NACHHALTIGKEITSPREIS DER STADT DUISBURG 2018

Die Stadt Duisburg verleiht in diesem Jahr den NACHHALTIGKEITSPREIS (DUISBURGER UMWELTPREIS) für außergewöhnliches Engagement auf dem Gebiet des Umwelt- und Na-turschutzes. Der Preis wird als Urkunde vergeben und umfasst einen Gesamtwert von 3.000 Euro.

Mit der Auszeichnung sollen beispielhafte und nachahmenswerte Projekte, Initiativen und Ideen zur Erhaltung und Förderung von Natur und Umwelt in Duisburg gewürdigt, der Öffent-lichkeit vorgestellt und bekannt gemacht werden.

Die Jury hat am 04.06.2018 in nichtöffentlicher Sitzung festgestellt, dass alle sieben Wett-bewerber bemerkenswerte Beiträge zur Verbesserung der Umweltsituation erbracht haben. Mit Stimmenmehrheit wurde beschlossen, dass das Preisgeld auf die drei folgenden Projekte aufgeteilt werden soll:

Die Preisträger des NACHHALTIGKEITPREISES DER STADT DUISBURG im Kreise der Jury im Duisburger Rathaus. (Bild - Stadt Duisburg - Köppen)

NaturAktiv e. V.

Der Nachhaltigkeitspreis - dotiert mit 1.000 Euro - wird für das Projekt „Förderung der Natur– und Umweltbildung sowie für Gestaltung von Nisthilfen für Wildbienen“ verliehen. Mit diesem Projekt bewirken Sie einen nachhaltigen Beitrag für Umweltbildung und Artenschutz.

Eckpunkte des Projektes:

NaturAktiv e.V. ist ein Verein (Träger der freien Jugendhilfe und Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband) mit einem engagierten Team aus Pädagogen, Naturwissenschaftlern und Teamtrainern. Ziel ist die Förderung der Natur- und Umweltbildung, vor allem durch die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, mit Lehr- und sozialpädagogischen Fachkräften. Das Projekt wurde an Kindergärten und Grundschulen durchgeführt.

Das Projekt umfasste:

  • Aufklärung über das Bienensterben
  • Entwicklung von Methoden zum Erhalt der heimischen Bienen (Pflanzungen)
  • Ausbau von Nistmöglichkeiten

Das Projekt führte zur:

  • Verbesserung der Lebensbedingungen für Bienen durch den Bau von ca. 350 Nisthilfen für Wildbienen und den Bau von Hochbeeten und die Saat von Blumenwiesen.
  • Aufklärung über die Gefährdung der Wildbienen
  • Unterstützung der bienenfördernden Eigeninitiativen der Kinder und Eltern
  • Vermittlung richtigen Verhaltens in und mit der Natur
Dr. Ribhi Yousef, Umweltamt; Carsten Tum, Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt, Dr. Gottlieb, NaturAktiv e.V. (Bild - Stadt Duisburg - Köppen)

Naturgartengemeinschaft Liebigstraße

Naturgartengemeinschaft Liebigstraße

Der Nachhaltigkeitspreis - dotiert mit 1.000 Euro - wird für das Projekt „Naturgarten an der Liebigstraße“ verliehen. Mit diesem Projekt bewirken Sie einen nachhaltigen Beitrag für Gesundheit, Ökologie und sozialem Miteinander im Quartier.

Eckpunkte des Projektes:

Als „Urban Gardening Projekt“ in Rumeln-Kaldenhausen startete 2017 der „Naturgarten Liebigstraße“ mit dem Ziel, der Nachbarschaft im Wohnviertel Kräuter und Wildpflanzen aus der Umgebung näherzubringen und die Vorteile von nachbarschaftlicher Selbstversorgung für Gesundheit, Ökologie und sozialem Miteinander praxisnah zu vermitteln. Diese Idee findet große Resonanz.

