Bildungsscheck und Bildungsprämie

Bildungsscheck

Mit dem Bildungsscheck, finanziert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), fördert das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium die Beteiligung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Betrieben an beruflicher Weiterbildung.

Der neu gestaltete Bildungsscheck NRW richtet sich besonders an Zugewanderte, Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss und Berufsrückkehrende. Die Eigenverantwortlichkeit der Betriebe und der Beschäftigten für berufliche Weiterbildung wird unterstrichen.

Gefördert werden Weiterbildungen, die der beruflichen Qualifizierung dienen und fachliche Kompetenzen oder Schlüsselqualifikationen vermitteln. Ausgeschlossen von der Förderung sind arbeitsplatzbezogene Anpassungsqualifizierungen wie Maschinenbedienerschulungen oder Trainings bei neuen Produkteinführungen.

Förderhöhe: 50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck

Betrieblicher Zugang zum Bildungsscheck NRW

Beim betrieblichen Zugang zum Bildungsscheck wird der Betrieb beraten und der Betrieb trägt den Eigenanteil.

Voraussetzungen:

  • Betriebsgröße: max. 249 Beschäftigte
  • Arbeitnehmerbrutto: max. 39.000,- EUR/Jahr
  • Anzahl: bis zu 10 Bildungsschecks im Zeitraum von 2 Jahren


Ausgeschlossen sind Beschäftigte im öffentlichen Dienst und Selbstständige.
Förderhöhe: 50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck


Individueller Zugang zum Bildungsscheck NRW

Beim individuellen Zugang zum Bildungsscheck NRW wird die bzw. der Beschäftigte selbst beraten und trägt den Eigenanteil.

Voraussetzungen:

  • Betriebsgröße: max. 249 Beschäftigte
  • Einkommen: zu versteuerndes Einkommen max. 30.000,- EUR, bei gemeinsam Veranlagten max. 60.000,- EUR
  • Anzahl: ein Bildungsscheck im Zeitraum von zwei Kalenderjahren
  • Einen Bildungsscheck können nur folgende Zielgruppen erhalten:
    An- und Ungelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss, Ältere ab 50 Jahren, beschäftigte Zugewanderte, befristet Beschäftigte, Teilzeitbeschäftigte, Berufsrückkehrende 


Was benötige ich für eine Bildungsscheckberatung?
Mitzubringen sind:

  • Personalausweis
  • Einkommensteuerbescheid des letzten oder vorletzten Jahres
  • oder wenn dies nicht vorhanden ist: Eine Nichtveranlagungsbescheinigung oder eine Lohnbescheinigung des Arbeitgebers
  • Ggf. eine Niederlassungs- oder Aufenthaltserlaubnis


Rufen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne auch über weitere Förderprogramme:

Tel.: 0203/283-5708
E-Mail: bildungsberatung(at)stadt-duisburg.de

Online Check für den Bildungsscheck

Der Bildungsscheck und die Bildungsscheckberatung werden finanziell unterstützt durch das Land Nordrhein-Westfalen und dem Europäischen Sozialfonds.

Homepage des Arbeitsministeriums zum Bildungsscheck


Bildungsprämie

Wer wird gefördert?

Vom Prämiengutschein können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer profitieren, die das 25. Lebensjahr vollendet haben und mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind (auch Beschäftigte und Selbständige, die aufstockende Leistungen nach SGB II erhalten). Ihr jährlich zu versteuerndes Einkommen darf 20.000 Euro (bzw. 40.000 Euro bei gemeinsam veranlagten Personen) nicht überschreiten. Zu beachten ist, dass die Veranstaltungsgebühr der ausgewählten Weiterbildungsmaßnahme maximal 1.000 Euro betragen darf, die vor der Beratung noch nicht in Rechnung gestellt worden sein darf und die Kursgebühr (auch nicht anteilig) noch nicht bezahlt worden ist.

Was wird gefördert?

Alle Kurse und Prüfungen im Rahmen der individuellen beruflichen Weiterbildung (das heißt: im ausgeübten Beruf, für einen Berufwechsel und für den Erhalt oder die Entwicklung der Beschäftigungsfähigkeit).Gefördert werden 50 Prozent der Weiterbildungskosten, jedoch maximal 500 €.

Nicht gefördert werden:

  • Betrieblich veranlasste Weiterbildungen
  • Anpassungsqualifizierungen
  • Einzelunterricht
  • Infoveranstaltungen und Fachtagungen
  • Kongresse
  • Messen
  • Freizeitorientierte Weiterbildung

Wo erhalte ich den Prämiengutschein?

Zum Beispiel bei uns in der VHS Duisburg. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin und rufen Sie uns an unter: 0203/283-5708 oder schreiben Sie uns eine E-Mail: bildungsberatung(at)stadt-duisburg.de

Was benötige ich für eine Bildungsprämienberatung?

Mitzubringen sind:

  • Personalausweis
  • Einkommensteuerbescheid des letzten oder vorletzten Jahres
  • Oder wenn dies nicht vorhanden ist: Eine Nichtveranlagungsbescheinigung oder eine Lohnbescheinigung des Arbeitgebers
  • Ggf. eine Niederlassungs- oder Aufenthaltserlaubnis

Die Bildungprämie ist ein Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und wird finanziell unterstützt durch den Europäischen Sozialfonds.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Bildungsprämien-Internetseite:

Homepage Bildungsprämie und Video: Was ist die Bildungsprämie?
Vorab-Check