Duisburg nimmt am Fußverkehrs-Check teil

Gehen ist die ursprünglichste Form der Fortbewegung. Trotzdem steht der Fußverkehr bisher nur selten im Fokus der Verkehrspolitik. Das soll sich jetzt ändern.

Mittwoch, 10. Juli 2019 | Stadt Duisburg - Das Zukunftsnetz Mobilität NRW hat im Frühjahr einen Wettbewerb für so genannte Fußverkehrs-Checks ausgerufen. Von 25 Bewerbern haben sich insgesamt zehn Kommunen durchgesetzt. Duisburg gehört ebenfalls zu den ausgewählten Kommunen, die von Verkehrsminister Hendrik Wüst im Landesverkehrsministerium mit einer Urkunde gekürt wurden.
Eine Fachjury hat die teilnehmenden Städte und Gemeinden aus ganz NRW für die Fußverkehrs-Checks ausgewählt. Bestandteile des Checks sind etwa Stärken-Schwächen-Analysen sowie Maßnahmenpläne, die gemeinsam mit Bürgern und Experten erarbeitet werden. Der Wettbewerb wurde zum ersten Mal ausgelobt und das Angebot für die Mitglieder kostenlos.
Der Fußverkehr ist die seit Jahrzehnten am meisten vernachlässigte Verkehrsart. Dennoch spielt der Fußverkehr eine elementare Rolle in Bezug auf die Verkehrswende und Lebensqualität in einer Stadt. Er trägt dazu bei, eine Stadt für jeden nutzbar und erlebbar zu machen.

Stadt Duisburg