Was ist beim Thema Reisen zu beachten?

Neue Einreiseregelungen des Bundes ersetzen Landesregelungen

Am 13. Mai 2021 traten neue Einreiseregelungen des Bundes in Kraft, die die Quarantäneverordnungen der Länder und damit auch die CoronaeinreiseVO NRW ersetzen.  Damit regelt sie bundesweit einheitlich die Anmelde-, Quarantäne- und Testnachweispflicht sowie das Beförderungsverbot aus Virusvarianten-Gebieten.

Bitte schauen Sie vor Antritt Ihrer Reise, ob es sich bei dem Land, aus dem Sie einreisen, um ein Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet handelt und beachten Sie die entsprechende Melde-, Test- und Quarantänepflicht! 

Eine aktuelle Übersicht aller Risikogebiete finden sie hier:

www.rki.de/covid-19-risikogebiete

Meldepflicht

Alle Einreisenden aus Risikogebieten aus dem Ausland sind verpflichtet, sich vor der Einreise digital unter www.einreiseanmeldung.de anzumelden. Der Nachweis darüber ist mitzuführen.

www.einreiseanmeldung.de

Hier geht es zur digitalen Anmeldung!

Information für Geimpfte und Genesene:

Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Testnachweis ersetzen und von der Einreisequarantäne befreien. Dies gilt jeweils nicht bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet.

Einreise aus einem Risikogebiet

Wenn Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen Sie sich grundsätzlich direkt nach Ankunft nach Hause - oder in eine sonstige Beherbergung am Zielort - begeben und zehn Tage lang absondern (häusliche Quarantäne)

Die häusliche Quarantäne kann vorzeitig beendet werden, wenn ein Genesenennachweis, ein Impfnachweis oder ein negativer Testnachweis über das Einreiseportal der Bundesrepublik unter https://www.einreiseanmeldung.de übermittelt wird. 

Die vollständige Impfung (Immunisierung) sollte mind. 14 Tage zurückliegen. Genesen bedeutet, eine bereits durchgemachte Corona-Infektion, die mind. 28 Tage sowie max. 6 Monate zurückliegt.

Für die Testung ist ein Corona-Schnelltest (kein Selbsttest!) ausreichend, der von einem medizinischen Dienstleister vorgenommen wurde.

Ein Test für Einreisende bzw. Reiserückkehrende ist kostenpflichtig.

Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet

Wenn Sie sich in einem Hochinzidenzgebiet aufgehalten haben, müssen Sie sich grundsätzlich direkt nach Ankunft nach Hause - oder in eine sonstige Beherbergung am Zielort - begeben und zehn Tage lang absondern (häusliche Quarantäne). 

Eine Testung zur Befreiung aus der Quarantäne ist frühestens ab dem fünften Tag nach Einreise möglich!

Weiterhin gilt für Einreisen aus Hochinzidenzgebieten die Pflicht zum Mitführen eines aktuellen negativen Tests bereits bei Einreise. 
Dieser kann bei der Anmeldung unter www.einreiseanmeldung.de mit hochgeladen werden.

Nur Durchreisende und Transportpersonal (bei Aufenthalten unter 72 Stunden) sind davon ausgenommen. Grenzpendler müssen sich zweimal pro Woche testen lassen.

Einreise aus einem Virusvariantengebiet

Nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten dauert die Quarantäne 14 Tage und eine vorzeitige Beendigung der Quarantäne ist nicht möglich.

Einreisende müssen sich schon vor der Abreise testen lassen und müssen ein negatives Testergebnis dem Beförderer, beispielsweise der Fluggesellschaft, vorlegen. Auch bei der Einreisekontrolle in Deutschland durch die Bundespolizei kann der Nachweis verlangt werden.

Dieser kann bei der Anmeldung unter www.einreiseanmeldung.de mit hochgeladen werden.

Testpflicht bei Flugreisen

Die Verordnung beinhaltet eine generelle Testnachweispflicht für Einreisende im Luftverkehr. Diese Personen müssen grundsätzlich – unabhängig davon, ob sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben – vor dem Abflug dem Beförderer ein negatives Testergebnis vorlegen. Daneben sind bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland nach einem Aufenthalt in einem ausländischen Risiko-, Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet spezielle Test- und Nachweispflichten und eine Quarantänepflicht zu beachten. Bei Einreise aus sogenannten Virusvariantengebieten gilt – vorbehaltlich sehr eng begrenzter Ausnahmen – ein Beförderungsverbot für den Personenverkehr per Zug, Bus, Schiff und Flug direkt aus diesen Ländern.

An allen Flughäfen mit Tourismus- und Linienflügen aus Risikogebieten bestehen inzwischen Testmöglichkeiten. Auch in den landesweit über 6.000 Testzentren und anderen Teststellen wie Apotheken oder Ärzten kann die Testung vorgenommen werden.

Fragen und Antworten zur Testpflicht bei Flug-Einreisen: 

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-testpflicht-einreisevo.html

Auftretende Symptome nach Einreise

Das zuständige Gesundheitsamt ist unverzüglich zu informieren, wenn innerhalb von zehn Tagen nach der Einreise typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 wie Husten, Fieber, Schnupfen oder Geruchs- und Geschmacksverlust bei ihnen auftreten.

Testverfahren

Die Tests müssen die Anforderungen des Robert-Koch-Instituts (https://www.rki.de/tests) erfüllen. PCR-Tests müssen von medizinisch-geschultem Personal vorgenommen und von einem anerkannten Labor ausgewertet werden. PoC-Schnelltest müssen von einem medizinischen Dienstleister vorgenommen werden, der zur Vornahme eines PoC-Schnelltestes befugt ist und einen Testnachweis zu erteilen hat.

Die Testpflicht gilt nicht für Kinder unter 6 Jahren.