Kommunales Integrationszentrum (KI)

Beschreibung

Kommunales Integrationszentrum Duisburg

Zum 01.08.2013 wurde lt. Ratsbeschluss und mit Genehmigung durch das Land ein Kommunales Integrationszentrum gemäß §7 Teilhabe- und Integrationsgesetz in Duisburg eingerichtet und dem Dezernat des Oberbürgermeisters zugeordnet. Ab dem 1.1.2018 war das KI beim Dezernat VI für Integration, Sport und Gesundheit, Verbraucherschutz und Feuerwehr. Ab dem 1.5.2021 war das KI als Stabsstelle dem Dezernat II für Recht, Familie und Integration zugeordnet.
Seit dem 01.01.2024 ist das Kommunale Integrationszentrum eine Abteilung im Amt für Integration und Einwanderungsservice, zuisammen mit der Ausländerbehörde und der Einwanderungsbehörde (Ratsbeschluss vom 27.11.2023).

Das Kommunale Integrationszentrum versteht Integrationspolitik als Querschnittsaufgabe. Es vernetzt integrationsrelevante Akteure in der Verwaltung, bei den freien Trägern und in den Migrantenorganisationen, bündelt die Aktivitäten und stimmt sie aufeinander ab. Aus den Handlungsfeldern "Integration durch Bildung" und "Integration als Querschnittsaufgabe" werden jeweils im Turnus von zwei Jahren Schwerpunktziele formuliert.

Für den Bereich Integration durch Bildung:
„Stärkung der deutschen Sprache und der Mehrsprachigkeit innerhalb und außerhalb des Regelsystems durch Beratung und Begleitung von Bildungsinstitutionen und -akteuren mit dem Ziel, die Bildungsintegration (neu) zugewanderter Menschen zu erhöhen“

Für den Bereich Integration als Querschnittsaufgabe:
„Erweiterung von dezentralen Integrationsangeboten und deren (digitale) Vernetzung mit dem Ziel der Verbesserung des Zusammenlebens in den Quartieren“

Die weiteren Aufgaben sind dem am 13.05.2013 vom Rat der Stadt Duisburg beschlossenen Konzept zu entnehmen (Ratsbeschluss vom 13.05.2013 DS 13-0202). 

Das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Duisburg ist am Standort Sonnenwall 73-75 (Bezirksamt Mitte), in 47051 Duisburg zu erreichen. Das Internationale Zentrum (IZ, Flachsmarkt 15, 47051 Duisburg, am Innenhafen) ist Teil des Kommunalen Integrationszentrums.

Die Beratung von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen zur Fortsetzung ihrer Schullaufbahn im deutschen Schulsystem (Seiteneinsteiger) erfolgt auf Einladung.

Aktuelles: Rat beschließt am 27.11.2023 über die Einrichtung eines Amtes für Integration und Einwanderungsservice


Neuordnung der Dezernatsverteilung und Teilung des Ordnungsbereichs in ein Bürgerund Ordnungsamt und ein Amt für Integration und Einwanderungsservice
Beschlussentwurf
1. Das bisherige Bürger- und Ordnungsamt, das aus den vier Abteilungen
Bürgerangelegenheiten, Straßenverkehrsamt, Ausländerbehörde und
Ordnungsangelegenheiten besteht, wird aufgeteilt. Die bisherige Abteilung
Ausländerbehörde wird zu einem neuen Amt für Integration und
Einwanderungsservice umgewandelt. Die anderen Abteilungen verbleiben im
Bürger- und Ordnungsamt.
2. Die Stabstelle Kommunales Integrationszentrum (KI) aus dem Dezernat II
sowie das Sachgebiet Einbürgerungen aus der Abteilung
Bürgerangelegenheiten werden dem neuen Amt für Integration und
Einwanderungsservice zugeordnet.
3. Die neue Dezernatsverteilung/Ämterzuordnung tritt zum 01.01.2024 in Kraft. 

Integrationsrat 30.10.2023 Kenntnisnahme
Ausschuss für Ordnungs- und Bürgerangelegenheiten 10.11.2023 Vorberatung
Ausschuss für Personal und Verwaltung 13.11.2023 Vorberatung
Haupt- und Finanzausschuss 20.11.2023 Vorberatung
Rat der Stadt 27.11.2023 Entscheidung

https://sessionnet.krz.de/duisburg/bi/getfile.asp?id=1705596&type=do (Öffnet in einem neuen Tab)