Einbürgerung

Die Einbürgerung ist eine Möglichkeit, die deutsche Staatsangehörigkeit zu erhalten.
Achtung: Aufgrund von Personalausfällen und Rückständen, kann es zu - zum Teil deutlichen - Verzögerungen bei der Bearbeitung Ihrer Anträge und Anfragen und bei der Terminvergabe kommen.

Beschreibung

Voraussetzungen für eine Einbürgerung sind:

  • 8-jähriger rechtmäßiger Aufenthalt in Deutschland oder
  • 7-jähriger rechtmäßiger Aufenthalt bei erfolgreicher Teilnahme an einem ausländerrechtlichen Integrationskurs oder
  • 6-jähriger rechtmäßiger Aufenthalt bei besonderen Integrationsleistungen
  • Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Werteordnung des Grundgesetzes
  • Aufenthaltserlaubnis oder Aufenthaltsrecht, mit dem eine Einbürgerung möglich ist
    (von der Einbürgerung ausgeschlossen sind AE-Inhaber nach §§ 16, 17, 17a, 20, 22, 23 Abs. 1, 23a, 24 und 25 Abs. 3-5 AufenthG)
  • Sicherstellung des Lebensunterhaltes ohne Bezug von Leistungen nach dem SGB II oder XII
  • Keine strafrechtlichen Verurteilungen
  • Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse ("B1" nachzuweisen durch ein anerkanntes Sprachzertifikat, Schulbesuch oder Abschluss einer Ausbildung in Deutschland)
  • Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland
  • Aufgabe oder Verlust der bisherigen Staatsangehörigkeit

Miteinbürgerung von Ehegatten und Kindern

  • Ehegatten und Kinder (unter 16 Jahren) können unter den genannten Voraussetzungen mit eingebürgert werden.
  • Für die miteinzubürgernden Ehegatten ist ein 4-jähriger rechtmäßiger Aufenthalt in Deutschland und ein 2-jähriger Bestand der Ehe ausreichend
  • Bei Kindern kann eine kürzere Aufenthaltszeit ausreichen

Voraussetzungen für die Einbürgerung von Ehegatten Deutscher:

  • 3-jähriger rechtmäßiger Aufenthalt in Deutschland
  • 2-jähriger Bestand der Ehe mit einer/einem Deutschen
  • Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Werteordnung des Grundgesetzes
  • Sicherung des Lebensunterhaltes durch eigenes Einkommen oder Vermögen der Eheleute
  • Sicherung der Altersvorsorge (Nachweis von Beitragszahlungen in die Deutschen Rentenversicherung)
  • Keine strafrechtlichen Verurteilungen
  • Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse
  • Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland
  • Aufgabe oder Verlust der bisherigen Staatsangehörigkeit

Von den Voraussetzungen für eine Einbürgerung gibt es auch Ausnahmen, z.B.

  • beim Bezug von Leistungen nach dem SGB II oder XII
  • bei der Aufenthaltszeit
  • bei geringfügiger Straffälligkeit
  • bei der Entlassung aus der bisherigen Staatsangehörigkeit

die in einem Beratungsgespräch geklärt werden können.

Details

Anschrift und Erreichbarkeit

Kontakt

Weitere Links und Download