Weitere aktuelle Informationen zum Coronavirus (Updates)

Aufgrund der aktuellen Entwicklung des Infektionsgeschehens werden wir ab sofort nur noch jeweils montags ein Corona-Update mit den aktuellen Zahlen in den Updates posten. Alle aktuellen Daten sind weiterhin über das Dashboard (www.duisburg.de/coronadashboard) einsehbar.

Update vom 17. Januar 2022 um 08.53 Uhr (Fallzahlen, Impfungen)

Aktuelle Zahlen (Stand 16. Januar 2022, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 49.224 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 804 Personen sind verstorben.
46.152 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 2.268 Infizierte in der Stadt gibt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 668,9. 

Mutationen

Die neuen Fälle lassen sich fast ausschließlich auf die Omikron-Variante zurückführen.

Impfungen

In Duisburg wurden insgesamt 932.180 Impfdosen verabreicht (Quelle https://coronaimpfung.nrw/impfmonitor (Öffnet in einem neuen Tab)

Auf www.duisburg.de/coronadashboard (Öffnet in einem neuen Tab) sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 14. Januar 2022 um 16.27 Uhr (Gesundheitsamt Duisburg setzt SMS-Service zur Kontaktnachverfolgung ein)

Die stark steigenden Inzidenzen stellen das Gesundheitsamt auch weiterhin vor große Herausforderungen in der Kontaktnachverfolgung.

Um dem aktuellen pandemischen Geschehen täglich steigender Fallzahlen in der Kontaktnachverfolgung gerecht zu werden, wurde das System angepasst.

Hierzu wird seit heute ein SMS-Service der Fa. CISS - Covid IT Solution genutzt. CISS unterstützt das Gesundheitsamt beim Erfassen von Daten und vereinfacht das Verfahren, Zeit und Aufwand werden gering gehalten.

Diese Art der Kontaktnachverfolgung wird bereits von mehreren anderen Kommunen erfolgreich eingesetzt.

Bei dem System wird allen gemeldeten Personen, die bei der Testung ihre Mobilfunknummer angegeben haben, vom Gesundheitsamt per SMS (Absender "GA-Duisburg") ein individueller Link (beginnt mit "https://app.cov-it.de/case-investigation/..) zu einem Onlineformular übermittelt. 

Die Datenübertragung erfolgt über eine sichere https-Verbindung. In dem Formular können dann alle relevanten Informationen eingetragen werden. 

Für die Mitarbeiter stellt dies vor dem Hintergrund von aktuell rund 580 Fällen in der Kontaktnachverfolgung eine sehr große Arbeitserleichterung dar, weil so nämlich die sehr zeitaufwendigen telefonischen Kontaktaufnahmen reduziert werden, Kontaktpersonen aber trotzdem nachverfolgt und Infektionsketten unterbrochen werden können. 

Um einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können, ist es daher sehr wichtig, dass die betroffenen Personen bei der Testung immer eine aktuelle Mobilfunknummer angeben.

Personen, die keine Möglichkeit haben, die erforderlichen Angaben online zur Verfügung zu stellen, werden auch weiterhin vom Gesundheitsamt kontaktiert.

Update vom 14. Januar 2022 um 13.27 Uhr (Gesundheitsamt setzt neue Quarantäneregelung ab sofort um)

Gesundheitsamt setzt neue Quarantäneregelung ab sofort um

Nach der Zustimmung im Bundesrat sind die neuen Corona-Quarantäneregeln bundesweit beschlossen worden. Eine entsprechende Landesregelung für NRW wird in Kürze erwartet. Angesichts der rasant steigenden Fallzahlen auch in Duisburg wendet das Gesundheitsamt diese Regeln ab sofort an.

Dies bedeutet:

Infizierte und Kontaktpersonen erhalten 10 Tage Quarantäne oder häusliche Isolation.

Die Quarantäne kann am 7. Tag durch einen negativen Schnelltest (nicht Selbsttest!) oder eine PCR beendet werden, wenn die/der Betreffende zu diesem Zeitpunkt symptomfrei ist.

Eine besondere Regelung besteht für Schüler und Kita-Kinder, da sie regelmäßig in den Einrichtungen getestet werden: Schüler*innen und Kita-Kinder, die Kontaktpersonen sind und nicht Infizierte, können sich bereits am 5. Tag testen, wenn sie symptomfrei sind. Bei negativem Testergebnis kann die Quarantäne /Isolation beendet werden. (Zählweise: Hierbei gilt der Tag der PCR-Testung bei der Infizierten Person als Tag 0.)

Das negative Testergebnis muss dem Gesundheitsamt unter der Mail "kontaktpersongastadt-duisburgde" als Nachweis zugesendet werden. Eine Rückmeldung seitens des Gesundheitsamtes erfolgt diesbezüglich überlichweise nicht.

Bei möglichen Kontrollen des Bürger- und Ordnungsamtes sind die Quarantäne- oder Isolationsanordnung und das Ergebnis der Abschlusstestung vorzulegen.

Wie vom Bund ebenfalls beschlossen, müssen geboosterte Personen nicht in Quarantäne, außer sie sind infiziert. Dann gelten die vorgenannten Regeln. Auch frisch geimpfte oder genesene Personen (drei Monate nach positivem PCR-Befund oder 14 Tage - entsprechend der Corona-Warn-App - nach der zweiten Impfung bis drei Monate nach der zweiten Impfung) müssen nicht in Quarantäne, außer sie sind infiziert. Dann gelten ebenfalls die vorgenannten Regeln.

Update vom 13. Januar 2022 um 11:32 Uhr (Impfangebote, Verlängerung Maskenpflicht auf Wochenmärkten)

Dezentrale und stationäre Impfangebote der Stadt Duisburg

Die Stadt Duisburg bietet in der kommenden Woche wieder dezentrale Impfungen an folgenden Standorten jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr an:

Montag, 17.01.:            Katholisches Altenzentrum Beeckerwerth, Haus-Knipp-Str. 18, 47139 Duisburg

Dienstag, 18.01.:         AGD Alevitische Gemeinde Duisburg e.V., Friedrich-Alfred-Str. 182, 47226 Duisburg

Mittwoch, 19.01.:         Ditib Moschee Hüttenheim, An der Batterie 18, 47259 Duisburg

Donnerstag, 20.01.:   Landschaftspark Duisburg-Nord, Gebläsehalle, Emscherstraße 71, 47137 Duisburg

Freitag, 21.01.:            Kath. Pfarrzentrum St. Marien Schwarzenberg, Lindenallee 29, 47229 Duisburg

 

Neben den dezentralen Angeboten, besteht auch weiterhin die Möglichkeit, sich an einem der nachstehenden vier Standorte von 10.30 bis 17.30 Uhr impfen zu lassen: 

- Bürgermeister-Wendel-Platz in Alt-Homberg, Lauerstraße, 47198 Duisburg

- Fläche gegenüber der Merkez Moschee, Warbruckstraße 51, 47169 Duisburg

- Ehemaliger Parkplatz von Real, Buscherstraße, 47269 Duisburg

- Vorplatz des Hauptbahnhofes (Portsmouthplatz), Mercatorstraße, 47051 Duisburg

Hinweise zur Impfung

Alle Impfungen sind kostenlos. Vorherige Anmeldungen sind an keinem der Standorte notwendig. Um die Wartezeit jedoch so kurz wie möglich zu halten, wird empfohlen, die benötigten Unterlagen (2x Aufklärungsbogen, 2x Anamnese, 2x Impfeinwilligung) ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen. Die Unterlagen können auf der Internetseite des RKI heruntergeladen werden (www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html)

Neben der Zweitimpfung besteht die Möglichkeit, an allen Standorten die Erst- und Drittimpfung zu erhalten. 

Die Auffrischungsimpfung ist drei Monate nach der Zweitimpfung möglich. Eine Booster-Impfung frühestens vier Wochen nach der 2. Impfstoffdosis ist ausschließlich für immungeschwächte Personen möglich.

Auch 12- bis 17-Jährige können sich nach der entsprechenden Empfehlung des NRW-Gesundheitsministeriums nun boostern lassen.

Der vor Ort verwendete Impfstoff für Erstimpfungen hängt dabei von der jeweiligen Verfügbarkeit ab. 

Die Zweitimpfungen werden jedoch mit dem gleichen Impfstoff vorgenommen, wie bei den Erstimpfungen (BioNTech oder Moderna). Die Drittimpfung erfolgt immer mit einem mRNA Impfstoff.

Für die Impfung an einem der vorgenannten Standorte muss ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt werden. 

Bei einer Zweit- und Drittimpfung ist zudem zwingend die Bescheinigung über die bereits erfolgten Corona-Impfungen vorzuzeigen. Es wird daher empfohlen, den Impfausweis mitzubringen.

Kinderimpfungen

In dem Zelt auf dem Portsmouthplatz am Hauptbahnhof sind von montags bis freitags zwischen 13 und 17.30 Uhr sowie an Wochenenden jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr auch Kinderimpfungen möglich. 

Eltern sollten zur Impfung ihrer Kinder sowohl Ausweis, Impfausweis und einen ausgefüllten Aufklärungs- und Anamnesebogen mitbringen. Individuelle Fragen können vor Ort mit dem impfenden Kinderarzt geklärt werden. 

Die Stadt Duisburg bittet Eltern ausdrücklich darum, den eigenen Kinderarzt aufzusuchen, sofern deren Kinder besondere gesundheitliche Problemen haben

Für die Impfung ist außerdem eine Einwilligung der sorgeberechtigten Personen erforderlich. Bei Unterschrift nur einer sorgeberechtigten Person bestätigt diese, dass die Zustimmung der anderen sorgeberechtigten Person eingeholt wurde. 

Entsprechend der Empfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) ist für die Impfung gegen COVID-19 ist eine ärztliche Beratung und Aufklärung vor Ort erforderlich. Verimpft wird ein speziell für Kinderimpfungen freigegebener Impfstoff der Firma Biontech, der für Kinder entsprechend dosiert ist.

Die Impfung in dieser Altersgruppe ist sowohl mit, als auch ohne vorherige Terminabsprache möglich. Verbindliche Termine können unter https://gesundheitsamt-corona-terminvereinbarung.duisburg.de online vereinbart werden.

Eine Zweitimpfung kann drei Wochen nach der Erstimpfung vorgenommen werden. Bei der Buchung im Onlineportal wird direkt ein Zweittermin im entsprechenden Zeitraum angeboten.

Verlängerung der Maskenpflicht auf Bauernmarkt und Wochenmärkten

Die Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinischen Maske (sog. OP-Maske) auf dem Bauernmarkt in der Innenstadt sowie allen anderen Wochenmärkten in den Stadtteilen wurde zunächst bis zum Ablauf des 9. Februar verlängert und gilt zu den jeweiligen Marktzeiten.

Update vom 10. Januar 2022 um 09.01 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 9. Januar 2022, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 45.810 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 803 Personen sind verstorben.
43.247 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.760 Infizierte in der Stadt gibt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 342,0.

Mutationen

Bisher gab es  14.593 Fälle, davon 7.590 mit der Alpha-Variante, 82 mit der Beta-Variante, 2 mit der Gamma-Variante, 6.359 mit der Delta-Variante und 560 mit der Omikron-Variante.

Impfungen

In Duisburg wurden insgesamt 900.569 Impfdosen verabreicht (Quelle https://coronaimpfung.nrw/impfmonitor)

Update vom 07. Januar 2022 um 12.31 Uhr (Impfen, impfen, impfen)

Die Stadt Duisburg und ihr Krisenstab setzen sich weiterhin mit Nachdruck dafür ein, möglichst viele Menschen zu impfen. Krisenstabsleiter Martin Murrack bittet alle Duisburgerinnen und Duisburger, insbesondere junge Erwachsene, sich impfen bzw. boostern zu lassen. Darüber hinaus fordert er seitens Bund und Land eine bessere Datengrundlage, um noch zielgerichteter Menschen zu einer Erstimpfung bewegen zu können.

"Auch in Duisburg stellen wir mittlerweile einen rasanten Anstieg der besonders ansteckenden Omikron-Variante fest. 394 Infektionen sind es bis heute, die Steigerungsraten um beinahe 50 Prozent im Vergleich zur Vorwoche sind besorgniserregend. Dem müssen wir entschlossen entgegentreten. Das bedeutet zum einen, dass jeder seine Kontakte so weit wie möglich reduzieren sollte. Zum anderen heißt es gleichzeitig: impfen, impfen, impfen. Viele Duisburgerinnen und Duisburger, die 60 Jahre oder älter sind, haben zumeist schon ihre dritte Impfung bekommen. Dies ist auch in der Inzidenz (131,2) für diese Altersgruppe abzulesen. Für diesen Einsatz bedanke ich mich herzlich.

