Sportarten der World Games 2005!

Ergebnisse Sportler

Der Faszination eines muskulösen Körperbaus kann sich kaum jemand entziehen. Symmetrie, Harmonie und Gleichmäßigkeit der Körperentwicklung entscheiden über den Erfolg bei den Juroren. Der Wettkampf besteht aus einer Vorentscheidung und dem Finale.
In der Vorentscheidung wird der Körperbau, die Symmetrie, Harmonie und Gleichmäßigkeit der Muskelentwicklung eines jeden Sportlers bewertet.
Im Finale haben die fünf besten Teilnehmer die Möglichkeit, ihre individuelle Posing-Kür  vorzuführen.
Diese imponierenden wie für Publikum attraktiven Posing-Küren werden mit Musik unterlegt. Wichtigste Voraussetzungen für den Erfolg: Jahrelanges intensives körperliches Training und richtige Ernährung.
Aus den Schriften von Aristoteles und Platon wissen wir heute, dass schon die frühen Olympioniken genaue Kenntnisse über die Bedeutung des körperlichen Trainings und der richtigen Ernährung hatten. Von dem berühmten starken Mann Eugen Sandow ist überliefert, dass er 1901 den ersten "Körper"-Wettbewerb in der Royal Albert Hall in London veranstaltet hat - mit keinem Geringeren als Sir Arthur Conan Doyle als einem der Preisrichter. Heutzutage wird diese Sportart von Millionen Bodybuildern in 175 Ländern betrieben.

Geschichte:
Seit 1901 moderner Wettkampfsport.

Gewinner 2001:
Deutschland (2 Gold)
USA (1 Gold)
Ägypten (1 Gold)
Litauen (1 Gold)
Slowakei (1 Gold)
Griechenland (1 Gold)

Verbände:   
Nat. www.dbfv.de
Int. www.ebff.org


Austragungsort:

Duisburg, Theater am Marientor (TaM)
www.theater-am-marientor.de

Sportartenflyer

Zeitplan (Angaben ohne Gewähr)

Qualifizierungen



Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzler Gerhard Schröder

Ergebnisdienst

Medaillenspiegel

Tourismus und HotelsFUN Sportreisen


Bestellen Sie unseren Allwin


Projekt Ruhr
© 2005 - World Games 2005 GmbHImpressum