60 Jahre Anwerbeabkommen - 60 Jahre zusammen leben!

60 Jahre gemeinsam in Duisburg, das wollen wir feiern.
Mehr als 21 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund leben in Deutschland, davon 6,8 Millionen aus Gastarbeiteranwerbestaaten – damit steht fest: Deutschland ist ein Einwanderungsland.

Das „Wirtschaftswunder“ in den 1950er und frühen 1960er Jahren veränderte die Bundesrepublik Deutschland nicht nur wirtschaftlich, sondern auch gesellschaftlich. Mit dem Wachstum und der Abriegelung der innerdeutschen Grenze entstand ein derart starker Arbeitskräftebedarf, dass Arbeitskräfte aus dem Ausland angeworben werden mussten. Das erste Anwerbeabkommen wurde 1955 mit Italien geschlossen. Es folgten weitere, so auch 1960 Spanien und Griechenland und 1961 die Türkei.

Zur Zeit des Anwerbestopps 1973 lebten etwa vier Millionen ausländische Arbeitnehmer*innen in der Bundesrepublik, etwa ein Drittel von ihnen kam aus der Türkei. Inzwischen sind sie und ihre nachfolgenden Generationen auch in Duisburg heimisch geworden. Viele kulturelle Praktiken, Vorlieben und Lebensstile von „Gastarbeitern“, die damals häufig auf Ablehnung der Mehrheitsgesellschaft stießen, sind aus dem deutschen Alltag heute nicht mehr wegzudenken.

Duisburg möchte an diese historischen Ereignisse erinnern und sie zum Anlass nehmen, eine Veranstaltungsreihe mit Blick auf die Zuwanderung und deren Auswirkungen damals und heute durchzuführen.

Programm zum Anwerbeabkommen

23.10.21 | 19:00 Uhr MULTI-KULTI-FEST

02.11.21 | 18:00 Uhr DenkStätte im Zentrum für Erinnerungskultur

03.11.21 | 18:00 Uhr Ein Archiv für alle?!

04.11.21 | 11:00 und 17:00 Uhr Filmvorführung „Gleis 11“

12.11.21 | 17:00 – 20:00 Uhr Feierlicher Empfang

13.11.21 14:00–18:00 Uhr Feier 40 Jahre IZ im Kontext des 60 jährigen Anwerbeabkommes

22.11.21 14:30 Uhr Fachtag „Die Bedeutung der Migrantenökonomie für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland“

ABGESAGT 29.11.21 16:00 Uhr 60 Jahre AWO Türk Danış – 60 Jahre Migrationsfachberatung am Niederrhein

ABGESAGT 10.12.21 18:00 und 20:00 Uhr Lesung mit Lütfiye Güzel „Let’s go Güzel“