Anders sieht es derzeit leider noch bei den jungen Erwachsenen aus. Hier haben wir Nachholbedarf, den auch die Inzidenz (587,9) unterstreicht. Wir wissen mittlerweile alle, dass Corona jeden treffen kann. Und jeder, auch ein junger und körperlich fitter Mensch, kann schwer erkranken oder unter den langfristigen Folgen einer Infektion leiden. Die Omikron-Variante sorgt außerdem dafür, dass der Schutz einer zweifachen Impfung nicht mehr genügt. Deswegen meine eindringliche Bitte: Schützen Sie sich! Schützen Sie andere! Schützen Sie die Menschen, die Sie treffen und die Ihnen am Herzen liegen! Gehen Sie jetzt zu Ihrem Hausarzt oder nutzen Sie die städtischen Impfeinrichtungen. Lassen Sie sich erstimpfen, zweitimpfen und mit drei Monaten Abstand zur Zweitimpfung boostern! Außerdem: Auch Jugendliche ab 12 Jahren können sich jetzt unter diesen Voraussetzungen boostern lassen."

 

"Seit gut einem Jahr kämpfen unsere Impfteams in Duisburg mit einem unglaublich großen Einsatz dafür, so viele Menschen wie möglich durch eine Impfung vor einer schwer verlaufenden Coronainfektion zu schützen. Beginnend mit den Impfungen in den Senioreinrichtungen und dem ehemaligen Theater am Marientor, das monatelang als feste Anlaufstelle für die Duisburgerinnen und Duisburger bereitstand, über unzählige Impfaktionen direkt in den Stadtteilen und Quartieren. Noch immer bietet die Stadt wöchentlich neue niederschwellige Impfangebote vor Ort an. Dennoch stellen wir fest, dass die Quote der Erstimpfungen stagniert. Um den Kommunen zu ermöglichen, passgenaue Angebote - insbesondere für Erstimpfungen - zu entwerfen, muss der Bund endlich eine entsprechende Datengrundlage zur Verfügung stellen. Zum Beispiel in Form eines Impfregisters. Für rechtliche Herausforderungen in Bezug auf den Datenschutz müssen deshalb kurzfristig Lösungen gefunden werden. Wir befinden uns in der vielleicht schwierigsten Phase seit Ausbruch der Pandemie, wir müssen deshalb dringend alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um das Virus so wirkungsvoll wie möglich zu bekämpfen."

Update vom 06. Januar 2022 um 13.53 Uhr (Appell Krisenstabsleiter)

Appell des Krisenstabsleiters Martin Murrack zum Schulstart

Krisenstabsleiter Martin Murrack bittet die Eltern aller Schülerinnen und Schüler in Duisburg, diese vor dem Schulstart am kommenden Montag, 10. Januar, testen zu lassen.

Auch wenn ab Montag in den Schulen wieder getestet wird, ist ein vorheriger Test sinnvoll, da es bereits zu Kontakten zwischen den Schülerinnen und Schülern - zum Beispiel im Schulbus oder im Klassenraum - kommt, bevor die Ergebnisse der Schultestungen vorliegen.

Update vom 05. Januar 2022 um 14.33 Uhr (Impfangebote)

Dezentrale und stationäre Impfangebote der Stadt Duisburg / Kinderimpfungen / Ausstellung Impfzertifikate

Die Stadt Duisburg bietet auch in der kommenden Woche wieder dezentrale Impfungen an folgenden Standorten jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr an:

Montag 10.01.2022:                         Evangelische Kirchengemeinde Meiderich, Auf dem Damm 8, 47137 Duisburg-Meiderich

Dienstag 11.01.2022:                       Bildungszentrum für Handwerk, Konrad-Adenauer-Ring 3-5, 47167 Duisburg-Neumühl

Mittwoch 12.01.2022:                     Christuskirche, Friedensstr. 3, 47228 Duisburg

Donnerstag 13.01.2022:                  Logport, Europaallee 90, 47229 Duisburg

Freitag 14.01.2022:                          Uni Duisburg/Essen, Forsthausweg 2, 47057 Duisburg

Neben den dezentralen Angeboten, besteht auch weiterhin die Möglichkeit, sich an einem der nachstehenden vier Standorte von 10.30 bis 17.30 Uhr impfen zu lassen. 

- Bürgermeister-Wendel-Platz in Alt-Homberg, Lauerstraße, 47198 Duisburg

- Fläche gegenüber der Merkez Moschee, Warbruckstraße 51, 47169 Duisburg

- Ehemaliger Parkplatz von Real, Buscherstraße, 47269 Duisburg

- Vorplatz des Hauptbahnhofes (Portsmouthplatz), Mercatorstraße, 47051 Duisburg

Hinweise zur Impfung:

Vorherige Anmeldungen sind an keinem der Standorte notwendig. Um die Wartezeit jedoch so kurz wie möglich zu halten, wird empfohlen, die benötigten Unterlagen (2x Aufklärungsbogen, 2x Anamnese, 2x Impfeinwilligung) ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen. Die Unterlagen können auf der Internetseite des RKI heruntergeladen werden (www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html)

 

Neben der Zweitimpfung besteht die Möglichkeit, an allen Standorten die Erst- und Drittimpfung zu erhalten. 

Die Auffrischungsimpfung ist drei Monate nach der Zweitimpfung möglich. Eine Booster-Impfung frühestens vier Wochen nach der 2. Impfstoffdosis ist ausschließlich für immungeschwächte Personen möglich.

Auch 12- bis 17-Jährige können sich nach der entsprechenden Empfehlung des NRW-Gesundheitsministeriums nun boostern lassen.

Der vor Ort verwendete Impfstoff für Erstimpfungen hängt dabei von der jeweiligen Verfügbarkeit ab. 

Die Zweitimpfungen werden jedoch mit dem gleichen Impfstoff vorgenommen, wie bei den Erstimpfungen (BioNTech oder Moderna). Die Drittimpfung erfolgt immer mit einem mRNA Impfstoff.

Für die Impfung an einem der vorgenannten Standorte muss ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt werden. 

Bei einer Zweit- und Drittimpfung ist zudem zwingend die Bescheinigung über die bereits erfolgten Corona-Impfungen vorzuzeigen. Es wird daher empfohlen, den Impfausweis mitzubringen.

Kinderimpfungen

In dem Zelt auf dem Portsmouthplatz am Hauptbahnhof sind von montags bis freitags zwischen 13 und 17.30 Uhr sowie an Wochenenden jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr auch Kinderimpfungen möglich. 

Eltern sollten zur Impfung ihrer Kinder sowohl Ausweis, Impfausweis und einen ausgefüllten Aufklärungs- und Anamnesebogen mitbringen. Individuelle Fragen können vor Ort mit dem impfenden Kinderarzt geklärt werden. 

Die Stadt Duisburg bittet Eltern ausdrücklich darum, den eigenen Kinderarzt aufzusuchen, sofern deren Kinder besondere gesundheitliche Problemen haben

Für die Impfung ist außerdem eine Einwilligung der sorgeberechtigten Personen erforderlich. Bei Unterschrift nur einer sorgeberechtigten Person bestätigt diese, dass die Zustimmung der anderen sorgeberechtigten Person eingeholt wurde. 

Entsprechend der Empfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) ist für die Impfung gegen COVID-19 ist eine ärztliche Beratung und Aufklärung vor Ort erforderlich. Verimpft wird ein speziell für Kinderimpfungen freigegebener Impfstoff der Firma Biontech, der für Kinder entsprechend dosiert ist.

Die Impfung in dieser Altersgruppe ist sowohl mit, als auch ohne vorherige Terminabsprache möglich. Verbindliche Termine können unter https://gesundheitsamt-corona-terminvereinbarung.duisburg.de online vereinbart werden.

Eine Zweitimpfung kann drei Wochen nach der Erstimpfung vorgenommen werden. Bei der Buchung im Onlineportal wird direkt ein Zweittermin im entsprechenden Zeitraum angeboten.

Upate vom 03. Januar 2022 um 09.34 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 2. Januar 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 44.099 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 798 Personen sind verstorben.
42.714 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.385 Infizierte in der Stadt gibt.
Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 188,1.

Mutationen

Bisher gab es 14.057 Fälle, davon 7.578 mit der Alpha-Variante, 81 mit der Beta-Variante, 2 mit der Gamma-Variante, 6.204 mit der Delta-Variante und 192 mit der Omikron-Variante.

Impfungen

In Duisburg wurden insgesamt 869.669 Impfdosen verabreicht (Quelle https://coronaimpfung.nrw/impfmonitor)

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 28. Dezember um 11.12 Uhr (Aktuelle Informationen zu Impfterminen)

Dezentrale und stationäre Impfangebote der Stadt Duisburg / Kinderimpfungen / Ausstellung Impfzertifikate

Die Stadt Duisburg bietet auch in der kommenden Woche wieder dezentrale Impfungen an folgenden Standorten jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr an:

Montag, 03.01.: Evangelische Kirchengemeide Alt-Duisburg, Lutherkirche Duissern, Martinstraße 39, 47058 Duisburg

Dienstag, 04.01.: Katholische Kirchengemeinde St. Dionysius Walsum, Elisabethstraße 8, 47178 Duisburg

Mittwoch, 05.01.: Evangelische Kirchengemeinde Rumeln-Kaldenhausen, Ulmenstraße 31, 47239 Duisburg

Donnerstag, 06.01.: Pfarrzentrum Christus König Rheinhausen, Langestraße 14, 47228 Duisburg

Freitag, 07.01.: Verein City-Wärme, Grabenstraße 180, 47057 Duisburg

Neben den dezentralen Angeboten, besteht auch weiterhin die Möglichkeit, sich an einem der nachstehenden vier Standorte von 10.30 bis 17.30 Uhr impfen zu lassen. Achtung: die stationären Standorte sind vom 31.1.2021 bis 2.1.2022 geschlossen.

  • Bürgermeister-Wendel-Platz in Alt-Homberg, Lauerstraße, 47198 Duisburg
  • Fläche gegenüber der Merkez Moschee, Warbruckstraße 51, 47169 Duisburg
  • Ehemaliger Parkplatz von Real, Buscherstraße, 47269 Duisburg
  • Vorplatz des Hauptbahnhofes (Portsmouthplatz), Mercatorstraße, 47051 Duisburg

 Hinweise zur Impfung:

Vorherige Anmeldungen sind an keinem der Standorte notwendig. Um die Wartezeit jedoch so kurz wie möglich zu halten, wird empfohlen, die benötigten Unterlagen (2x Aufklärungsbogen, 2x Anamnese, 2x Impfeinwilligung) ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen. Die Unterlagen können auf der Internetseite des RKI heruntergeladen werden (www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html (Öffnet in einem neuen Tab))

Neben der Zweitimpfung besteht die Möglichkeit, an allen Standorten die Erst- und Drittimpfung zu erhalten. 

Die Auffrischungsimpfung ist fünf Monate nach der Zweitimpfung möglich. Personen, bei denen die Grundimmunisierung weniger als fünf Monate zurückliegt, werden nicht zurückgewiesen und ebenfalls geimpft,  sofern ein Mindestabstand von vier Monaten erreicht ist. Eine Impfung frühestens vier Wochen nach der 2. Impfstoffdosis ist ausschließlich für immundefiziente Personen mit einer erwartbar stark verminderten Impfantwort als Optimierung der primären Impfserie zu ermöglichen.

Der vor Ort verwendete Impfstoff für Erstimpfungen hängt dabei von der jeweiligen Verfügbarkeit ab. 

Die Zweitimpfungen werden jedoch mit dem gleichen Impfstoff vorgenommen, wie bei den Erstimpfungen (BioNTech oder Moderna). Die Drittimpfung erfolgt immer mit einem mRNA Impfstoff.

Für die Impfung an einem der vorgenannten Standorte muss ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt werden. 

Bei einer Zweit- und Drittimpfung ist zudem zwingend die Bescheinigung über die bereits erfolgten Corona-Impfungen vorzuzeigen. Es wird daher empfohlen, den Impfausweis mitzubringen.

Kinderimpfungen

In dem Zelt auf dem Portsmouthplatz am Hauptbahnhof sind von montags bis freitags zwischen 13 und 17.30 Uhr sowie an Wochenenden jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr auch Kinderimpfungen möglich. Achtung: das Kindeimpfzelt ist vom 31.1.2021 bis 2.1.2022 geschlossen

Eltern sollten zur Impfung ihrer Kinder sowohl Ausweis, Impfausweis und einen ausgefüllten Aufklärungs- und Anamnesebogen mitbringen. Individuelle Fragen können vor Ort mit dem impfenden Kinderarzt geklärt werden. 

Die Stadt Duisburg bittet Eltern ausdrücklich darum, den eigenen Kinderarzt aufzusuchen, sofern deren Kinder besondere gesundheitliche Problemen haben

Für die Impfung ist außerdem eine Einwilligung der sorgeberechtigten Personen erforderlich. Bei Unterschrift nur einer sorgeberechtigten Person bestätigt diese, dass die Zustimmung der anderen sorgeberechtigten Person eingeholt wurde. 

Entsprechend der Empfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) ist für die Impfung gegen COVID-19 ist eine ärztliche Beratung und Aufklärung vor Ort erforderlich. Verimpft wird ein speziell für Kinderimpfungen freigegebener Impfstoff der Firma Biontech, der für Kinder entsprechend dosiert ist.

Die Impfung in dieser Altersgruppe ist sowohl mit, als auch ohne vorherige Terminabsprache möglich. Verbindliche Termine können unter https://gesundheitsamt-corona-terminvereinbarung.duisburg.de online vereinbart werden.

