Ausbau der „Impelmannkreuzung“ in Rheinhausen zum Kreisverkehr

Vom 11.01.2018 bis zum vsl. 31.03.2018

Innerstädtische Baustelle

Nachdem der Kanalbau den Kreuzungsbereich  in den letzten Monaten fertiggestellt hat, beginnt jetzt der Ausbau der Kreuzung zu einem modernen Kreisverkehr. Die Einmündung der Straßen Kreuzacker, Lange Straße, Jägerstraße und Trompeter Straße, auch Impelmannkreuzung genannt,  wird von einer ampelgesteuerten Kreuzung auf einen Kreisverkehr umgebaut. Wesentliche Ziele bei der Planung waren Lärmreduzierung durch Verminderung der Abbrems- und Anfahrgeräusche, Verbesserung des Verkehrsflusses sowie Erhöhung der Verkehrssicherheit u. a. durch Geschwindigkeitsreduzierung. Die Fahrbahnen werden mit lärmoptimiertem Asphalt hergestellt. Der neue Kreisverkehr erhält einen Durchmesser von 34 Metern. Alle vier einmündenden Straßen erhalten Querungshilfen, d. h. eine Mittelinsel für die Fußgänger und Zebrastreifen. Die Fahrradfahrer, die z. Teil von Radverkehrsanlagen bis zum Kreis geführt werden, fahren auf der Straße im Kreisverkehr mit, wie es inzwischen Standard bei Kreisverkehren ist. Damit ist ein zügiges und sicheres Queren im Sichtbereich des Autofahrers auch für den Radverkehr möglich.

Der aufwändige Ausbau muss unter Verkehr stattfinden. Deshalb werden die Arbeiten voraussichtlich bis zum Jahresende dauern. Mit Verkehrsbehinderungen ist hier zu rechnen. Die Baumaßnahme wird aus Mittel des KIDI- Programms  (Kommunales Investitionsprogramm des Bundes) finanziert. Etwa ein Million € wird die Gesamtmaßnahme kosten.

Verkehrsführung im ersten Bauabschnitt:

Im ersten Bauabschnitt  ab 11. Januar wird die Lange Straße komplett vom Kreuzacker abgehängt. Über Grabenacker ist die Lange Straße erreichbar und bis zur Baustelle im Einmündungsbereich Kreuzacker befahrbar.  Dieser Bauabschnitt wird voraussichtlich bis Ende März dauern.