Runder Tisch Gewaltschutzgesetz für Duisburg

Gewalt macht krank! Das ist das Motto des Runden Tisches "Gewaltschutzgesetz für Duisburg". Zu den Mitgliedern gehören Vertreterinnen und Vertreter von Einrichtungen, Verbänden, Vereinen, Institutionen und Behörden, die sich gegen häusliche Gewalt engagieren.

Was macht der Runde Tisch "Gewaltschutzgesetz in Duisburg"?

Das oberste Ziel des Runden Tisches "Gewaltschutzgesetz in Duisburg" ist der Schutz der Betroffenen vor häuslicher Gewalt. Wir wollen diese schützen und unterstützen, um dafür Sorge zu tragen, dass die Gewalt aufhört.

Darüber hinaus wollen wir auf das Thema aufmerksam machen und die Öffentlichkeit informieren und auffordern uns zu unterstützen.

Der Runde Tisch "Gewaltschutzgesetz für Duisburg" tagt 3-mal im Jahr. Die Sitzungen finden im Rathaus der Stadt Duisburg statt. In den Sitzungen werden die Handlungsbedarfe für das laufende Jahr ausgewählt, gemeinsam erarbeitet und über die Realisierung der entsprechenden Maßnahmen entschieden. Danach werden die erforderlichen Schritte gemeinsam umgesetzt.

Themenvorschläge kommen von den einzelnen Mitgliedern, die die speziell für Duisburg - aus ihrer täglichen Arbeit - erforderlichen Handlungsbedarfe erkennen. Darüber hinaus wird auf aktuell politische und gesetzgeberische Veränderungen oder Vorgaben eingegangen.

Für die Umsetzung einzelner Handlungsfelder werden entsprechende Arbeitsgruppen gebildet. In diesen werden die erforderlichen Vorarbeiten geleistet und gemeinsame Empfehlungen und Maßnahmen zum jeweiligen Handlungsbedarf erarbeitet.

Bei Bedarf werden externe Expertinnen und Experten, fachkompetente Bürgerinnen und Bürger und Betroffene gleichermaßen zum jeweiligen Thema hinzugezogen.

Mitglieder des Runden Tisches "Gewaltschutzgesetz für Duisburg"

Wollen Sie Mitglied werden?

Dann melden Sie sich beim Referat für Gleichberechtigung und Chancengleichheit!

Ansprechpartnerin:

Nicole Seyffert

Telefon: 02 03 - 283 28 71 

E-Mail: frauenbuerostadt-duisburgde