Eine Zweitimpfung kann drei Wochen nach der Erstimpfung vorgenommen werden. Bei der Buchung im Onlineportal wird direkt ein Zweittermin im entsprechenden Zeitraum angeboten.

Ausstellung von Impfzertifikaten

Der Container zur Ausstellung der Impfzertifikate am Theate am Marientor ist in dieser Woche geschlossen. Ab dem kommenden Montag, 3.1.2022, stehen die Kolleginnen und Kollegen wie gewohnt montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 16.30 Uhr  zur Verfügung.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard (Öffnet in einem neuen Tab) sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 23. Dezember um 17.05 Uhr (Neue Coronaschutzverordnung tritt am 28.12.2021 inkraft)

Die NRW-Landesregierung hat eine neue Coronaschutzverordnung veröffentlicht, die am 28.12.2021 inkraft tritt. Diese beinhaltet u.a. eine Reduzierung von Kontakten auch für Immunisierte. Großveranstaltungen finden ohne Zuschauer statt, bei anderen Veranstaltungen gelten Kapazitätsgrenzen und eine Höchstzahl von 750 Zuschauern. Die Maskenpflichten und 2G+-Regel für den Freizeitbereich werden ausgeweitet. Detaillierte Infos zu den neuen Regelungen gibt es auf der Seite des Landes unter www.land.nrw

 

Krisenstabsleiter Martin Murrack gehen diese Regelungen nicht weit genug: "Im Hinblick auf das zu erwartende Pandemiegeschehen hätte ich mir seitens des Landes eine deutlich klarere und weitergehende Regelung gewünscht. Es kann nicht sein, dass sich im Privatbereich maximal 10 Personen treffen dürfen, aber gleichzeitig Veranstaltungen mit bis zu 750 Teilnehmern stattfinden können." Er ruft die Duisburgerinnen und Duisburger dazu auf, überall dort, wo es möglich ist, die Kontakte zu reduzieren: "Nicht alles, was erlaubt ist, ist auch sinnvoll. Es ist wichtig, dass wir die Ausbreitung der neuen Omikron-Variante möglichst lange hinauszögern. Dazu können wir alle beitragen, in dem wir uns nur mit wenigen Menschen treffen, auch an den Feiertagen auf größere Familientreffen verzichten und vor einem Treffen testen. Ich weiß, wie schwer das für uns alle ist, aber nur so wird es uns gelingen, unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps zu schützen. Und: lassen Sie sich impfen!"

Update vom 22. Dezember um 13.19 Uhr (städtische Impfstation über Feiertage geschlossen)

Wie angekündigt bleiben die städtischen Impfstationen an den beiden kommenden Feiertagswochenenden geschlossen. Die Resonanz war zuletzt zurückgegangen. An den übrigen Tagen, auch zwischen Weihnachten und Silvester, sind die Stationen wie gewohnt geöffnet.

Krisenstabsleiter Martin Murrack:

"Die Kolleginnen und Kollegen arbeiten seit fast zwei Jahren am Limit und darüber hinaus. Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten herzlich bedanken. Ergänzend zu den Hausarztpraxen bieten wir seit Wochen Impfungen im gesamten Stadtgebiet an, sowohl an vier festen Standorten als auch an wechselnden mobilen Standorten. Wir könnten so pro Tag 4.000 Menschen impfen. Aktuell kommen jedoch pro Tag nicht mehr als 2.000 Personen zu uns. Daher werden die städtischen Impfzentren an den Feiertagen nicht öffnen. Alle, die dort im Einsatz sind, haben sich eine kurze Pause mehr als verdient, um Kraft für die kommenden Wochen zu schöpfen. Ich lade aber alle ein, die Zeit zwischen den Jahren und zu Beginn des neuen Jahres zu nutzen, sich impfen oder boostern zu lassen."

Wir berichtet bietet die Stadt Duisburg auch weiter stationäre Impfungen an (jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr)

- Bürgermeister-Wendel-Platz in Alt-Homberg, Lauerstraße, 47198 Duisburg

- Fläche gegenüber der Merkez Moschee, Warbruckstraße 51, 47169 Duisburg

- Ehemaliger Parkplatz von Real, Buscherstraße, 47269 Duisburg

- Vorplatz des Hauptbahnhofes (Portsmouthplatz), Mercatorstraße, 47051 Duisburg

 

Achtung: vom 24. bis 26.12.2021 und vom 31.12.2021 bis 2. Januar 2022 werden keine Impfungen durchgeführt!

Darüber hinaus gibt es in der kommenden Woche ein dezentrales Impfangebot am

Dienstag, 28.12.:   Verein für Jugendhilfe und Soziales Ruhrort, Bergiusstraße 26, 47119 Duisburg

Öffnungszeiten 10.30 - 17.30 Uhr

Update vom 21. Dezember 2021 um 110.03 Uhr (Verlängerung der Maskenpflicht auf Wochenmärkten und in der Innenstadt sowie Feuerwerksverbot an Silvester)

Verlängerung der Maskenpflicht auf Wochenmärkten und in der Innenstadt sowie Feuerwerksverbot an Silvester

Um auch weiterhin der epidemiologischen Lage zu begegnen, insbesondere vor dem Hintergrund einer Gefährdung durch die Omikron-Virusvariante, hat die Stadt Duisburg die Allgemeinverfügungen bezüglich der Maskenpflicht auf Wochenmärkten und in der Innenstadt verlängert und wie im letzten Jahr ein Verwendungsverbot von Feuerwerkskörpern an bestimmten Örtlichkeiten ausgesprochen.

Maskenpflicht auf Bauernmarkt und Wochenmärkten

Auf dem Bauernmarkt in der Innenstadt sowie allen anderen Wochenmärkten in den Stadtteilen besteht vom 22. Dezember 2021 bis zum Ablauf des 12. Januar 2022 zu den jeweiligen Marktzeiten die Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinischen Maske (sog. OP-Maske).

Maskenpflicht in der Innenstadt

Im Bereich der Innenstadt und des Weihnachtsmarktes besteht vom 22. Dezember bis zum Ablauf des 30. Dezember 2021 montags bis donnerstags in der Zeit von 11 bis 22 Uhr, freitags und samstags in der Zeit von 11 bis 23 Uhr sowie sonntags in der Zeit von 13 bis 22 Uhr ebenfalls die Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinischen Maske (sog. OP-Maske).

Ausnahmen finden sich in der aktuellen Coronaschutzverordnung. So kann die Maske beispielsweise in den betreffenden Bereichen für den Verzehr von Speisen oder Getränken oder in der Außengastronomie abgenommen werden.

Öffentlichen Außenbereichen kommt ein besonderes Gefährdungspotential zu, wenn diese – wie die hier betreffenden Teile der Duisburger Innenstadt – regelmäßig gut besucht sind, Abstandsregeln nicht eingehalten werden können und zahlreiche Besucher aus vom Infektionsgeschehen stärker betroffenen Gebieten anreisen.   

Feuerwerksverbot

In der Silvesternacht und am Neujahrstag besteht wie auch im letzten Jahr an den nachstehenden Örtlichkeiten ein Feuerwerkverbot, um Menschenansammlungen entgegenzuwirken und das Infektionsrisiko zu minimieren:

Hamborner Altmarkt 
Marktplatz Hochemmerich
Platz um die Pauluskirche in Hochfeld
Kaiserberg
Angerpark mit Heinrich-Hildebrandt-Höhe mit Tiger&Turtle

Außerdem gilt an den vorgenannten Bereichen am 31. Dezember 2021 ab 20 Uhr bis zum 1. Januar 2022 um 3 Uhr die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Generell appelliert die Stadt, auf das Zünden von Feuerwerk wegen der hohen Verletzungsgefahr zu verzichten, um so die bereits enorm belasteten Krankenhäuser nicht weiter zu strapazieren.

Update vom 20. Dezember 2021 um 09.59 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 19. Dezember 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 42.315 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 778 Personen sind verstorben.
39.958 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1579 Infizierte in der Stadt gibt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 193,4.

Mutationen

Noch wird das Infektionsgeschehen von der Delta-Variante dominiert. Die Omikron-Variante wurde in der letzten Woche bereits etwas mehr als doppelt so oft gefunden wie in der Woche zuvor.

Bisher gab es 13.466 Fälle, davon 7.587 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 5.767 mit der Delta-Variante (B.1.617), 2 mit der Gamma-Variante (P.1) und 29 mit der Omikron-Variante (B.1.1.529).

In Duisburg wurden insgesamt 804.840 (Stand 13.12.) Impfdosen verabreicht.

Update vom 16. Dezember 2021 um 11.41 Uhr (Impfangebote)

Dezentrale und stationäre Impfangebote der Stadt Duisburg

Die Stadt Duisburg bietet auch in den letzten beiden Wochen dieses Jahres wieder Impfungen an. Diese werden an folgenden Standorten jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr angeboten:

Montag, 20.12.:           Begegnungszentrum Bruckhausen, Schulstraße 29, 47166 Duisburg.

Dienstag, 21.12.:         Pfarrzentrum St. Marien Rheinhausen, Lindenallee 29, 47229 Duisburg.

Mittwoch, 22.12.:         Dorfkirche Baerl, Denkmalstraße 2, 47199 Duisburg.

Dienstag, 28.12.:          Verein für Jugendhilfe und Soziales Ruhrort, Bergiusstraße 26, 47119 Duisburg

Neben den dezentralen Angeboten, besteht auch weiterhin die Möglichkeit, sich an einem der nachstehenden vier Standorte von 10.30 bis 17.30 Uhr, impfen zu lassen.

Bitte beachten Sie jedoch, dass vom 24. bis 26.12.2021 und vom 31.12.2021 bis 2. Januar 2022 an den nachgenannten Standorte keine Impfungen durchgeführt werden!

- Bürgermeister-Wendel-Platz in Alt-Homberg, Lauerstraße, 47198 Duisburg

- Fläche gegenüber der Merkez Moschee, Warbruckstraße 51, 47169 Duisburg

- Ehemaliger Parkplatz von Real, Buscherstraße, 47269 Duisburg

- Vorplatz des Hauptbahnhofes (Portsmouthplatz), Mercatorstraße, 47051 Duisburg

Hinweise zur Impfung:

Vorherige Anmeldungen sind an keinem der Standorte notwendig. Um die Wartezeit jedoch so kurz wie möglich zu halten, wird empfohlen, die benötigten Unterlagen (2x Aufklärungsbogen, 2x Anamnese, 2x Impfeinwilligung) ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen. Die Unterlagen können auf der Internetseite des RKI heruntergeladen werden (www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html)

Neben der Zweitimpfung besteht die Möglichkeit, an allen Standorten die Erst- und Drittimpfung zu erhalten. 

Die Auffrischungsimpfung ist fünf Monate nach der Zweitimpfung möglich. Personen, bei denen die Grundimmunisierung weniger als fünf Monate zurückliegt, werden nicht zurückgewiesen und ebenfalls geimpft,  sofern ein Mindestabstand von vier Monaten erreicht ist. Eine Impfung frühestens vier Wochen nach der 2. Impfstoffdosis ist ausschließlich für immundefiziente Personen mit einer erwartbar stark verminderten Impfantwort als Optimierung der primären Impfserie zu ermöglichen.

Der vor Ort verwendete Impfstoff für Erstimpfungen hängt dabei von der jeweiligen Verfügbarkeit ab. 

Die Zweitimpfungen werden jedoch mit dem gleichen Impfstoff vorgenommen, wie bei den Erstimpfungen (BioNTech oder Moderna). Die Drittimpfung erfolgt immer mit einem mRNA Impfstoff.

Für die Impfung an einem der vorgenannten Standorte muss ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt werden. 

Bei einer Zweit- und Drittimpfung ist zudem zwingend die Bescheinigung über die bereits erfolgten Corona-Impfungen vorzuzeigen. Es wird daher empfohlen, den Impfausweis mitzubringen.

Kinderimpfungen:

In dem Zelt auf dem Portsmouthplatz am Hauptbahnhof sind von montags bis freitags zwischen 13 und 17.30 Uhr sowie an Wochenenden jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr auch Kinderimpfungen möglich.

Eltern sollten zur Impfung ihrer Kinder sowohl Ausweis, Impfausweis und einen ausgefüllten Aufklärungs- und Anamnesebogen mitbringen. Individuelle Fragen können vor Ort mit dem impfenden Kinderarzt geklärt werden. 

Die Stadt Duisburg bittet Eltern ausdrücklich darum, den eigenen Kinderarzt aufzusuchen, sofern deren Kinder besondere gesundheitliche Problemen haben

Für die Impfung ist außerdem eine Einwilligung der sorgeberechtigten Personen erforderlich. Bei Unterschrift nur einer sorgeberechtigten Person bestätigt diese, dass die Zustimmung der anderen sorgeberechtigten Person eingeholt wurde. 

Entsprechend der Empfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) ist für die Impfung gegen COVID-19 ist eine ärztliche Beratung und Aufklärung vor Ort erforderlich. Verimpft wird ein speziell für Kinderimpfungen freigegebener Impfstoff der Firma Biontech, der für Kinder entsprechend dosiert ist.

