Abschlussbericht Fußverkehrs-Check

Gehen ist die ursprünglichste Form der Fortbewegung: einfach, umwelt- und sozialverträglich, zudem gesund. Die fußgängerfreundliche Gestaltung von Straßen und Plätzen ist eine wichtige Voraussetzung, um die Aufenthalts- und Lebensqualität sowie die Sicherheit für alle Menschen in Städten und Gemeinden zu erhöhen.

Das Zukunftsnetz Mobilität NRW hat im Frühjahr 2019 einen Wettbewerb für sogenannte Fußverkehrs-Checks ausgerufen. Von 25 Bewerbern haben sich insgesamt zehn Kommunen durchgesetzt. Duisburg gehörte ebenfalls zu den ausgewählten Kommunen, die von Verkehrsminister Hendrik Wüst im Landesverkehrsministerium mit einer Urkunde gekürt wurden.

Eine Fachjury hat die teilnehmenden Städte und Gemeinden aus ganz NRW für die Fußverkehrs-Checks ausgewählt. Bestandteile des Checks sind etwa Stärken-Schwächen-Analysen sowie Maßnahmenpläne, die gemeinsam mit Bürgern und Experten erarbeitet werden. 

Von September bis November 2019 fand daraufhin in Duisburg-Marxloh der Fußverkehrs-Check statt. Wichtige Themen wurden von den Teilnehmern identifiziert: Schulwege, Orte zum Verweilen, Orte zum Spielen für Kinder, zu geringe Gehwegbreiten, lange Rot-Wartezeiten an Ampeln und viele weitere.

Die Protokolle der Veranstaltungen und Begehungen sowie die Ergebnisse sind nun im Abschlussbericht nachzulesen.

Die Stadt Duisburg bedankt sich bei allen Teilnehmern, die am Fußverkehrs-Check mitgewirkt haben.

Endbericht Fußverkehrs-Checks NRW 2019 Duisburg