Urkundenausstellung

Die Standesämter stellen verschiedene Urkunden aus den bei ihnen geführten Personenstandsregistern / Personenstandsbüchern aus.

Beschreibung

Diese sind im Wesentlichen:

- Geburtsurkunden
- Internationale Geburtsurkunden
- Beglaubigte Abschriften aus den Geburtenregistern
- Eheurkunden
- Internationale Eheurkunden
- Beglaubigte Abschriften aus den Eheregistern
- Lebenspartnerschaftsurkunden
- Beglaubigte Abschriften aus den Lebenspartnerschaftsregistern
- Sterbeurkunden
- Internationale Sterbeurkunden
- Beglaubigte Abschriften aus den Sterberegistern 


Die Urkunden enthalten jeweils die beim Standesamt beurkundeten Daten (z.B. über die Geburt eines Kindes). In den Abschriften aus den Personenstandsregistern sind darüber hinaus noch weitere Informationen enthalten (z.B. über Namensänderungen, Feststellung einer Vaterschaft, Adoptionen).

Urkunden werden an die beurkundeten Personen selbst, dem Ehegatten und an Angehörige in auf- und absteigender Verwandtschaftslinie erteilt. Andere Personen erhalten nur dann Urkunden ausgestellt, wenn sie ein rechtliches Interesse glaubhaft machen können. Geschwister erhalten Urkunden aus den Geburten- und Sterberegistern, soweit sie ein berechtigtes Interesse glaubhaft machen können.

Sollten Sie eine Auskunft / eine Urkunde für eine Person wünschen/benötigen,

- dessen Geburt mehr als 110 Jahre,
- dessen Eheschließung mehr als 80 Jahre oder
- dessen Tod mehr als 30 Jahre

zurück liegt, so können Sie keine Urkunden mehr beim Standesamt erhalten, da diesen Personenstandsregister / Personenstandsbücher beim Stadtarchiv geführt werden. 


Das Stadtarchiv kann in diesen Fällen (beglaubigte) Ablichtungen aus den Personenstandsbüchern erteilen, soweit ein berechtigtes Interesse glaubhaft gemacht wird.
Nähere Informationen erhalten Sie unter Links unter dem Text.

Anmerkungen zur Urkundenausstellung:

  • Nach dem Inkrafttreten des neuen Personenstandsgesetzes (zum 01.01.2009) werden in die Urkunden keine akademischen Grade und Titel mehr aufgenommen; auch wenn diese bei der Beurkundung des Personenstandsfalles mit aufgenommen wurden

  • Auf Wunsch kann eine Geburtsurkunde auch ohne die Angabe des Geschlechtes des Kindes, ohne die Angaben zu den Eltern oder der Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft ausgestellt werden.

  • Die Geburtsurkunde enthält keine Angabe der Geburtszeit. Wenn Sie Ihre Geburtszeit benötigen, bestellen Sie bitte eine "Begl. Ablichtung des Geburtenregisters".

  • Ist eine Ehe aufgelöst worden, so enthält die Eheurkunde einen entsprechenden Auflösungsvermerk.

  • Die in der Zeit von 1958 bis 2008 beim Standesamt angelegten Familienbücher werden jetzt bei den Eheschließungsstandesämtern fortgeführt. Dort erhalten Sie Eheurkunden - aus den als Eheregister fortgeführten Familienbüchern - zum Nachweis einer Eheschließung bzw. Auflösung einer Ehe. 


Die Beglaubigung einer Kopie von einer Personenstandsurkunde ist nicht möglich, da die Standesämter immer den aktuellen personenstandsrechtlichen Sachverhalt bestätigen müssen. Dieses ist bei der Kopie einer Urkunde aber nicht gewährleistet.

Details

Anschrift und Erreichbarkeit

Kontakt

Weitere Links und Download