Die Impfung in dieser Altersgruppe ist sowohl mit, als auch ohne vorherige Terminabsprache möglich. Verbindliche Termine können unter https://gesundheitsamt-corona-terminvereinbarung.duisburg.de online vereinbart werden.

Eine Zweitimpfung kann drei Wochen nach der Erstimpfung vorgenommen werden. Bei der Buchung im Onlineportal wird direkt ein Zweittermin im entsprechenden Zeitraum angeboten.

Update vom 15. Dezember 2021 um 11.37 Uhr (Martin Murrack zur Boosterimpfung)

Stadtdirektor und Krisenstabsleiter Martin Murrack zur Boosterimpfung

Das Land Nordrhein-Westfalen hat heute mit dem 13. Erlass zur Organisation des Impfgeschehens gegen COVID-19 klargestellt, "dass im Rahmen der Impfangebote der Kreise und kreisfreien Städte Auffrischungsimpfungen für Personen angeboten werden, bei denen die Grundimmunisierung fünf Monate zurückliegt. Personen, bei denen die Grundimmunisierung weniger als fünf Monate zurückliegt, sind jedoch nicht zurückzuweisen und ebenfalls zu impfen – sofern ein Mindestabstand von vier Monaten erreicht ist. Eine Impfung nach frühestens vier Wochen nach der 2. Impfstoffdosis ist ausschließlich für immundefiziente Personen mit einer erwartbar stark verminderten Impfantwort als Optimierung der primären Impfserie zu ermöglichen."

Stadtdirektor und Krisenstabsleiter Martin Murrack: "Wir sind sehr froh darüber, dass das Land mit dieser Klarstellung die Hängepartie um die Booster-Impfungen beendet hat. Denn die Herausforderungen durch die Omikron-Variante sind für alle Beteiligten ohnehin groß genug. Dass uns das Land erneut durch schlechte Krisenkommunikation das Leben schwer macht, ist gerade in der jetzigen Situation denkbar unglücklich."

Update vom 14. Dezember 2021 um 09.28 Uhr (Kinderimpfungen)

Impfungen für Kinder in Duisburg

Die Stadt Duisburg bietet ab dem kommenden Freitag, 17. Dezember, die Möglichkeit an, Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren zu impfen. In einem eigens für die Kinderimpfungen errichteten Zelt auf dem Portsmouthplatz am Hauptbahnhof ist dies von montags bis freitags zwischen 13 und 17.30 Uhr sowie an Wochenenden jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr möglich.

Eltern sollten zur Impfung ihrer Kinder sowohl Ausweis, Impfausweis und einen ausgefüllten Aufklärungs- und Anamnesebogen mitbringen. Individuelle Fragen können vor Ort mit dem impfenden Kinderarzt geklärt werden. Eltern, deren Kinder besondere gesundheitliche Problemen haben, bittet die Stadt Duisburg ausdrücklich darum, den eigenen Kinderarzt aufzusuchen.

Für die Impfung ist außerdem eine Einwilligung der sorgeberechtigten Personen erforderlich. Bei Unterschrift nur einer sorgeberechtigten Person bestätigt diese, dass die Zustimmung der anderen sorgeberechtigten Person eingeholt wurde. Für die Impfung gegen COVID-19 ist entsprechend der Empfehlung der ständigen Impfkommission (STIKO) eine ärztliche Beratung und Aufklärung vor Ort erforderlich. Verimpft wird ein speziell für Kinderimpfungen freigegebener Impfstoff der Firma Biontech, der für Kinder entsprechend dosiert ist.

Die Impfung in dieser Altersgruppe ist sowohl mit, als auch ohne vorherige Terminabsprache möglich. Verbindliche Termine können unter https://gesundheitsamt-corona-terminvereinbarung.duisburg.de (Öffnet in einem neuen Tab) online vereinbart werden.

Eine Zweitimpfung kann drei Wochen nach der Erstimpfung vorgenommen werden. Bei der Buchung im Onlineportal wird direkt ein Zweittermin im entsprechenden Zeitraum angeboten.

Update vom 13. Dezember 2021 um 09.32 Uhr (Fallzahlen, Mutationen, Impfzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 12. Dezember 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 41.331 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 762 Personen sind verstorben.
38.825 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.744 Infizierte in der Stadt gibt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 240,8.

Mutationen

Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert momentan das Infektionsgeschehen.

Bisher gab es 13.037 Fälle, davon 7.587 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 5.354 mit der Delta-Variante (B.1.617), 2 mit der Gamma-Variante (P.1) und 13 mit der Omikron-Variante (B.1.1.529).

In Duisburg wurden insgesamt 771.923 (Stand 06.12.) Impfdosen verabreicht. 

Auf www.duisburg.de/coronadashboard (Öffnet in einem neuen Tab) sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 08. Dezember 2021 um 12.00 Uhr (Impfangebote)

Dezentrale und stationäre Impfangebote der Stadt Duisburg

Die Stadt Duisburg bietet nächste Woche wieder dezentrale Impfungen an folgenden Standorten, jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr, kostenlos an: 

Montag, 13.12.: Katholische Kirchengemeinde St. Dionysius Walsum, Pfarrhaus Kardinal von Galen, Elisabethstraße 8, 47178 Duisburg

Dienstag, 14.12.: Evangelische Kirchengemeinde Rumeln-Kaldenhausen, Eingang Ulmenstraße 31, 47239 Duisburg

Mittwoch, 15.12.: Katholische Kirchengemeinde St. Judas Thaddäus Buchholz, Karl-Martin-Haus, Münchener Straße 40A, 47249 Duisburg

Donnerstag, 16.12.: Friedenskirche Hamborn, Duisburger Straße 174, 47166 Duisburg

Freitag, 17.12.: Evangelische Gemeinde Hochfeld, Pauluskirche, Paulusstraße 10, 47053 Duisburg

Neben den dezentralen Angeboten, besteht auch weiterhin die Möglichkeit, sich an einem der nachstehenden vier Standorte jeweils montags bis sonntags, von 10.30 bis 17.30 Uhr, impfen zu lassen:

- Bürgermeister-Wendel-Platz in Alt-Homberg, Lauerstraße, 47198 Duisburg

- Fläche gegenüber der Merkez Moschee, Warbruckstraße 51, 47169 Duisburg

- Ehemaliger Parkplatz von Real, Buscherstraße, 47269 Duisburg

- Vorplatz des Hauptbahnhofes (Portsmouthplatz), Mercatorstraße, 47051 Duisburg

Hinweise zur Impfung

Vorherige Anmeldungen sind an keinem der Standorte notwendig. Um die Wartezeit jedoch so kurz wie möglich zu halten, wird empfohlen, die benötigten Unterlagen (2x Aufklärungsbogen, 2x Anamnese, 2x Impfeinwilligung) ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen. Die Unterlagen können auf der Internetseite des RKI heruntergeladen werden (www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html)

Neben der Zweitimpfung besteht die Möglichkeit, an allen Standorten die Erst- und Drittimpfung zu erhalten. 

Die Auffrischungsimpfung ist fünf Monate nach der Zweitimpfung möglich. Der vor Ort verwendete Impfstoff für Erstimpfungen hängt dabei von der jeweiligen Verfügbarkeit ab. 

Die Zweitimpfungen werden jedoch mit dem gleichen Impfstoff vorgenommen, wie bei den Erstimpfungen (BioNTech oder Moderna). Die Drittimpfung erfolgt immer mit einem mRNA Impfstoff.

Für die Impfung an einem der vorgenannten Standorte muss ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt werden. 

Bei einer Zweit- und Drittimpfung ist zudem zwingend die Bescheinigung über die bereits erfolgten Corona-Impfungen vorzuzeigen. Es wird daher empfohlen, den Impfausweis mitzubringen.

Update vom 06. Dezember 2021 um 11.15 Uhr (Fallzahlen, Mutationen, Impfdosen)

Aktuelle Zahlen (Stand 5. Dezember 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 40.089 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 747 Personen sind verstorben.
37.915 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.427 Infizierte in der Stadt gibt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 276,7.

Mutationen

Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit vollständig das Infektionsgeschehen. 

Bisher gab es 12.571 Fälle, davon 7.587 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 4.900 mit der Delta-Variante (B.1.617), 2 mit der Gamma-Variante (P.1) und 1 mit der Omikron-Variante (B.1.1.529).

Am vergangenen Sonntag (5. Dezember) wurde die erste Omikron-Variante in Duisburg entdeckt. Es handelt sich um eine Dame Jahrgang 32, die in einer Alteneinrichtung lebt. Aller Wahrscheinlichkeit wurde sie durch eine nicht in Duisburg lebende Person infiziert. 

Sie ist zweifach geimpft und hat milde Symptome.

In Duisburg wurden insgesamt 739.860 (Stand 29.11.) Impfdosen verabreicht.

Update vom 03. Dezember 2021 um 12.51 Uhr (3G-Regelungen und verschärfte Maskenpflicht in städtischen Gebäuden, Maskenpflicht auf Wochenmärkten)

Maskenpflicht auf Wochenmärkten

Weil das Infektionsgeschehen weiterhin zunimmt, hat die Stadt Duisburg eine weitere Allgemeinverfügung erlassen, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Daher gilt ab Montag, 6.12.2021, bis zum Ablauf des 21.12.2021, dass auf dem Bauernmarkt in der Innenstadt sowie auf allen anderen Wochenmärkten in den Stadtteilen zu den jeweiligen Marktzeiten mindestens eine medizinische Maske (sog. OP-Maske) zu tragen ist.

3G-Regelung und verschärfte Maskenpflicht in städtischen Gebäuden

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Infektionszahlen gilt in allen städtischen Dienstgebäuden ab sofort die 3G-Regelung und eine verschärfte Maskenpflicht. 

Mit diesen Maßnahmen soll die Sicherheit der Mitarbeitenden sowie der Besucherinnen und Besucher erhöht werden.

Zugang zu städtischen Einrichtungen haben daher nur Personen, die nachweisen können, dass sie vollständig geimpft oder genesen sind oder einen negativen Corona-Test vorlegen können. 

Ein bestätigter Schnelltest (Bürgertest) darf nicht älter als 24 Stunden, ein PCR-Test nicht älter als 48 Stunden sein. Neben vorgenannten Nachweisen ist ebenfalls ein amtliches Ausweisdokument vorzulegen. 

Für städtische Veranstaltungen und Einrichtungen im Kultur-, Sport und Freizeitbereich gilt weiterhin die 2G-Regel. Hier ist der Besuch nur für immunisierte Personen möglich, die vollständig geimpft oder genesen sind.

Zudem muss in allen städtischen Dienstgebäuden eine FFP2-Maske getragen werden. Das Tragen einer medizinischen Maske reicht nicht mehr aus. 

Auf die vorgenannten Bestimmungen wird bereits in Einladungsschreiben und durch entsprechende Aushänge in den Dienstgebäuden hingewiesen.  

Update vom 29.11.2021 um 10.05 (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 28. November 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 38.709 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 730 Personen sind verstorben.
36.651 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.328 Infizierte in der Stadt gibt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 267,4.

Mutationen

Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit vollständig das Infektionsgeschehen. 

Bisher gab es 12.074 Fälle, davon 7.587 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 4.404 mit der Delta-Variante (B.1.617), und mit der Gamma-Variante (P.1) 2. Bisher gab es keine Fälle der neuen Omikron-Variante in Duisburg.

In Duisburg wurden insgesamt 709.707 (Stand 22.11.) Impfdosen verabreicht.

Update vom 24.11.2021 um 15.30 Uhr

Maskenpflicht in der Duisburger Innenstadt sowie 2G auf dem Weihnachtsmarkt

Die bis heute befristete Allgemeinverfügung zur Anordnung einer Maskenpflicht in der Duisburger Innenstadt wird verlängert und stützt sich nunmehr auf die neue CoronaSchVO des Landes. Die Allgemeinverfügung gilt zunächst, der neuen CoronaSchVO entsprechend, bis zum 21.12.2021.

Mit der neuen CoronaSchVO wurde außerdem "2 G" für den Freizeitbereich eingeführt. Daher gilt weiterhin für den Duisburger Weihnachtsmarkt, dass er nur von immunisierten Personen in Anspruch genommen werden darf, sofern nicht eine Ausnahme besteht (z.B. Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren oder bei entgegenstehenden ärztlich attestierten gesundheitlichen Gründen).

