eine Größe von circa 90ha, also rund 126 Fußballfelder groß, und ist drei Kilometer lang.

Das Gebiet teilt sich in eine südliche und eine nördliche Fläche auf. Im Süden sind bis zu 3000 Wohnangebote wie Stadthäuser, Einfamilienhäuser, Doppel- und Reihenhäuser, Etagenwohnungen vorgesehen. Auf der nördlichen Fläche, auf der sich markante denkmalgeschützte Anlagen befinden, wie eine Werkshalle oder ein Wasserturm, könnte in Zusammenarbeit mit der Universität Duisburg-Essen das sogenannte Campusquartier für Forschung, Technologie und Existenzgründung entstehen.

Masurensee mit Segelbooten

Darüber hinaus ist Folgendes geplant:

• ein neues Nahversorgungszentrum mit einem mit Mix aus Vollsortimenter, Discounter, Drogerie- und Biomarkt

• eine Fuß- und Radwegbrücke, die Bissingheim über das neue Wohngebiet an Wedau und den Masurensee anbindet

• eine mögliche neue Bahnhaltestelle, falls die Ratinger Westbahn die Verbindung zu den Stadtzentren von Duisburg, Ratingen und Düsseldorf sicher stellt

• der Bau eines bis zu 15 m hohen Lärmschutzwalls entlang der verbleibenden Gleisflächen zur Sicherstellung des Lärmschutzes

Weitere Informationen