Neubau des Familienzentrums Immendal

Der Neubau des Familienzentrums Immendal ist neben dem Neubau des Kinder- und Jugendhauses „Blaues Haus“ und dem geplanten Ausbau der GGS Hochfelder Markt zur Quartiersschule wichtigster Bestandteil der sozial-präventiven Projekte im integrierten Stadtteilentwicklungskonzept Duisburg Hochfeld.

Das Immobilienmanagement Duisburg hat am 18. Oktober 2021 mit den Bauarbeiten zum Neubau des Familienzentrums Immendal begonnen. Zur Vorbereitung der damit zusammenhängenden Tiefbauarbeiten werden die Baustelle und die Baustellenstraße eingerichtet. Die Andienung erfolgt aus Sicherheitsgründen rückwärtig über die Walzenstraße aus Richtung Werthauser Straße und über die Grünflächen „Grüner Ring“. Hierdurch soll der reibungslose Betrieb der KiTa Immendal sichergestellt werden. 

Während der Bauzeit von November 2021 bis voraussichtlich Dezember 2022 wird der Grüne Ring zwischen Sedanstraße und Walzenstraße für die sichere Abwicklung des Baugeschehens gesperrt. Von der Sperrung ist zeitweise auch der Bolzplatz an der Walzenstraße betroffen.

Das neue, eingeschossige Gebäude wird eine Grundfläche von knapp 330 m² haben. Es schließt unmittelbar an die südlich vorhandene Bebauung Immendal 52 an und erhält so einen direkten, von der Kita unabhängigen barrierefreien Zugang. Eine Behindertentoilette wird ebenfalls vorhanden sein.

Das Familienzentrum besteht im Wesentlichen aus einem großen Besprechungs- und Kochbereich. Zusätzlich sind zwei bis drei kleinere Räume für Gruppenarbeiten vorgesehen sowie Sanitärräume und Abstellflächen für Kinderwagen. Dieses neugeschaffene Raumprogramm bietet sowohl ausreichenden Platz für bereits vorhandene Angebote von der individuellen Beratung über Gruppenarbeit, Sprachkurse, Ernährungsberatung, Kochkurse und freier Gestaltung, als auch Raum für weitere Ergänzungen und Ausdifferenzierungen dieses Angebots und Kooperationsmöglichkeiten mit weiteren Institutionen in Hochfeld.

Der Neubau des Familienzentrums mit seinem differenzierten Raumangebot schafft die Voraussetzungen dafür, dass Beratungs- und Bildungsangebote des Familienzentrums bedarfsgerecht und zielgruppenorientiert entwickelt und ausgeweitet werden können. Durch den Neubau eines eigenständigen Gebäudes können die Kursangebote von den Öffnungszeiten der Kita abgekoppelt werden. Angebote von Kooperationspartnern können dann auch am Abend umgesetzt werden, wodurch die Reichweite dieser Angebote erheblich erhöht wird, weil auch arbeitende Eltern erreicht werden können.

Das Familienzentrum soll Ende 2022 fertiggestellt werden. 

Weitere Informationen:

Stadtplan