Mobile und stationäre Impfangebote der Stadt Duisburg

In der nächsten Woche bietet die Stadt Duisburg an nachstehenden Standorten, jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr, wieder kostenlose Impfungen an:

Montag, 29.11.: Marktplatz Walsum, Kometenplatz, 47179 Duisburg

Dienstag,30.11.: Marktplatz Rumeln, Dorfstraße, 47239 Duisburg

Mittwoch, 01.12.: Marktplatz Wanheimerort, Michaelplatz, 47055 Duisburg

Donnerstag, 02.12.: Marktplatz Neumühl, Hohenplatz, 47167 Duisburg

Freitag, 03.12.: Marktplatz Hochfeld, Trautenstraße, 47053 Duisburg

Neben den mobilen Angeboten, besteht auch weiterhin die Möglichkeit, sich an einem der nachstehenden vier Standorte jeweils montags bis sonntags, von 10.30 bis 17.30 Uhr, impfen zu lassen:

- Bürgermeister-Wendel-Platz in Alt-Homberg, Lauerstraße, 47198 Duisburg

- Fläche gegenüber der Merkez Moschee, Warbruckstraße 51, 47169 Duisburg

- Ehemaliger Parkplatz von Real, Buscherstraße, 47269 Duisburg

- Vorplatz des Hauptbahnhofes (Portsmouthplatz), Mercatorstraße, 47051 Duisburg

Hinweise zur Impfung:

Vorherige Anmeldungen sind an keinem der Standorte notwendig. Um die Wartezeit jedoch so kurz wie möglich zu halten, wird empfohlen, die benötigten Unterlagen (2x Aufklärungsbogen, 2x Anamnese, 2x Impfeinwilligung) ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen. Die Unterlagen können auf der Internetseite des RKI heruntergeladen werden (www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html)

Neben der Zweitimpfung besteht die Möglichkeit, an allen Standorten die Erst- und Drittimpfung zu erhalten. 

Die Auffrischungsimpfung ist fünf Monate nach der Zweitimpfung möglich. Der vor Ort verwendete Impfstoff für Erstimpfungen hängt dabei von der jeweiligen Verfügbarkeit ab. 

Die Zweitimpfungen werden jedoch mit dem gleichen Impfstoff vorgenommen, wie bei den Erstimpfungen (BioNTech oder Moderna). Die Drittimpfung erfolgt immer mit einem mRNA Impfstoff.

Für die Impfung an einem der vorgenannten Standorte muss ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt werden. 

Bei einer Zweit- und Drittimpfung ist zudem zwingend die Bescheinigung über die bereits erfolgten Corona-Impfungen vorzuzeigen. Es wird daher empfohlen, den Impfausweis mitzubringen.

Update vom 22. November 2021 um 08:53 Uhr (Fallzahlen, Mutationen)

Aktuelle Zahlen (Stand 21. November 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 37.364 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 718 Personen sind verstorben.
35.395 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.251 Infizierte in der Stadt gibt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 203,5.

Mutationen

Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit vollständig das Infektionsgeschehen. 

Bisher gab es 11.638 Fälle, davon 7.587 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 3.968 mit der Delta-Variante (B.1.617), und mit der Gamma-Variante (P.1) 2. 

In Duisburg wurden insgesamt 693.962 (Stand 15.11.) Impfdosen verabreicht.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard (Öffnet in einem neuen Tab) sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 18. November 2021 um 15:20 Uhr (Maskenpflicht in der Duisburger Innenstadt, Aktuelles Impfgeschehen)

Die Stadt Duisburg reagiert auf die stark ansteigenden Infektionszahlen und hat eine Allgemeinverfügung zum Schutz der Duisburger Bevölkerung erlassen.

Die Allgemeinverfügung gilt ab morgen, 19. November, und führt die Maskenpflicht für Teile der Duisburger Innenstadt im öffentlichen Außenbereich ein.

Durch diese Maßnahme wird der weiterhin besorgniserregenden infektionsepidemiologischen Gesamtlage begegnet, die durch ein hohes und weiter steigendes Niveau an Neuinfektionen und einen noch nicht hinreichenden Immunisierungsgrad der Bevölkerung und der erwarteten auswärtigen Besucher – auch aus Gebieten mit hoher Inzidenz – gekennzeichnet ist.

Öffentlichen Außenbereichen kommt ein besonderes Gefährdungspotential zu, wenn diese – wie die hier betreffenden Teile der Duisburger Innenstadt – regelmäßig gut besucht sind, Abstandsregeln nicht eingehalten werden können und zahlreiche Besucher aus vom Infektionsgeschehen stärker betroffenen Gebieten anreisen. Eine besondere Frequentierung der Innenstadt ergibt sich daraus, dass sich in diesem Bereich zahlreiche Geschäfte des Einzelhandels sowie Gastronomiebetriebe befinden, die gerade in der Vorweihnachtszeit etwa zum Einkaufen von Geschenken oder zum Flanieren aufgesucht werden.

Verstärkt wird dieser Umstand durch die Durchführung des weit über die Grenzen Duisburgs hinaus beliebten Weihnachtsmarktes. Dieser führt dazu, dass sich viele Menschen in den von der Maskenpflicht erfassten öffentlichen Außenbereiche der Duisburger Innenstadt nicht nur zu den Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes, sondern auch noch geraume Zeit danach, insbesondere zum weiteren Verzehr von Speisen und Getränken, aufhalten. Die Erkenntnisse seit Eröffnung des Weihnachtsmarktes am 11. November haben zudem gezeigt, dass er weitaus stärkerbesucht wurde als erwartet. Entgegen der ursprünglichen Planung lässt sich infolge des Andrangs in den betreffenden öffentlichen Außenbereichen die Einhaltung des erforderlichen Abstands oftmals nicht einhalten.

Die Regelung gilt zunächst bis Mittwoch, 24. November 2021 wie folgt:

  • montags bis donnerstags in der Zeit von 11 bis 22 Uhr,
  • freitags und samstags in der Zeit von 11 bis 23 Uhr
  • sowie sonntags in der Zeit von 13 bis 22 Uhr.

Die Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinischen Maske (sog. OP-Maske) gilt in den öffentlichen Außenbereichen der Duisburger Innenstadt entsprechend des beigefügten Lageplans.

Ausnahmen finden sich in der aktuellen Coronaschutzverordnung. So kann die Maske beispielsweise in den betreffenden Bereichen für den Verzehr von Speisen oder Getränken oder in der Außengastronomie abgenommen werden.

Aktuelles Impfgeschehen

Die Stadt Duisburg hat am gestrigen Mittwoch 1700 Impfungen durchgeführt. Rund 80 Prozent davon waren Booster-Impfungen. Aufgrund der großen Nachfrage, aus der sich entsprechend lange Wartezeiten ergeben haben, hat die Stadt Duisburg weitere Ärztinnen und Ärzte bei der Kassenärztlichen Vereinigung angefordert. Neben den Booster-Impfungen werden an den Impfstationen, deren Übersicht man auch auf der Webseite der Stadt Duisburg unter:  

https://www.duisburg.de/microsites/coronavirus/aktuelles/impfangebote-stationaer-und-mobil.php (Öffnet in einem neuen Tab) findet, natürlich auch Erst- und Zweitimpfungen durchgeführt.

"Das Infektionsgeschehen trifft uns im Moment mit voller Wucht. Deshalb ist es gut, dass wir unser Impfangebot ausbauen und die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte weiter dabei unterstützen können, gemeinsam die vierte Welle zu brechen. Der Blick auf die Intensivstationen, ob in Duisburg oder anderswo, zeigt mehr als deutlich, dass es für den Kampf gegen Corona kein anderes wirksames Mittel gibt, als eine Impfung", sagt Krisenstabsleiter und Stadtdirektor Martin Murrack."  

Hinweise zur Impfung:

Vorherige Anmeldungen sind an keinem der Standorte notwendig. Um die Wartezeit jedoch so kurz wie möglich zu halten, wird empfohlen, die benötigten Unterlagen (2x Aufklärungsbogen, 2x Anamnese, 2x Impfeinwilligung) ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen. Die Unterlagen können auf der Internetseite des RKI heruntergeladen werden (www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html (Öffnet in einem neuen Tab))

Neben der Zweitimpfung besteht die Möglichkeit, an einem der Standorte die Erst- und Drittimpfung zu erhalten. Die Auffrischungsimpfung ist sechs Monate nach der Zweitimpfung möglich.

Der vor Ort verwendete Impfstoff für Erstimpfungen hängt dabei von der jeweiligen Verfügbarkeit ab.

Die Zweit- und Drittimpfungen werden jedoch mit dem gleichen Impfstoff vorgenommen, wie bei den Erstimpfungen (BioNTech oder Moderna).

Für die Impfung an einem der vorgenannten Standorte muss ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt werden.

Bei einer Zweit- und Drittimpfung ist zudem zwingend die Bescheinigung über die bereits erfolgten Corona-Impfungen vorzuzeigen. Es wird daher empfohlen, den Impfausweis mitzubringen.

Update vom 17. November 2021 um 12.15 Uhr (Stadt Duisburg passt die Impfangebote an)

Die Stadt Duisburg bietet seit Oktober allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich an verschiedenen, über das Stadtgebiet verteilten Standorten, gegen das Coronavirus impfen zu lassen (https://www.duisburg.de/microsites/coronavirus/aktuelles/impfangebote-stationaer-und-mobil.php (Öffnet in einem neuen Tab)).

Ab heute gibt es drei weitere dezentrale Angebote, die jeweils montags bis sonntags, von 10.30 bis 17.30 Uhr, an folgenden Standorten Impfungen anbieten: 

Bürger-Wendel-Platz in Alt-Homberg, 

Warbruckstraße 51, auf der Fläche gegenüber der Moschee in Marxloh

Buscherstraße 66, auf dem ehemaligen Parkplatz von REAL in Großenbaum 

Unabhängig von den vorgenannten Örtlichkeiten kann das Impfangebot auch jeweils montags bis sonntags, von 10.30 bis 17.30 Uhr, am Vorplatz des Hauptbahnhofes (Portsmouthplatz) wahrgenommen werden.

Ab Freitag werden die Container durch Zelte ersetzt und so die Kapazitäten erhöht. In den Zelten sind dann bis zu sechs Impfkabinen untergebracht (in den Containern vormals zwei). Zudem wird es in dem Zelt einen Wartebereich mit (begrenzten) Sitzgelegenheiten geben. 

Um neben den vorgenannten stationären Standorten auch weiterhin ein flächendeckendes und wohnortnahes Impfangebot sicherzustellen, wurden die Standorte und Uhrzeiten des Impfbusses angepasst. 

An nachstehenden Standorten ist die kostenlose Impfung jeweils von 10.30 bis 17.30 Uhr möglich:

Donnerstag, 18.11.: Marktplatz Aldenrade, Kometenplatz, 47179 Duisburg

Freitag, 19.11.: Bürgermeister-Bongartz-Platz, 47198 Duisburg

Samstag, 20.11.: Marktplatz Meiderich, Von-der-Mark-Straße, 47137 Duisburg

Montag, 22.11.: Marktplatz Friemersheim, Kronprinzenstraße, 47229 Duisburg

Dienstag, 23.11.: Hamborner Altmarkt, 47166 Duisburg

Mittwoch, 24.11.: Marktplatz Buchholz, Norbert-Spitzer-Platz, 47249 Duisburg

Donnerstag, 25.11.: Marktplatz Hochemmerich, Gillhausen Straße, 47226 Duisburg

Freitag, 26.11.: Marktplatz Meiderich, Von-der-Mark-Straße, 47137 Duisburg

Neben den kostenlosen Impfungen, die an den verschiedenen Standorten stattfinden, wird in der kommenden Woche noch ein weiterer Termin angeboten: 

Dienstag, 23. November, von 10.30 bis 17.30 Uhr, am Petershof an der Mittelstraße 2 in Marxloh

Vorherige Anmeldungen sind an keinem der Standorte notwendig, so dass es teilweise zu Wartezeiten kommen kann. Um die Wartezeit jedoch so kurz wie möglich zu halten, wird empfohlen, die benötigten Unterlagen (2x Aufklärungsbogen, 2x Anamnese, 2x Impfeinwilligung) ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen. Die Unterlagen können auf der Internetseite des RKi heruntergeladen werden (www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html (Öffnet in einem neuen Tab))

Neben der Zweitimpfung besteht die Möglichkeit, an allen der Standorte die Erst- und Drittimpfung zu erhalten. Die Auffrischungsimpfung ist fünf Monate nach der Zweitimpfung möglich.

Der vor Ort verwendete Impfstoff für Erstimpfungen hängt dabei von der jeweiligen Verfügbarkeit ab. 

Die Zweit- und Drittimpfungen werden jedoch mit dem gleichen Impfstoff vorgenommen, wie bei den Erstimpfungen (BioNTech oder Moderna). Die Drittimpfung erfolgt immer mit einem mRNA Impfstoff.

Für die Impfung an einem der vorgenannten Standorte muss ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt werden. 

Bei einer Zweit- und Drittimpfung ist zudem zwingend die Bescheinigung über die bereits erfolgten Corona-Impfungen vorzuzeigen. Es wird daher empfohlen, den Impfausweis mitzubringen.

Update vom 15. November 2021 um 08.46 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 14. November 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 36.351 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 708 Personen sind verstorben.
34.499 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 1.144 Infizierte in der Stadt gibt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 160,9.

Hinweis: das RKI nennt für Duisburg abweichende Werte, der Grund ist ein Problem bei der aktuellen Datenübertragung

Mutationen

Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit vollständig das Infektionsgeschehen. 

Bisher gab es 11.274 Fälle, davon 7.587 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 3.604 mit der Delta-Variante (B.1.617), und mit der Gamma-Variante (P.1) 2. 