Nachhaltige Elemente:

  • Bewässerung: durch einen Brunnen sowie gesammeltes Regenwasser
  • Strom: durch eine Photovoltaikanlage
  • Gartenmöbel und Hochbeete: werden aus recycelten Paletten gefertigt.
  • Mutterboden, Blumenerde und Kompost: werden auf der Anlage gewonnen und dem Kreislauf wieder zugeführt.

Verbesserungen für die Umwelt:

  • Bewusster Umgang mit Ressourcen und Umwelt wird nicht nur vermittelt, sondern gelebt
  • Wiederentdeckung von heimischen Wildpflanzen und Insekten - Erhalt von pflanzlicher Artenvielfalt
  • Sensibilisierung gegen den unreflektierten Einsatz von Pestiziden
  • Verringerung des Anteils an industriell aufbereiteter Nahrung zu Gunsten von lokalem Nutzpflanzenanbau
  • Vermeidung von fossilen Brennstoffen durch den Betrieb von Solarzellen
  • Nachbarschaftliches Recycling und Austausch
Dr. Ribhi Yousef, Umweltamt; Nils Krutstruck-Dode, Jens Steer, Daniel Martens, Naturgartengemeinschaft Liebigstraße; Carsten Tum, Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt (Bild - Stadt Duisburg - Köppen)

Regenbogen Duisburg Gesellschaft zur psychosozialen Versorgung mbH

Der Nachhaltigkeitspreis - dotiert mit 1.000 Euro - wird für das Projekt „Nachhaltigkeit im Rahmen von Arbeits– und Beschäftigungsangeboten für Menschen mit psychischen Erkrankungen“ verliehen. Mit diesem Projekt bewirken Sie einen nachhaltigen Beitrag für soziale Teilhabe und Ressourcensparen.

Umsetzung des Themas „Nachhaltigkeit“ bei dem psychosozialen Träger Regenbogen Duisburg im Rahmen von Arbeits- und Beschäftigungsangeboten für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Im Bereich Arbeit und Beschäftigung werden verschiedene Arbeitsangebote geschaffen, die als verbindendes Element der Nachhaltigkeit dienen. Für die Menschen mit einer psychiatrischen Diagnose ergibt sich die Möglichkeit ihre „Patientenrolle“ abzugeben und sich als Aktives Mitglied der Gesellschaft zu fühlen.

Das Thema Nachhaltigkeit wird bei Regenbogen Duisburg wie folgt umgesetzt:

  • Rahrradwerkstatt reborad. - Alte Fahrräder sind kein Sperrmüll: Die Werkstatt fungiert als Sammelstelle und sorgt für Trennung in die verschiedenen Altmaterial-Fraktionen. Gut erhaltene Teile werden gesammelt und in Spendenräder eingebaut oder zu einem „neuen“ gebrauchten Fahrrad genutzt.
  • Repaircafe Wanheimerort: Defekt bedeutet nicht wegwerfen: Das Repaircafe Wanheimerort startet im September 2016. Seitdem findet es an jedem 1. Mittwoch im Monat von 16:00 bis 19:00 Uhr in der St. Michael Gemeinde statt. An jedem Termin werden bis zu 10 Reparaturen durchgeführt. Das Café besteht aus 20 ehrenamtlichen Helfern, davon haben 8 Menschen eine psychische Erkrankung.
  • Sammlung von Recyclinggütern: Als Beschäftigungsangebot für Menschen mit einer psychischen Erkrankung wurde eine Sammelstelle für CDs, DVDs, Toner, Tintenpatronen und Handys eingerichtet. Es wird gesammelt und an zertifizierte Entsorgungs- bzw. Recycling-Unternehmer verkauft.
  • Bücherhandel - Alte Bücher dürfen nicht im Müll landen: Seit 2017 gibt es mit rebobuch einen Onlinehandel mit gebrauchten Büchern. Die Bücher werden als Spende abgegeben, gesichtet, sortiert und gelagert. Im Jahr 2017 wurden mehr als 2200 Bücher Online verkauft.
Frank Richter, Andrea Pfaff, Rolf Wöste, Regenbogen Duisburg; Carsten Tum, Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt,(Bild - Stadt Duisburg - Köppen)

Presse