History


Sondernutzungserlaubnis

Die Benutzung öffentlicher Verkehrsflächen (Straßen, Wege oder Plätze) über den widmungsmäßig bestimmten Gebrauch hinaus erfordert eine Sondernutzungserlaubnis.

Hierzu zählen u. a. Bauzäune, Gerüste, Container, Warenauslagen, Restaurationsbereiche, Straßenfeste, etc.

Die Gebührenhöhe (Mindestgebühr 70,00 EUR) richtet sich nach der Art und Dauer der Sondernutzung. In bestimmten Fällen (z.B. bei Gemeinnützigkeit) ist eine Gebührenreduzierung bzw. -befreiung möglich.

Was wird benötigt?

  • Angaben zur Person des Antragstellers
  • Name
  • Anschrift
  • Telefon
  • Ort der Sondernutzung
  • Art der Sondernutzung
  • Angaben über die Sondernutzung
  • zu beanspruchende Fläche
  • Dauer der Sondernutzung
  • eine Skizze oder Verkehrszeichenplan

Hinweis:

Zur Erteilung einer Sondernutzungserlaubnis bedarf es eines Antrages der Person, die eine Sondernutzung ausüben will oder zu deren Gunsten die Erlaubnis erteilt werden soll.

E-Mailadresse als Grafik
 
Zuständigkeit nach Bezirken
Eine Liste mit den genauen Zuständigkeiten finden Sie hier:
Veranstaltungen

Sie planen eine Veranstaltung im öffentlichen Raum?

 

Ab dem 15. Februar 2013 ist die Zentrale Eingangs- und Beratungsstelle für Veranstaltungen (ZEB) der erste Ansprechpartner. Sie ist beim Bürger- und Ordnungsamt der Stadt Duisburg angesiedelt.