In Duisburg wurden insgesamt 685.123 (Stand 08.11.) Impfdosen verabreicht.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 11.November 2021 um 15.28 Uhr (Erweiterung Impfangebote)

Stadt Duisburg erweitert bestehende Impfangebote

Die Stadt Duisburg bietet seit Oktober allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich an verschiedenen, über das Stadtgebiet verteilten Standorten, gegen das Coronavirus impfen zu lassen (https://www.duisburg.de/microsites/coronavirus/aktuelles/impfangebote-stationaer-und-mobil.php).

Die aktuelle Erlasslage ermöglicht es nun auch, das bereits vorhandene städtische Impfangebot auszuweiten und so die steigende Nachfrage zu bedienen.

Daher beabsichtigt die Stadt Duisburg, weitere dezentrale Angebote ab Mittwoch, 17. November, jeweils montags bis sonntags, von 10.30 bis 17.30 Uhr, an folgenden Standorten anzubieten:

August-Bebel-Platz in Hamborn, Warbruckstraße 51, auf der Fläche gegenüber der Moschee in Marxloh

Buscherstraße 66, auf dem ehemaligen Parkplatz von REAL in Großenbaum 

Unabhängig von den vorgenannten Örtlichkeiten kann das Impfangebot auch jeweils montags bis samstags, von 12 bis 18 Uhr, am Vorplatz des Hauptbahnhofes (Portsmouthplatz) wahrgenommen werden.

Ab dem 17. November wird das Angebot auch hier angepasst. Impfungen sind dann montags bis sonntags, von 10.30 bis 17.30 Uhr möglich.

Neben den kostenlosen Impfungen, die montags bis freitags an den verschiedenen Standorten stattfinden, werden in der kommenden Woche noch zwei weitere Termine angeboten:

Montag, 15. und Dienstag, 16. November, jeweils von 12 bis 18 Uhr: Pauluskirche, Wanheimer Straße 80, 47053 Duisburg

Vorherige Anmeldungen sind an keinem der Standorte notwendig, so dass es teilweise zu Wartezeiten kommen kann. Um die Wartezeit jedoch so kurz wie möglich zu halten, wird empfohlen, die benötigten Unterlagen (2x Aufklärungsbogen, 2x Anamnese, 2x Impfeinwilligung) ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen. Die Unterlagen können auf der Internetseite des RKi heruntergeladen werden (www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html)

Neben der Zweitimpfung besteht die Möglichkeit, an einem der Standorte die Erst- und Drittimpfung zu erhalten. Die Auffrischungsimpfung ist sechs Monate nach der Zweitimpfung möglich.

Der vor Ort verwendete Impfstoff für Erstimpfungen hängt dabei von der jeweiligen Verfügbarkeit ab.

Die Zweit- und Drittimpfungen werden jedoch mit dem gleichen Impfstoff vorgenommen, wie bei den Erstimpfungen (BioNTech oder Moderna).

Für die Impfung an einem der vorgenannten Standorte muss ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt werden.

Bei einer Zweit- und Drittimpfung ist zudem zwingend die Bescheinigung über die bereits erfolgten Corona-Impfungen vorzuzeigen. Es wird daher empfohlen, den Impfausweis mitzubringen.

Update vom 08. November 2021 um 08.56 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 7. November 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 35.546 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 701 Personen sind verstorben.
33.913 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 932 Infizierte in der Stadt gibt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 125,6.

Mutationen

Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit vollständig das Infektionsgeschehen. 

Bisher gab es 10.949 Fälle, davon 7.587 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 3.279 mit der Delta-Variante (B.1.617), und mit der Gamma-Variante (P.1) 2. 

In Duisburg wurden insgesamt 678.101 (Stand 02.11.) Impfdosen verabreicht.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 01. November 2021 um 09.06 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 1. November 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 34.938 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 697 Personen sind verstorben.
33.564 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 677 Infizierte in der Stadt gibt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 103,5.

Mutationen

Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit vollständig das Infektionsgeschehen. 

Bisher gab es 10.707 Fälle, davon 7.587 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 3.037 mit der Delta-Variante (B.1.617), und mit der Gamma-Variante (P.1) 2. 

In Duisburg wurden insgesamt 671.200 (Stand 25.10.) Impfdosen verabreicht.

Update vom 26.Oktober 2021 um 10.53 (2G-Regelungen ab 01.11.2021)

Reminder: 2G-Regel im städtischen Kultur- und Freizeitbereich ab dem 1. November

Wie bereits kommuniziert hat sich die Stadt Duisburg dazu entschlossen, ab dem 1. November nur noch Geimpfte oder Genesene in von ihr ausgerichteten Kultur- und Freizeitveranstaltungen (Theater, Philharmonie, Konzerte, Museen, Ausstellungen etc.) und im Zoo Duisburg zuzulassen. Dies gilt auch für den normalen Besuch der jeweiligen Einrichtung.

Zudem wird folgenden Personen ausnahmsweise auch mit einem Testnachweis nach § 2 Abs. 8 Coronaschutzverordnung ("3G") der Zugang ermöglicht:

 - Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (das Vorliegen der medizinischen Gründe ist durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen).

 - Schwangeren (Nachweis: Mutterpass).

 - Kindern unter 13 Jahren. Schülerinnen und Schüler gelten als getestete Personen, solange und soweit verbindliche Schultestungen stattfinden und benötigen daher keinen gesonderten Testnachweis. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt.

 - Schülerinnen und Schülern, welche im Schul- oder Klassenverbund diese Einrichtung besuchen (als "außerschulischer Lernort"). Schülerinnen und Schüler gelten als getestete Personen, solange und soweit verbindliche Schultestungen stattfinden und benötigen daher keinen gesonderten Testnachweis.

Für Angebote im Bildungsbereich (z.B. VHS-Kurse, Lehrgänge, Integrationskurse) gilt die neue Regelung nicht, diese finden unter Beachtung der 3G-Regel statt, d.h. es können auch getestete Personen teilnehmen. Dies gilt auch für die Musik- und Kunstschule sowie die Stadtbibliothek. Details finden sich auf den Seiten der Veranstalter.

Update vom 25. Oktober 2021 um 09.13 Uhr (Fallzahlen, Mutationen, Update)

Aktuelle Zahlen (Stand 24. Oktober 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 34.398 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 695 Personen sind verstorben.
33.237 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 466 Infizierte in der Stadt gibt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 71,8.

Mutationen

Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit vollständig das Infektionsgeschehen. 

Bisher gab es 10.430 Fälle, davon 7.578 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 2.769 mit der Delta-Variante (B.1.617), und mit der Gamma-Variante (P.1) 2. 

In Duisburg wurden insgesamt 665.132 (Stand 18.10.) Impfdosen verabreicht.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard (Öffnet in einem neuen Tab) sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 21. Oktober 2021 um 09.20 Uhr (Impfstation Absage)

Absage der heutigen Impfaktionen!

Aufgrund der aktuellen Wetterlage werden heute die Impfungen im Impfbus am Hochemmericher Markt und die Impfungen am Hauptbahnhof (die ab 12 Uhr begonnen hätten) abgesagt.

Update vom 20. Oktober 2021 um 08.20 Uhr (Impfstation)

Informationen zu Impfaktionen in der 43. KW

Aufgrund von Umbaumaßnahmen bleibt die stationäre Impfstation am Hauptbahnhof am kommenden Montag, 25. Oktober, geschlossen. Alternativ bietet die Stadt an diesem Tag Impfungen im Forum Duisburg von 12 bis 18 Uhr an. Ab Dienstag wird dann wieder wie gewohnt am Hauptbahnhof geimpft.

Zusätzlich zu den Impfungen im Impfbus und am Hauptbahnhof bietet die Stadt am Dienstag, 26. Oktober und am Donnerstag, 28. Oktober, jeweils von 12 bis 18 Uhr eine Sonderimpfaktion in der Turnhalle Hitzestr. 25, 47055 Duisburg (Eingang/Einfahrt über Rheintörchenstr.) an.

Update vom 18. Oktober 2021 um 09.02 Uhr (Fallzahlen, Mutationen, Impfzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 17. Oktober 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 34.038 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 695 Personen sind verstorben.
32.917 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 426 Infizierte in der Stadt gibt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 44,2.

Mutationen

Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit vollständig das Infektionsgeschehen. 

Bisher gab es 10.372 Fälle, davon 7.587 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 2.702 mit der Delta-Variante (B.1.617), und mit der Gamma-Variante (P.1) 2. 

In Duisburg wurden insgesamt 658.536 (Stand 11.10.) Impfdosen verabreicht.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard (Öffnet in einem neuen Tab) sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 15. Oktober 2021 um 09.12 (Sonderimpftermine)

Zusätzliche mobile Impfangebote vor Ort in der kommenden Woche

Nach der Schließung des Impfzentrums in Duisburg wird es in der kommenden Wochen zusätzlich zu den bereits bekanntgegebenen Impfangeboten vor dem Hauptbahnhof und per Impfbus weitere Möglichkeiten zur Impfung vor Ort geben:

Dienstag, 19. Oktober auf dem Parkplatz Helios St. Anna in 47259 Duisburg (Huckingen)
Mittwoch, 20. Oktober auf dem Ikea Parkplatz in 47166 Duisburg (Hamborn)

Die kostenlosen Impfungen sind ohne vorherigen Terminabsprache jeweils in der Zeit zwischen 12 bis 18 Uhr möglich.

Montags bis samstags werden außerdem Impfungen vor dem Duisburger Hauptbahnhof angeboten, ebenfalls in der Zeit zwischen 12 und 18 Uhr. 

Der Impfbus hält mit seinem Impfangebot an verschiedenen Standorten in der Stadt, jeweils von 12 bis 18 Uhr:

Montags: Bezirksamt Süd, Sittardsberger Allee 14, 47249 Duisburg 
Dienstags: August-Bebel-Platz, 47169 Duisburg
Mittwochs: Marktplatz Aldenrade, Kometenplatz, 47179 Duisburg
Donnerstags: Marktplatz Hochemmerich, Atroper Straße, 47226 Duisburg
Freitags: Bürgermeister-Wendel-Platz, 47198 Duisburg
Samstags: Marktplatz Meiderich, Von-der-Mark-Straße, 47137 Duisburg
Alle Personen über 16 Jahren können sich im Rahmen der Impfaktionen mit dem Impfstoff von Moderna impfen lassen. Hier ist eine vollständige Immunisierung nur mit einer Zweitimpfung gegeben.

Eine Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson ist ab 18 Jahren möglich. 

Es ist nicht zwingend erforderlich, eine Meldeadresse in Duisburg zu besitzen. Geimpft werden kann grundsätzlich jeder, der sich ausweisen kann. 

Empfohlen wird zudem die Mitnahme des Impfausweises. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.

Update vom 11. Oktober 2021 um 09.27 Uhr (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 10. Oktober 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 33.806 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 692 Personen sind verstorben.
32.670 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 444 Infizierte in der Stadt gibt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 56,5.

Mutationen

Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit vollständig das Infektionsgeschehen. 

Bisher gab es 10.257 Fälle, davon 7.587 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 2.605 mit der Delta-Variante (B.1.617), und mit der Gamma-Variante (P.1) 2. 

In Duisburg wurden insgesamt 651.705 (Stand 4.10.) Impfdosen verabreicht.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard (Öffnet in einem neuen Tab) sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom 04. Oktober 2021 um 12.01 (Fallzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 3. Oktober 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 33.509 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 691 Personen sind verstorben.
32.324 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 494 Infizierte in der Stadt gibt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 49.

Mutationen

Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit vollständig das Infektionsgeschehen. 

Bisher gab es 10.205 Fälle, davon 7.587 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 2.535 mit der Delta-Variante (B.1.617), und mit der Gamma-Variante (P.1) 2. 

Wegen einer Systemeinstellung stehen heute nicht wie gewohnt alle Corona-Zahlen zur Verfügung.

Update vom 04. Oktober 2021 um 11.32 Uhr (2G-Regelungen ab 1. November)

Corona-Pandemie: 2G-Regelung für städtische Kultur- und Freizeitveranstaltungen ab dem 1. November

Aktuell sind die Infektionszahlen in Duisburg und NRW rückläufig. Leider erwarten  die meisten Experten allerdings für den fortschreitenden Herbst steigende Infektionszahlen. Die Impfquote ist nach wie vor zu gering, um sicher durch den Winter zu kommen.

Der überwiegende Teil der aktuell Infizierten ist nicht geimpft, auch in den Kliniken sind die schweren Fälle, gerade die der jüngeren Patientinnen und Patienten, nicht geimpft. Die hohe Inzidenz bei den  Schülerinnen und Schülern mit einem hohen Anteil nicht geimpfter Kinder stützt die These, dass es sich mittlerweile um eine "Pandemie der Ungeimpften" handelt. 

Geimpfte und Genesene haben ein deutlich niedrigeres Risiko, sich erneut anzustecken. In den wenigen Fällen, in denen sich geimpfte Personen wieder infizieren, ist das Risiko einen schweren Krankheitsverlauf erheblich gemindert. 

