History


Führerscheinumtausch

  • Bisheriger Führerschein
  • Lichtbild (35x45mm, biometrietauglich)
  • Personalausweis oder Pass

Gebühr für den Umtausch: 24,00 Euro

Verlängerung der Gültigkeit: ca. 45,00 Euro 


Durch die Fahrerlaubnisverordnung (01.01.1999) wurden die Fahrerlaubnisklassen geändert und der Kartenführerschein eingeführt. Die Fahrerlaubnisklassen sind nunmehr nach Buchstaben geordnet.

Alle bis 31.12.1998 ausgestellten Führerscheine sind weiterhin gültig. Auch die der ehemaligen DDR.

Ein Umtausch ist grundsätzlich auf freiwilliger Basis möglich. Die Anträge nimmt der Bürgerservice der Bezirksämter entgegen.

Inhaber einer nach dem alten Recht erworbenen Fahrerlaubnis erhalten grundsätzlich ihren Besitzstand. Bei einem Umtausch werden die entsprechenden neuen Klasen erteilt.

Für alle Fahrerlaubnisinhaber der Klasse 2 (LKW und Busse), die ab 01.01.1950 geboren wurden, erlischt die Berechtigung zum Führen von Kraftfahrzeugen der Klasse 2 mit Vollendung des 50. Lebensjahres, wenn Sie nicht die Verlängerung fristgerecht beantragt haben.

Auch nach Ablauf der Frist können Sie  innerhalb einer Frist von 2 Jahren nach Ablauf der Gültigkeit eine neue Erlaubnis erhalten. Noch gültige Führerscheine der Klasse 2 können in den Bürger - Service - Stationen der Bezirksämter verlängert werden. Ein ärztliches und augenfachärztliche Gutachten ist erforderlich.

Bei bereits abgelaufenen Führerscheinen ist das Straßenverkehrsamt, Ludwig-Krohne-Str. 6, 47049 Duisburg, zuständig.

Inhaber einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung (Kraftomnibusse, Taxen und Mietwagen) müssen 3 Monate vor Ablauf der Gültigkeit dieser Führerscheine beim Straßenverkehrsamt die Verlängerung und den Umtausch beantragen. Merkblätter für den Umtausch liegen im Bürgerservice der Bezirksämter und beim Straßenverkehrsamt aus.

Hinweis:

Hinweise für Inhaber der Klasse 3

Inhaber der Fahrerlaubnisklasse 3 erhalten unter anderem beim Umtausch neben der Fahrerlaubnis der Klasse B, BE auch die Klassen C1 und C1E ohne Befristung und ohne die Notwendigkeit regelmäßiger ärztlicher Kontrolluntersuchungen. Mit dieser Fahrerlaubnis dürfen Kraftfahrzeuge bis 7,5 t zulässiges Gesamtgewicht und Züge bis 12 t geführt werden.


Soll der volle Umfang der bisherigen Klasse 3 (Fahrzeugkombinationen/Züge über 12 t) erhalten bleiben, muss dies beim Umtausch besonders beantragt worden. Hierbei wird die Fahrerlaubnis der Klasse CE (beschränkt) erteilt, die bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres befristet wird. Zur Verlängerung sind für diese Fahrerlaubnisklassen dann alle 5 Jahren ärztliche Kontrolluntersuchungen erforderlich.


Wird die Fahrerlaubnis nicht umgetauscht, so dürfen ab Vollendung des 50. Lebensjahres keine in die Klasse CE (beschränkt) fallende Fahrzeugkombinationen/Züge geführt werden.


In der Land- und Forstwirtschaft tätigen Personen kann auf besonderen Antrag bei entsprechendem Nachweis die Fahrerlaubnis der Klasse T erteilt werden.

Bevollmächtigte Personen:

Soll der Führerschein durch eine andere Person abgeholt werden, muß diese den alten Führerschein, das Anschreiben über die Abholung, seinen eigenen Ausweis und eine Vollmacht vorlegen.

Verlust des "alten" Führerscheins v o r  der Abholung des neuen Kartenführerscheines:

Kann der "alte" Führerschein bei der Abholung nicht mehr vorgelegt werden (z.B. Diebstahl, Verlust), wird der neue Kartenführerschein zunächst vom Bürgerservice des Bezirksamtes an das Straßenverkehrsamt zurückgegeben. Von dort aus wird das Verkehrszentralregister abgefragt und der Kartenführerschein nach ca. 2-3 Wochen vom Straßenverkehrsamt mit der Post zur Wohnanschrift übersandt.

 

Eine erneute Vorsprache beim Bürgerservice des Bezirksamtes oder beim Straßenverkehrsamt ist dann nicht mehr erforderlich. 


E-Mailadresse als Grafik