Lebensmittelüberwachung: Trotz hochsommerlicher Temperaturen (fast) alles im grünen Bereich

Die vergangenen hochsommerlichen Tage haben die Lebensmittelkontrolleure erneut zum Anlass genommen, um in einer weiteren Schwerpunktaktion die Kühlkette zu überprüfen; dieses Mal in mobilen Imbisswagen, in „Container“-Imbissen und in mobilen Fahrzeugen auf Wochenmärkten.

Donnerstag, 29. August 2019 | Stadt Duisburg - Es wurden insgesamt 36 Betriebe überprüft, darunter 10 mobile Imbisswagen, 15 Imbiss-Container und 11 mobile Stände auf Wochenmärkten.
Die Kontrollen haben gezeigt, dass sich die überwiegende Mehrheit der Lebensmittelunternehmer ihrer Verantwortung gegenüber dem Verbraucher bewusst ist und ein sehr zufriedenstellendes Temperaturmanagement vorweist. Dies äußerte sich auch dadurch, dass einige Unternehmen ihr Angebot und ihre Standzeit an die sommerlichen Temperaturen angepasst haben. Allerdings mussten in drei Betrieben (zwei Imbiss-Container und ein mobiler Imbisswagen) Lebensmittel aus dem Verkauf genommen werden, da die kühlpflichtigen Lebensmittel wie zum Beispiel Salate, mit Wurst und Käse belegte Baguettes, zubereitete Lebensmittel und diverse selbst hergestellte Saucen bei ca. 20grad Celsius gelagert wurden. Insgesamt mussten sechs Verwarnungen ausgesprochen werden, davon drei mit Erhebung von Verwarngeld,. Erfreulich für den Verbraucher ist aber, dass keiner der überprüften Fisch- und Metzgereistände auf den Wochenmärkten Temperaturprobleme aufwies.
Als Fazit bleibt festzuhalten, dass auch bei hochsommerlichen Temperaturen die Kühlkette auf dem Wochenmarkt und in kleinen Imbisseinrichtungen eingehalten werden kann. Empfohlen wird aber der Besuch auf dem Wochenmarkt am frühen Vormittag.

Stadt Duisburg