In Anbetracht dieser Einschätzung hat sich die Stadt Duisburg dazu entschlossen, ab dem 1. November nur noch geimpfte oder genesene Besucherinnen und Besucher in von ihr ausgerichteten Kultur- und Freizeitveranstaltungen zuzulassen. Das wird zukünftig auch den Zoo und größere Feste wie den Weihnachtsmarkt betreffen. Die Details dazu werden noch geklärt. 

Für Angebote im Bildungsbereich (z.B. VHS-Kurse, Lehrgänge, Integrationskurse) gilt die neue Regelung nicht, diese finden unter Beachtung der 3G-Regel statt, d.h. es können auch getestete Personen teilnehmen. 

Diese Regelung gilt für alle Personen, für die es eine Impfempfehlung gibt. Ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren oder Personen, die ein ärztliches Attest vorlegen. Wegen der besonderen Situation von Schwangeren wird für diese Personengruppe trotz bestehender Impfempfehlung eine Ausnahme gemacht. Für die beiden letztgenannten Personengruppen genügt ein bestätigter negativer Antigen-Schnelltest. 

Oberbürgermeister Sören Link betont: „Wir sind von der Wirksamkeit der 2G-Regel überzeugt und hätten uns vom Land NRW eine umfassende Regelung gewünscht. Diese gibt es bis heute nicht. Die ersten Monate der Krise haben gezeigt, wie unglücklich ein Flickenteppich an verschiedenen kommunalen Lösungen ist.“ 

Krisenstabsleiter Martin Murrack ergänzt: „Wir ermuntern ausdrücklich auch private Veranstalter, unserem Beispiel zu folgen und 2G umzusetzen. Jeder hat die Chance, sich kostenfrei impfen zu lassen, sowohl zum eigenen Schutz, aber auch zum Schutz der Mitmenschen. Nur wenn wir die Impfquote deutlich erhöhen, werden wir die Pandemie in den Griff bekommen.“ 

Update vom 29.09.2021 um 16.03. Uhr (Schließung Impfzentrum Theater am Marientor, fortlaufende Impfangebote)

Duisburger Impfzentrum schließt nach 232 ununterbrochenen Betriebstagen –mobiler Impfbus ermöglicht niederschwelliges Angebot in Duisburg

Nach 232 Tagen im pausenlosen Einsatz schließt das Duisburger Impfzentrum im ehemaligen Theater am Marientor am Donnerstag, 30. September, um 17 Uhr endgültig. Errichtet worden war es von der Feuerwehr Duisburg im Dezember 2020 innerhalb kürzester Zeit. Die Schließung der Einrichtung zum jetzigen Stichtag war von der Landesregierung für alle Impfzentren in Nordrhein-Westfalen beschlossen worden. Im Corona-Center-Duisburg hat es mehr als 383.000 Impfungen (Stand 27. September, 20 Uhr, inklusive mobiler Impfungen) gegeben. Zudem haben mobile Impfteams knapp 130 Einrichtungen wie zum Beispiel Alten- und Pflegeheime oder auch Justizvollzugsanstalten angefahren, um vor Ort zu impfen. Ab 1. Oktober sollen Impfungen in der Hauptsache von niedergelassenen und Ärztinnen und Ärzten übernommen werden. 

In Duisburg wird es weiterhin das bekannte stationäre Impfangebot vor dem Hauptbahnhof geben. Ergänzt wird dieses durch einen mobilen Impfbus, der regelmäßig an verschiedenen Standorten in Duisburg ein niederschwelliges Angebot bereit hält – um zum Beispiel Menschen ohne Hausarzt oder mit einer vorhandenen Sprachbarriere eine möglichst einfache und unkomplizierte Impfung zu ermöglichen.

„Vor rund zehn Monaten war das Duisburger Impfzentrum als eines der ersten in unserem Land startbereit. Die dann folgenden mehr als 383.000 Impfungen haben die Impfkampagne in unserer Stadt maßgeblich vorangetrieben“, sagt Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg. „Trotz der teilweise hohen Belastung haben sich alle Beteiligten vor Ort fürsorglich um die Menschen gekümmert, die zum Impfen gekommen sind. Es liegt mir daher sehr am Herzen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und allen Helferinnen und Helfern des Impfzentrums für ihre Leistung und Einsatzbereitschaft in dieser herausfordernden Zeit zu danken.“

Krisenstabsleiter Martin Murrack ergänzt: „Die hohe Zahl der Impfungen zeigt, wie professionell die Impfungen durchgeführt wurden. In Spitzenzeiten waren es mehr als 3.200 Immunisierungen am Tag. Dieser Zuspruch hat uns sehr gefreut, dennoch hätten wir uns gerade in den letzten zwei Monaten deutlich mehr Impfwillige gewünscht.“ 

Insgesamt waren im Corona-Center Duisburg rund 1.500 Menschen beschäftigt, davon etwa 300 Ärztinnen und Ärzte und 70 Bundeswehrsoldatinnen und –soldaten. Den reibungslosen Ablauf im Impfzentrum sichergestellt haben auch die vielen medizinischen und pharmazeutischen Fachkräfte, Apothekerinnen und Apotheker, Sicherheitsleute, Parkwächterinnen und Parkwächter, Lageristinnen und Lageristen, Reinigungskräfte und viele weitere. Der Dienst wurde von den Mitarbeitenden in zwei Schichten am Tag vollzogen.

Stationäres Impfangebot:

Auf dem Platz vor dem Hauptbahnhof sind weiterhin ohne vorherige Terminabsprache kostenlose Impfungen möglich. Dort werden montags bis samstags in der Zeit von 12 bis 18 Uhr Erst-, Zweit- und falls erforderlich auch Drittimpfungen angeboten. Samstags wird dieses Angebot erstmalig ab 8. Oktober bereit stehen.

Mobiles Impfangebot:

In einem eigens dafür umgebauten Bus bietet die Stadt Duisburg wiederkehrend an verschiedenen Standorten ohne vorherige Terminabsprache kostenlose Impfungen an. Dort werden montags bis samstags in der Zeit von 12 bis 18 Uhr Erst-, Zweit- und falls erforderlich auch Drittimpfungen angeboten. Der Impfbus startet ab 4. Oktober mit seiner Tour.

Vorerst wird die mobile Impfstation an folgenden Standorten betrieben:

Montags: Bezirksamt Süd, Sittardsberger Allee 14, 47249 Duisburg 

Dienstags: August-Bebel-Platz, 47169 Duisburg

Mittwochs: Marktplatz Aldenrade, Kometenplatz, 47179 Duisburg

Donnerstags: Marktplatz Hochemmerich, Atroper Straße, 47226 Duisburg

Freitags: Bürgermeister-Wendel-Platz, 47198 Duisburg

Samstags: Marktplatz Meiderich, Von-der-Mark-Straße, 47137 Duisburg

Update vom 27. September 2021 um 8.52 (Fallzahlen, Mutationen, Impfzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 26. September 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 33.256 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 685 Personen sind verstorben.
31.899 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 672 Infizierte in der Stadt gibt.
Insgesamt wurden 1.326.098 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 64,9.

Mutationen

Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit nahezu vollständig das Infektionsgeschehen. 

Bisher gab es 9.919 Fälle, davon 7.587 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 2.249 mit der Delta-Variante (B.1.617), und mit der Gamma-Variante (P.1) 2. 

Impfzahlen

In Duisburg wurden insgesamt 611.586 (Stand 24.09.) Impfdosen verabreicht.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard (Öffnet in einem neuen Tab) sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar

Update vom 20. September 2021 um 10.55 Uhr (Fallzahlen, Impfzahlen, Mutationen)

Aktuelle Zahlen (Stand 19. September 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 32.924 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 679 Personen sind verstorben.
31.580 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 665 Infizierte in der Stadt gibt.
Insgesamt wurden 1.295.450 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 81,5.

Mutationen

Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit nahezu vollständig das Infektionsgeschehen. 

Bisher gab es 9.829 Fälle, davon 7.587 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 2.159 mit der Delta-Variante (B.1.617), und mit der Gamma-Variante (P.1) 2. 

Impfzahlen

In Duisburg wurden insgesamt 598.709 (Stand 17.09.) Impfdosen verabreicht.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom Freitag, 17. September 2021 um 14.27 Uhr (Impfungen HBF)

Stadt bietet nächste Woche Impfungen am Hauptbahnhof an

Die Stadt bietet in der nächsten Woche wieder Impfungen am Bahnhofsvorplatz/Portsmouthplatz in Duisburg-Mitte an.

Hier besteht dann die Möglichkeit, von Montag, 20. bis Freitag, 24. September, jeweils von 12 bis 18 Uhr vom kostenlosen Impfangebot Gebrauch zu machen. 

 

Alle Personen über 16 Jahren können sich mit dem Impfstoff von Moderna impfen lassen. 

Eine Impfung mit dem Vakzin von Johnson & Johnson ist ab 18 Jahren möglich.

Eine Impfung mit dem Impfstoff von Moderna bedingt jedoch eine Zweitimpfung, um eine vollständige Immunisierung zu gewährleisten. 

Vor Ort wird über die Standorte informiert, bei denen eine Zweitimpfung möglich ist. 

Unabhängig vom Standort am Bahnhofsvorplatz besteht noch bis zum 30. September die Möglichkeit, sich kostenlos und ohne Termin, täglich von 8 bis 20 Uhr (am 30. September nur bis 17 Uhr) im Impfzentrum/Theater am Marientor an der Plessingstraße 20 in Duisburg-Mitte impfen zu lassen. 

Für die Impfung an einem der vorgenannten Standorte muss ein gültiges Ausweisdokument vorgelegt werden. 

Bei Inanspruchnahme einer Zweitimpfung ist zudem zwingend die Bescheinigung über die Erstimpfung vorzuzeigen. 

Gleichfalls wird empfohlen, den Impfausweis mitzubringen.

Update vom 13. September um 08.53 Uhr (Fallzahlen, Impfzahlen, Mutationen)

Aktuelle Zahlen (Stand 12. September 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 32.494 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 678 Personen sind verstorben.
31.326 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 490 Infizierte in der Stadt gibt.
Insgesamt wurden 1.262.247 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 119,6.

Mutationen

Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit nahezu vollständig das Infektionsgeschehen. 

Bisher gab es 9.609 Fälle, davon 7.586 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 1.940 mit der Delta-Variante (B.1.617), und mit der Gamma-Variante (P.1) 2. 

Impfzahlen

In Duisburg wurden insgesamt 583.227 (Stand 11.09.) Impfdosen verabreicht.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.

Update vom Freitag, 10. September 2021 um 18.04 Uhr (Neuer Erlass MAGS Regelungen Schulen/ Kita)

Neuer Erlass des MAGS NRW verändert in Teilen die heute Morgen kommunizierten Regelungen, siehe Update „Aktuelle Informationen zum Coronavirus“ von 11.16 Uhr.

Dazu Krisenstabsleiter Martin Murrack: „Die Coronapandemie bringt seit mittlerweile eineinhalb Jahren die städtischen Verwaltungen in den besonders stark betroffenen Fachbereichen an ihre Leistungs- und Belastungsgrenzen. Dass die Landesregierung mit ihren zuständigen Ministerien auch nach dieser langen Zeit noch immer nicht in der Lage ist, ihre Entscheidungen zu koordinieren, macht mich fassungslos. Dass die Inhalte aus der Schulmail vom heutigen Tag von den Regelungen des neuen Erlasses des Gesundheitsministeriums abweichen, ist ein deutliches Zeichen dafür, dass das Krisenmanagement des Landes einen neuen und traurigen Tiefpunkt erreicht hat. Leidtragende dieses Versagens sind am Ende die Kinder, Jugendlichen und ihre Familien, denen an einem Freitagabend neue Regelungen aufgebürdet werden, die schon am nächsten Schul- und Kitatag umzusetzen sind. Dieses rücksichtslose Verhalten der Entscheidungsträger in Düsseldorf zeigt, wie weit sich die Landesregierung mittlerweile nicht nur von ihren Kommunen, sondern auch von den Menschen in Duisburg und vielen anderen Städten in Nordrhein-Westfalen entfernt hat."

Das MAGS NRW hat am Freitagnachmittag per Erlass die Quarantäne in Schulen und Kitas neu geregelt. Hinsichtlich Quarantäne und Testung gibt das Ministerium nun neue Regelungen vor, die zum Ziel haben, die Anzahl der durch Quarantäne vom Schulbesuch ausgeschlossenen Schüler zu verringern.

Grundsätzlich gilt weiterhin: Um Infektionen zu vermeiden gelten uneingeschränkt die AHA+L-Regeln.

Es wurden im Vergleich zur Schulmail von heute Vormittag folgende Neuregelungen für den Bereich der Schulen getroffen:

„Freitestung“ von Kontaktpersonen

Kommt es innerhalb der Klasse zu Erkrankungsfällen, bei denen die Umstände eine Quarantäne für Kontaktpersonen erfordern, kann eine Freitestung mittels PCR oder Schnelltest (kein Selbsttest) am 5. Tag der Quarantäne erfolgen (also am 6. Tag nach dem letzten Kontakt zur infizierten Person).

Für Lehrpersonal oder andere in der Schule tätige Personen gelten die Regelungen der TestQuarantäneVO mit Gültigkeit vom 11.09.2021.

