Wettbürosteuer

Beschreibung

Beschreibung

Steuergegenstand / Entstehung des Steueranspruchs

Mit der Wettbürosteuer wird das im Gebiet der Stadt Duisburg ausgeübte Vermitteln oder Veranstalten von Pferde- und Sportwetten in Einrichtungen (Wettbüros) besteuert, die neben der Annahme von Wetten (auch an Terminals, Wettautomaten oder ähnlichen Wettvorrichtungen) auch das Mitverfolgen der Wettereignisse ermöglichen. Die Besteuerung erfolgt ohne Rücksicht darauf, ob der Wettveranstalter sowie der Wettvermittler die vorgeschrieben Konzessionen und Genehmigungen beantragt und erhalten haben.

Der Steueranspruch entsteht mit der Verwirklichung des Steuertatbestandes.

 

Steuerschuldner

Steuerschuldner ist der Betreiber des Wettbüros (Wettvermittler).

 

Steuerbemessungsgrundlage / Steuersatz / Steueranmeldung

Bemessungsgrundlage der Besteuerung sind die Brutto-Wetteinsätze der Wettkunden. Brutto-Wetteinsätze sind die vom Wettkunden eingesetzten Beträge ohne Abzüge. Die Wetteinsätze sind je Monat und je Wettbüro auf amtlichem Vordruck zu erklären; die Wettbürosteuer ist unter Anwendung des Steuersatzes selber zu berechnen (sogenannte Steueranmeldung gem. § 167 Abgabenordnung).

Der amtliche Vordruck steht am Ende der Seite unter „Weitere Links und Downloads“ als PDF-Datei zur Verfügung.

Der Steuersatz beträgt 3 Prozent der Brutto-Wetteinsätze.

Die Steueranmeldung ist bis zum 7. Werktag des nachfolgenden Kalendermonats beim Amt für Rechnungswesen und Steuern der Stadt Duisburg, Sonnenwall 85 in 47051 Duisburg, einzureichen und muss vom Steuerschuldner oder seinem Vertreter unterschrieben sein. Die selbst berechnete und angemeldete Wettbürosteuer ist mit der Abgabe der Steueranmeldung zu entrichten.

Die Summe der Wetteinsätze in dem jeweiligen Monat soll durch geeignete Unterlagen (z.B. der Provisionsabrechnungen zwischen dem Wettbürobetreiber und dem Wettveranstalter) belegt werden. Diese Unterlagen sollen der Steueranmeldung beigefügt werden.

Sofern keine Steueranmeldung abgegeben wird oder die Steuerschuld abweichend von der Anmeldung festzusetzen ist, erfolgt die Steuerfestsetzung mit gesondertem Bescheid. In diesem Fall ist die Steuer innerhalb von 7 Kalendertagen nach Bekanntgabe des Bescheides zu entrichten.

 

Mitteilungspflichten

Wer ein Wettbüro eröffnet und in Betrieb nimmt, hat dies unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Inbetriebnahme der Stadt Duisburg, Amt für Rechnungswesen und Steuern, schriftlich mitzuteilen. Dabei sind folgende Angaben zu machen:

  • Name und Anschrift der Wettbürobetreiber
  • Name und Anschrift der Wettveranstalter
  • Adresse des Wettbüros
  • Zeitpunkt der Eröffnung des Wettbüros

Jede Änderung des Geschäftsbetriebes, die sich auf die zu entrichtende Steuer auswirken kann (z.B. Schließung, Betreiberwechsel, Wechsel des Veranstalters) ist innerhalb von 14 Tagen ab Eintritt der Änderung der Stadt Duisburg, Amt für Rechnungswesen und Steuern, schriftlich mitzuteilen.

Allgemeine Informationen zur Umsetzung der datenschutzrechtlichen Vorgaben gemäß Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO).

Kontakt

Links und Downloads