Ausstellung „Das rote Hamborn“ im Stadtmuseum: Rundgang mit Thorsten Fischer vom Heimatverein Hamborn

Das Zentrum für Erinnerungskultur, Menschenrechte und Demokratie lädt am Sonntag, 18. Februar, um 15 Uhr im Kultur- und Stadthistorischen Museum am Johannes-Corputius-Platz im Innenhafen zu einem Rundgang durch die Sonderausstellung „Das rote Hamborn“. Durch die Ausstellung führt der Historiker Thorsten Fischer vom Heimatverein Hamborn.

Freitag, 09. Februar 2018 | Stadt Duisburg - Nach einem sehr erfolgreichen Ausstellungsjahr 2017 ist die differenziert gestaltete Präsentation zum politischen Widerstand verlängert worden: Sie ist noch bis zum 1. Mai zu sehen. Damit reagieren das Zentrum für Erinnerungskultur und das Kultur- und Stadthistorische Museum auf das anhaltende öffentliche Interesse.
Neben den einführenden Themen zur historischen Entwicklung und der Etablierung der nationalsozialistischen Diktatur stehen die Möglichkeiten und gewählten Aktionen des Widerstands im Mittelpunkt. Sie werden durch die persönlichen Haltungen, Motive und das Selbstverständnis der Widerstandskämpfer/innen ergänzt, deren Biografien aus einer Vielzahl beeindruckender Zeugnisse ausgewählt wurden: Duisburger Frauen und Männer, die bereit waren, selbst unter Lebensgefahr gegen die Ziele des NS-Staates und seine gewalttätigen Unterstützer/innen zu kämpfen.
Die Ausstellung konzentriert sich auf den industriellen Norden der Stadt, auf den Stadtbezirk Hamborn. Die Widerstandsarbeit in den benachbarten Stadtgebieten wie Meiderich oder Ruhrort und weiter südlich aus dem „roten Hochfeld“ mit seinen Industrieanlagen am Rhein wird ebenfalls schlaglichtartig vorgestellt.
Der Eintritt kostet 4,50 Euro, ermäßigt zwei Euro. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Weitere Informationen unter (0203) 283-2640 oder im Internet: www.stadtmuseum-duisburg.de.

Stadt Duisburg