Zudem wurden folgende Neuregelungen für den Bereich der Kitas getroffen:

1) Quarantäne nur für unmittelbar infizierte Personen

Die Quarantäne ist hauptsächlich auf die infizierten Personen zu beschränken.

In Ausnahmefällen können die Gesundheitsämter die Quarantäneregelung zum Schutz vor der weiteren Ausbreitung der COVID-Erkrankung erweitern. 

Geimpfte und genesene Personen sind weiterhin von der Quarantänepflicht ausgenommen. 

2) Zusätzliche Testungen 

Um eine Ausbreitung der Infektion zu verhindern sind bei Auftreten eines Erkrankungsfalles in den folgenden 14 Tagen drei Antigenselbsttests pro Woche durch die Eltern durchzuführen. Das nicht immunisierte oder genesene Personal der betroffenen Einrichtung muss sich in gleicher Frequenz testen lassen. 

Vor dem erneuten Besuch der Kita muss ein negatives, schriftliches Testergebnis dort vorgelegt werden. 

3) „Freitestung“ von Kontaktpersonen

Kommt es innerhalb der Gruppe zu Erkrankungsfällen, bei denen die Umstände eine Quarantäne für Kontaktpersonen erfordern, kann eine Freitestung mittels PCR am 5. Tag der Quarantäne erfolgen (also am 6. Tag nach dem letzten Kontakt zur infizierten Person).

Eine Freitestung mittels Schnelltest (kein Selbsttest) kann frühestens am 7. Tag der Quarantäne (entsprechend dem 8. Tag nach Kontakt zur infizierten Person erfolgen).

Für Personal der Kindertagesbetreuung oder andere in der Kita tätige Personen gelten die Regelungen der TestQuarantäneVO mit Gültigkeit vom 11.09.2021.

Die Freitestung findet nicht in der Kita und nicht im Theater am Marientor statt. Sie kann bei einem niedergelassenen Arzt oder in einem privaten Testzentrum durchgeführt werden. 

Kinder, die sich derzeit in Quarantäne befinden, können ebenfalls rückwirkend von dieser Regelung Gebrauch machen. 

Bei positivem PCR-Test kann die Quarantäne weder verkürzt noch beendet werden.

Update vom 10. September 2021 um 14:51 Uhr (Beteiligung Woche des Impfens)

Stadt beteiligt sich an der Aktionswoche #HierWirdGeimpft

Die Stadt Duisburg beteiligt sich vom 13. bis 19. September an der bundesweiten Impfwoche #HierWirdGeimpft.

Gemeinsam mit dem Stadtsportbund (SSB) und Sportvereinen, wie beispielsweise dem MSV, Einzelhändlern und weiteren Akteuren, bietet die Stadt hierzu Sonderimpfaktionen an verschiedenen Standorten im gesamten Stadtgebiet an.


Für die kostenlosen und freiwilligen Impfungen stehen die Vakzine von Johnson&Johnson (Einmalimpfungen) und  Moderna (Erst- und Zweitimpfungen) zur Verfügung. 

Bei einer Erstimpfung mit Moderna erhalten die betroffenen Personen nach vier Wochen ihre Zweitimpfung. Hierbei ist zu beachten, dass bei diesem Impfstoff nur mit einer Zweitimpfung eine vollständige Immunisierung gewährleistet werden kann! 
Diese ist entsprechend des neusten Impferlasses bei den niedergelassenen Ärzten oder durch mobile Angebote möglich. Über die mobilen Standorte, an denen die Zweitimpfungen nach Schließung der Impfzentren vorgenommen werden können, wird in der nächsten Woche zunächst jeweils an den nachstehenden Örtlichkeiten informiert.

„Ich bin froh und dem Land NRW sehr dankbar, dass die Hinweise aus dem kommunalen Bereich aufgegriffen wurden und mit dem ‘1. Erlass zur Organisation des Impfgeschehens gegen Covid 19 ab Oktober 2021‘ jetzt eine Regelung vorliegt, die uns das niedrigschwellige Impfen ab Oktober pragmatisch ermöglicht“, so Stadtdirektor und Krisenstabsleiter Martin Murrack.

Alle Personen über 16 Jahren können sich im Rahmen der Impfaktionen mit dem Impfstoff von Moderna impfen lassen.

Eine Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson ist ab 18 Jahren möglich.

Kinder und Jugendliche von 12 bis 15 Jahren können sich noch bis zum 30. September im Impfzentrum (TaM) und darüber hinaus auch bei Kinderärzten/Hausärzten impfen lassen.

Mindestens eine sorgeberechtigte Person sollte die Kinder bzw. Jugendlichen begleiten. Eine unterschriebene Einwilligungserklärung von mindestens einem Elternteil oder sorgeberechtigten Person ist vorzulegen.

Es ist nicht zwingend erforderlich, eine Meldeadresse in Duisburg zu besitzen. Geimpft werden kann grundsätzlich jeder, der sich ausweisen kann.

Empfohlen wird zudem die Mitnahme des Impfausweises. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.

Bei der Aktion werden Sprachmittler des Kommunalen Integrationszentrums bei der Aufklärung helfen und die Menschen bei Bedarf in ihren Herkunftssprachen unterstützen.

Unabhängig von den dezentralen Impfaktionen besteht die Möglichkeit, sich kostenlos und ohne Termin, noch bis zum 30. September, täglich von 8 bis 20 Uhr im Impfzentrum/Theater am Marientor an der Plessingstraße 20 in Duisburg-Mitte impfen zu lassen. Je nach Verfügbarkeit erfolgen die Impfungen mit Moderna oder BioNTech. Eine freie Auswahlmöglichkeit besteht nicht. Auch hier ist eine vollständige Immunisierung nur mit einer Zweitimpfung gegeben. Diese muss dann beim Hausarzt erfolgen, da das Impfzentrum dann bereits geschlossen ist.

Nachstehend die Übersicht der Impfangebote:

Montag, 13. September

Vorplatz (Portsmouthplatz) des Hauptbahnhofes, 8 bis 20 Uhr

Stewes Baumarkt, Holtener Straße 209, Walsum, 14.30 bis 19 Uhr

MTV Union Hamborn, Warbruckstraße 181, 15 bis 21 Uhr

Penny, Essenbergerstraße/Javastraße 1-5, Neuenkamp, 14 bis 20 Uhr

GSG Großenbaum, Großenbaumer Allee 201, 14 bis 20 Uhr

Dienstag, 14. September

Vorplatz (Portsmouthplatz) des Hauptbahnhofes, 8 bis 20 Uhr

EDEKA, Düsseldorfer Landstraße 107, Buchholz, 14 bis 20 Uhr

TV Walsum, Schulstraße 11, 14 bis 20 Uhr

Freibad Wolfssee, Kalkweg 262, Wedau, 12 bis 18 Uhr

VfB Homberg, Rheindeichstraße 50, 15 bis 20 Uhr

Petershof, Mittelstraße 2,  Marxloh, 11 bis 15 Uhr

Mittwoch, 15. September

Vorplatz (Portsmouthplatz) des Hauptbahnhofes, 8 bis 20 Uhr

Wirtschaftsbetriebe Duisburg, Kupferhütte 10, Hochfeld, 13 bis 17 Uhr

MTV Union Hamborn, Warbruckstraße 181, 15 bis 21 Uhr

Universität Duisburg-Essen, Gebäude LK, Lotharstraße 65, Neudorf, 13 bis 19 Uhr

DSC Preußen, Futterstraße 30, Duissern, 15 bis 20 Uhr

MSV Duisburg, Schauinslandreisen-Arena, Margaretenstraße 5-7, Wanheimerort/Wedau, 10 bis 15 Uhr

Donnerstag, 16. September

Vorplatz (Portsmouthplatz) des Hauptbahnhofes, 8 bis 20 Uhr

Wochenmarkt „Spätschicht“, Königstraße, Stadtmitte, 16 bis 22 Uhr

TV Rumeln, Am Sportplatz 15, 17.30 bis 20 Uhr

Universität Duisburg-Essen, Gebäude LK, Lotharstraße 65, Neudorf, 13 bis 19 Uhr

MC Donalds, Asterlager Straße 59, Rheinhausen, 16 bis 22 Uhr

DSV 1900, Düsseldorfer Straße 590, Wanheimerort, 15 bis 21 Uhr

MSV Duisburg, Schauinslandreisen-Arena, Margaretenstraße 5-7, Wanheimerort/Wedau, 10 bis 15 Uhr

Freitag, 17. September

Vorplatz (Portsmouthplatz) des Hauptbahnhofes, 8 bis 20 Uhr

Ditib Merkez Moschee, Warbruckstraße 51, Hamborn, 14 bis 17 Uhr

SC Genc Osman, Oberhauser Allee 14,  Neumühl, 15 bis 22 Uhr

EDEKA, Schulstraße 4, Baerl, 14 bis 20 Uhr

OSC Rheinhausen, Gartenstraße 9, 15 bis 20 Uhr

Update vom 10. September 2021 um 11.16 Uhr (Neuregelungen des Landes NRW zur Quarantäne in Schulen)

Land regelt Quarantäne in Schulen neu

Erweiterte Möglichkeiten der Freitestung

Hinsichtlich Quarantäne und Testung gibt das Ministerium für Schule und Bildung neue Regelungen vor, die zum Ziel haben, die Anzahl der durch Quarantäne vom Schulbesuch ausgeschlossenen Schüler zu verringern.

Grundsätzlich gilt weiterhin: 

Um Infektionen zu vermeiden gelten uneingeschränkt die AHA+L-Regeln.

Es wurden folgende Neuregelungen getroffen:

1) Quarantäne nur für unmittelbar infizierte Personen

Die Quarantäne ist hauptsächlich auf infizierte Personen zu beschränken.

In Ausnahmefällen können die Gesundheitsämter die Quarantäneregelung zum Schutz vor der weiteren Ausbreitung der COVID-Erkrankung erweitern.

Geimpfte und genesene Personen sind weiterhin von der Quarantänepflicht ausgenommen. 

2) Zusätzliche Testungen an weiterführenden Schulen

An den weiterführenden Schulen werden zukünftig drei statt zwei  Tests pro Woche durchgeführt. Die Testungen finden Montag, Mittwoch und Freitag ab dem 20.September 2021 statt. 

Diese Änderung betrifft nicht die Grund- und Förderschulen sowie weitere Schulen mit Primarstufen, in denen das Lolli-Test-Verfahren durchgeführt wird.

3) „Freitestung“ von Kontaktpersonen

Kommt es innerhalb der Klasse zu Erkrankungsfällen, bei denen die Umstände eine Quarantäne für Kontaktpersonen erfordern, kann eine Freitestung nach dem 5. Tag der Quarantäne erfolgen (also am 6. Tag nach dem letzten Kontakt zur infizierten Person).

Die Freitestung findet nicht in der Schule und nicht im Theater am Marientor statt. Sie kann bei einem niedergelassenen Arzt oder in einem privaten Testzentrum, das PCR-Testungen anbietet, durchgeführt werden. Schülerinnen und Schüler, die sich derzeit in Quarantäne befinden, können ebenfalls rückwirkend von dieser Regelung Gebrauch machen. 

Die oben erläuterte Regelung gilt nicht für Quarantäneanordnungen, die in nicht-schulischem, z. B. privatem Kontext erfolgten. 

Bei positivem PCR-Test kann die Quarantäne weder verkürzt noch beendet werden. 

4) Zugangsbeschränkung bei Verweigerung von Maske oder Test

Um zu gewährleisten, dass möglichst wenige Schüler*innen als Kontaktpersonen in Quarantäne müssen, sieht die Landesregelung vor, Schülerinnen und Schüler, die sich weigern eine Maske zu tragen oder der Testpflicht nachzukommen, vom Unterricht und vom Aufenthalt im Schulgebäude auszuschließen. 

Hiervon ausgeschlossen sind Schülerinnen und Schüler, die  ärztlich attestiert von der Pflicht zum Tragen einer Maske befreit sind. 

Update vom 06. September 2021 um 09.22 Uhr (Fallzahlen, Mutationen, Impfzahlen)

Aktuelle Zahlen (Stand 5. September 2021, 20 Uhr)

Insgesamt haben sich in Duisburg in Summe 31.884 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 673 Personen sind verstorben.
30.837 Personen sind wieder genesen, so dass es aktuell 374 Infizierte in der Stadt gibt.
Insgesamt wurden 1.226.932 Corona-Tests durchgeführt.

Der aktuelle Inzidenzwert beträgt 140,6.

Mutationen

Die Virus-Mutation der Delta-Variante dominiert derzeit nahezu vollständig das Infektionsgeschehen. 

Bisher gab es 9.396 Fälle, davon 7.585 mit der Alpha-Variante (B. 1.1.7), 81 mit der Beta-Variante (B.1.351), 1.728 mit der Delta-Variante (B.1.617), und mit der Gamma-Variante (P.1) 2. 

Impfzahlen

In Duisburg wurden insgesamt 577.950 (Stand KVNO 03.09.) Impfdosen verabreicht.

Auf www.duisburg.de/coronadashboard sind zudem umfangreiche Zahlen, Daten, Fakten und Entwicklungen zum Coronavirus abrufbar.


Ältere Meldungen