Bildung und Teilhabe

Seit dem 1. Januar 2011 gibt es das Bildungs- und Teilhabepaket (Bildungspaket). Damit können Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien zusätzliche Leistungen für Bildung, Sport, Kultur und Freizeit erhalten.

Einen Überblick über die Leistungen aus dem Bildungspaket finden Sie auf dieser Seite.

Beschreibung

Was ist das Bildungspaket?

Seit 2011 haben Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien einen verbesserten Anspruch auf Bildung und gesellschaftliche Teilhabe und können zu diesem Zweck bei den zuständigen Stellen zusätzliche Leistungen beantragen.

 

Wer hat Anspruch?

Berechtigt sind Kinder und Jugendliche aus Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe, Kinderzuschlag, Wohngeld oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. Das Bildungspaket gilt ab Geburt und bis zum Ende der Schullaufbahn, längstens bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres (Ausnahme sind die Leistungen zum Mitmachen in Kultur, Sport und Freizeit, die bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres gewährt werden können).

Kinder, die Leistungen nach dem SGB VIII erhalten sowie Berufsschülerinnen und -schüler mit Bezug von Ausbildungsvergütung haben keinen Anspruch auf das Bildungspaket.

 

Was enthält das Bildungspaket?

  • Teilnahme an Tagesausflügen und mehrtägigen Fahrten, die von den Schulen oder KiTas organisiert werden
  • Lernförderung für Schülerinnen und Schüler, bei denen die Erreichung der wesentlichen Lernziele gefährdet ist und die Schule bestätigt, dass durch die Lernförderung die Versetzung, der Schulabschluss bzw. die Ausbildungsplatzreife voraussichtlich erreicht werden können
  • Mittagessen für Kinder in Kindertagespflege, wenn dort regelmäßig Mittagsmahlzeiten angeboten werden
  • Teilhabe an Sport, Kultur und Freizeit für alle Kinder und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, das heißt zum Beispiel Mitgliedsbeiträge für den Sportverein oder Teilnahmegebühren für die Musikgruppe oder für die Stadtranderholung.
  • Leistungen für den persönlichen Schulbedarf wie Stifte, Hefte, Wasserfarben, Schulranzen oder Sportzeug
  • Schülerbeförderung für Schülerinnen und Schüler, die die nächstgelegene Schule ihres gewählten Bildungsgangs (in der Regel ab Sekundarstufe I) besuchen. Voraussetzung ist, dass die Kosten tatsächlich erforderlich sind und nicht bereits von anderer Seite übernommen werden.

 

Welchen Umfang hat das Bildungspaket für das einzelne Kind?

  • Kostenübernahme für Tagesausflüge und mehrtägige Fahrten mit Schule oder KiTa (ohne Taschengeld)
  • Kostenübernahme für durch die Schulen als notwendig bestätigte ergänzende Lernförderung
  • einen Zuschuss für die Mittagsmahlzeit in der Schule, in der Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege. Sie brauchen nur einen Eigenanteil von einem Euro pro Essen selbst zu zahlen.
  • Bis zu zehn Euro monatlich fürs Mitmachen in Sport, Kultur und Freizeit bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
  • 100 Euro jährlich für Schulbedarf, davon 70 Euro im ersten Schulhalbjahr (01.08.), 30 Euro im zweiten Schulhalbjahr (01.02.)
  • Schülerfahrtkosten aus dem Bildungspaket dürften nur in Frage kommen, wenn ein unzumutbar hoher Eigenanteil zu zahlen ist: In Duisburg werden die tatsächlich erforderlichen Kosten für die Schülerbeförderung (Schokoticket) im Rahmen der Schülerfahrkostenverordnung durch das Amt für schulische Bildung übernommen. Anträge hierauf erhalten Sie im Sekretariat Ihrer Schule.

Nur bei Erhalt eines Bewilligungsbescheides durch das Amt für schulische Bildung kann ein Zuschuss zum dann noch fälligen Eigenanteil im Rahmen von Bildung und Teilhabe beantragt werden.

 

Wer ist in Duisburg für die Leistungen des Bildungspakets zuständig und wo kann ich die Leistungen beantragen?

Das Amt für Soziales und Wohnen, Arbeitsgruppe Bildung und Teilhabe, ist für die Bearbeitung der Anträge auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket zuständig, unabhängig davon, welche anspruchsbegründende Leistung bezogen wird.

Wichtig: Die Schulmittelpauschale wird im Februar und im August automatisch zusammen mit dem Arbeitslosengeld II bzw. dem Sozialgeld vom jobcenter Duisburg ausgezahlt, für Empfänger von Leistungen nach dem SGB XII oder dem Asylbewerberleistungsgesetz zusammen mit diesen Leistungen.

Alle anderen BuT-Leistungen werden für alle anspruchsberechtigten Duisburger Familien im BuT-Team des Amtes für Soziales und Wohnen bearbeitet, auch Anträge auf die Schulmittelpauschale für Bezieher von Wohngeld und/oder Kinderzuschlag.

Eine Übersicht der zuständigen Mitarbeiter/innen mit Telefonnummern kann hier von dieser Internetseite heruntergeladen werden.

 

Welche Formulare gibt es und wo finde ich die?

Für die Beantragung von Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets gibt es den Globalantrag, mit dem der grundsätzliche Anspruch auf BuT-Leistungen gesichert wird. Einmal eingereicht, gilt der Globalantrag genauso lange wie der Bescheid über Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, Wohngeld oder Kinderzuschlag; meistens also zwischen 6 und 12 Monaten.

Anschließend muss auch der Globalantrag jeweils neu gestellt werden.

Neben dem Globalantrag sind entsprechende weitere Nachweise bzw. Anlagen vorzulegen, die während des Bewilligungszeitraumes eingereicht werden können:

Anlage 1 - eintägige Ausflüge der KiTa/Schule

Anlage 2 - mehrtägige Fahrten der KiTa/Schule

Anlage 3 - Lernförderung

Anlage 4 - Mittagessen in KiTa/Schule

Anlage 5 - Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft

Bitte beachten Sie: Werden die Unterlagen während des Bewilligungszeitraumes nicht eingereicht, gilt der Globalantrag als zurückgenommen.

Der Globalantrag und die Anlagen 1 - 5 können hier von dieser Internetseite heruntergeladen werden. Sie sind auch in den Bürgerservicestationen vorrätig.

 

Gibt es eine Antragsfrist für die Leistungen?

Bitte stellen Sie den Globalantrag für Ihr Kind/für Ihre Kinder unmittelbar nach Erhalt des Bescheides über den Bezug von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Asylbewerberleistungen, Wohngeld oder Kinderzuschlag, dieser ist zwingend in Kopie beizufügen. Die Nachweise für die nötigen Einzelleistungen reichen Sie bitte ohne Verzögerung ein.

Sie können die Unterlagen per Post senden oder persönlich abgeben:

 

Stadt Duisburg
Amt für Soziales und Wohnen
- Bildung und Teilhabe -
Ruhrorter Str. 187

47119 Duisburg

 

oder bei einer der Bürgerservicestationen der Bezirksämter einreichen, von dort werden die Unterlagen weitergeleitet.

Details

Anschrift und Erreichbarkeit

Kontakt

Weitere Links und Download