13.06.2019 Internationale Besucher in Duisburg

Vertreter aus 20 Nationen informieren sich über die Smart City Duisburg

Im Rahmen eines Smart City Seminars der Friedrich-Naumann-Stiftung besuchten am 29. Mai insgesamt 35 Vertreter von Kommunen, gemeinnützen Organisationen, Unternehmen und Universitäten die Stadt Duisburg. Die Teilnehmer*innen aus 20 verschiedenen Nationen in Afrika, Lateinamerika, Asien und Vorderasien besuchten zunächst startport am Innenhafen und erhielten einen Einblick in das Konzept der Innovationsplattform für Logisitk-Startups. Anschließend konnte die Gruppe bei einer Führung durch den Logport I des Duisburger Hafens mehr über die Bedeutung des Logistikstandorts erfahren.

Im Duisburger Rathaus wurde die Gruppe von Stadtdirektor Martin Murrack begrüßt, der in einer Einleitung und Fragerunde die Bedeutung und Schwerpunkte der Smart City Initiative in Duisburg erklärte. Beim anschließenden Vortrag erfuhren die Besucher*innen wie genau der Smart City Prozess mit den Partnern, der Bürgerbeteiligung und politischen Teilhabe ablief und wie die Schritte von der Konzeption der Smart City Strategie zur konkreten Projektumsetzung ablaufen. In der Diskussion wurden insbesondere Fragen zur Nachhaltigkeit von Projekten, politischer Stabilität und Einflussnahme sowie technischen und finanziellen Herausforderungen besprochen. Auch die Duisburger Vertreter haben bei dem Treffen wertvolle Anregungen und Denkanstöße erhalten und interessante Kontakte in aller Welt geknüpft.