Familienforschung

Familienforschung im Stadtarchiv

Im Stadtarchiv Duisburg finden Sie eine dichte Überlieferung an Quellen zur Familienforschung.

Urkundenbücher der Standesämter

Für das späte 19. und 20. Jahrhundert stehen Ihnen die Urkundenbücher der Standesämter zur Verfügung. Seit 1874 wurden in Preußen und damit auch in Duisburg die Geburten, Heiraten und Sterbefälle flächendeckend und lückenlos in standesamtlichen Registern erfasst. Bis 2009 wurden sämtliche dieser Register bei den Standesämtern verwahrt und konnten dort nur von Nachfahren in direkter Linie genutzt werden. Infolge des Personenstandsrechtsreformgesetzes gelangen seit 2009 nach Ablauf bestimmter Fristen die älteren Standesamtsregister in die Archive.

Im Stadtarchiv Duisburg finden Sie derzeit in der Regel aus allen Duisburger Standesämtern:

  • Geburtsregister bis 1905
  • Heiratsregister bis 1935
  • Sterberegister bis 1985

Die Urkundenbücher (Bestand 315) sind jahrgangsweise durch Namensindizes erschlossen. Kopien dieser Namensindizes können direkt im Lesesaal des Stadtarchivs eingesehen und anhand der Angaben in den Indizes die Urkundenbücher innerhalb kurzer Zeit aus dem Magazin bestellt werden.

Zu den einzelnen Urkunden finden Sie im Stadtarchiv Duisburg auch noch die Belegakten (Bestand 316). Die Belegakten enthalten in vielen Fällen weitere Hintergrundinformationen zur Familiengeschichte.

Kirchenbücher

Daten zur Familiengeschichte aus älterer Zeit lassen sich im Stadtarchiv Duisburg mithilfe der Kirchenbücher ermitteln (Bestand 81). Die Kirchenbuchüberlieferung setzt in der Mitte des 17. Jahrhunderts ein. Im Stadtarchiv Duisburg finden Sie Kopien sämtlicher Kirchenbücher aus dem Duisburger Stadtgebiet, teilweise auch aus den angrenzenden Pfarreien der Nachbarstädte. Die Kirchenbuchkopien sind im Lesesaal des Stadtarchivs unmittelbar einsehbar und müssen nicht bestellt werden. Wie die Standesamtsregister sind auch die Kirchenbücher durch Namensindizes erschlossen, die oftmals große Zeiträume abdecken.

Weitere familiengeschichtliche Quellen

Neben den Standesamtsregistern und den Kirchenbüchern verfügt das Stadtarchiv über eine Reihe von Quellen, die ebenfalls für die Familienforschung von Interesse sein können (Bestand 80). Hierzu zählen u. a.:

  • Melderegister
  • Steueraufnahmen
  • Militärische Erhebungen
  • Gewerbeverzeichnisse
  • Friedhofsverzeichnisse

Diese Quellen sind in der Regel nicht durchgehend, sondern meist nur für bestimmte Epochen, Stadtteile und Bevölkerungsgruppen vorhanden. Eine detaillierte Übersicht finden Sie in der Publikation von Monika Nickel: Familienkundliche Quellen im Stadtarchiv Duisburg (Duisburg 2003. Duisburger Geschichtsquellen 12), die über den Buchhandel bezogen und natürlich auch im Archiv eingesehen werden kann.

Reproduktionen

Aus den Urkundenbüchern der Standesämter können Sie gegen Gebühr (10 Euro inkl. Beglaubigung pro Urkunde) Kopien anfertigen lassen. Sie können auch mit der eigenen Kamera die Urkunden fotografieren. Für die Fotoerlaubnis erhebt das Stadtarchiv eine Gebühr von 5 Euro pro Tag.

Aus den Kirchenbuchkopien und sonstigen familiengeschichtlichen Quellen können Sie – sofern der Erhaltungszustand des Archivguts das erlaubt – selbst Reproduktionen für 0,20 Euro pro Seite (DIN A4) am Kopierer anfertigen.

Beratung

Zu unseren Öffnungszeiten ist der Lesesaal durchgehend mit archivfachlich qualifiziertem Personal besetzt. Die Kolleginnen und Kollegen erklären Ihnen gerne, wie Sie im Stadtarchiv die für Sie einschlägigen familiengeschichtlichen Quellen auffinden und nutzen können. Die Beratung ist kostenlos.

Schriftliche Anfragen

Grundsätzlich haben Sie auch die Möglichkeit, schriftliche Anfragen an das Archiv zu richten. Bitte geben Sie dabei möglichst genau an, welche Daten zu welchen Personen Sie benötigen. Denken Sie auch daran, uns die Daten zu nennen, die Sie bereits aus anderen Quellen ermittelt haben. Das erleichtert uns die Recherche.

Die Bearbeitungszeit für schriftliche Anfragen liegt in der Regel bei etwa zwei Wochen; im Einzelfall kann die Bearbeitung auch bis zu vier Wochen in Anspruch nehmen. Anfragen zur Familienforschung sind durchgehend gebührenpflichtig. Die Abrechnung erfolgt nach Zeitaufwand. Pro angefangene halbe Stunde werden 15 Euro berechnet (bei gewerblichen Anfragen, insbes. von Erbenermittlern, 35 Euro). Bitte haben Sie Verständnis, dass wir komplexe Anfragen, die mehrere Personen und/oder unklare Zeiträume betreffen oder aufwändige Quellenrecherchen erfordern, im Rahmen des laufenden Dienstbetriebs nicht erledigen können. In diesen Fällen empfehlen wir die Beauftragung eines Berufsgenealogen; eine Aufstellung entsprechender Dienstleister finden Sie auf den Internetseiten des Landesarchivs NRW.