History


Gewerbeanmeldung

Sie möchten die Aufnahme einer gewerblichen Tätigkeit im Stadtgebiet Duisburg anmelden.

Zuständig dafür sind die Gewerbemeldestellen in den jeweiligen Bezirksämtern (Näheres dazu siehe Informationen).

Für die Bescheinigung des Empfanges der Anzeige über den Beginn oder die Verlegung eines Gewerbebetriebes sowie über Veränderungen (z. B. Wechsel des Gewerbegegenstandes oder der Tätigkeit) werden Gebühren in Höhe von 20,- Euro erhoben.

Bei schriftlicher Anmeldung fügen Sie deshalb bitte neben den benötigten Unterlagen auch einen Verrechnungsscheck über 20 Euro bei, sofern Sie die schriftliche Bestätigung Ihrer Anzeige benötigen. Ansonsten wird Ihnen die Bestätigung per Nachnahme zugestellt (Mehrkosten von z. Z. 4,98 EUR).

Gemäß § 14 Gewerbeordnung (GewO) unterliegt jeder Gewerbetreibende der Anzeigepflicht, Gewerbeanmeldungen sind deshalb zwingend vorgeschrieben. Gewerbetreibender ist jeder, der haupt- oder nebenberuflich eine selbständige und auf Gewinnerzielung und Dauer angelegte Tätigkeit wahrnimmt. Ausnahmen stellen die sogenannten freiberufliche Tätigkeiten (z.B. Arzt, Architekt, Steuerberater), die Urproduktion (z.B. Land- und Forstwirtschaft), persönliche Dienstleistungen höherer Art und die bloße Verwaltung eigenen Vermögens dar.

Die Ausübung sogenannter erlaubnispflichtiger Gewerbe bedarf neben der Anmeldung nach § 14 Gewerbeordnung zusätzlich einer Erlaubnis z.B. des Ordnungsamtes, des Gesundheitsamtes, des Straßenverkehrsamtes, der Handwerkskammer oder anderer Stellen. Unter die Erlaubnispflichtigen Gewerbe fallen u.a. der Betrieb von Gaststätten mit Alkoholausschank, Bewachungsgewerbe, Makler, Pfandleiher, Spielhallen, Spielautomaten, Versteigerer, Güterverkehr, Fahrschulen, Taxiunternehmen, Apotheken.

Die Gewerbeanmeldung kann persönlich in einer der Gewerbemeldestellen in dem für Sie zuständigen Bezirksamt vorgenommen werden. Das unten als Link zur Verfügung gestellte Formular ist auszufüllen und ausgedruckt mitzubringen. Die Anmeldung kann auch per Post erfolgen. Bei Personengesellschaften (z.B. BGB-Gesellschaften, OHG, KG) sind die geschäftsführungsberechtigten Gesellschafter als Gewerbetreibende anzusehen. Bei juristischen Personen (z.B. GmbH, AG, UG) obliegt die Verpflichtung zur Anzeige dem oder den gesetzlichen Vertreter(n) (z.B. Geschäftsführer einer GmbH).

Sie können selbstverständlich vor Antragsabgabe den Service des Genehmigungsportals in Anspruch nehmen, um zu klären, ob alle notwendigen Genehmigungen und Erlaubnisse vorhanden und die Unterlagen vollständig sind. Weitere Informationen zur Gewerbeanmeldung erhalten Sie auch beim Gründungsnetzwerk NRW unter www.gewerbeanmeldung.nrw.de.

Bei jeder Gewerbeanmeldung erfolgt unter anderem eine Mitteilung an

  • das zuständige Finanzamt
  • die Industrie- und Handelskammer bzw. die Handwerkskammer
  • die jeweilige Berufsgenossenschaft

Soll ein Vertreter die Meldung für Sie vornehmen, so ist hierfür dessen persönliche Vorsprache in der Gewerbemeldestelle erforderlich. Der Vertreter benötigt eine schriftliche Vollmacht und muss sich ausweisen können. Außerdem muss er Ihren Personalausweis oder gegebenenfalls eine Kopie davon mitbringen.

Hinweis:

Die Tätigkeit muss genau bezeichnet werden. Allgemeinformulierungen bei Gewerbeanmeldungen wie z.B. Service, Dienstleistungen, Handel mit Waren aller Art, Promotion etc. reichen nicht aus.

Wie gehen Sie vor?

Das Formular steht Ihnen unter dem Menüpunkt "Formulare" zum Download bereit.

Bei persönlicher Vorsprache genügt die Vorlage der Originale, bei Meldung per Fax oder Post müssen die geforderten Unterlagen in Kopie beigefügt werden.

Bei Einzelgewerbetreibenden aus einem der EU-Mitgliedstaaten:

  • Personalausweis oder Pass mit letzter Meldebescheinigung

Bei Einzelgewerbebetreibenden aus einem Nicht-EU-Staat:

  • die für eine selbständige Tätigkeit erforderliche Aufenthaltsgenehmigung


Bei im Handels-, Gesellschafts- oder Vereinsregister eingetragenen Firmen, Gesellschaften bzw. Vereinen:

  • persönliche Angaben der geschäftsführenden Person oder Personen, ausgewiesen durch Personalausweis / Personalausweise
  • unbeglaubigter Registerauszug des Amtsgerichtes; bei einer GmbH & Co.KG wird zusätzlich der Handelsregistereintrag der Komplementär- GmbH benötigt
  • bei ausländischen Firmen: Nachweis über die Eintragung in das Handelsregister des Gründungsstaates und eine beglaubigte Übersetzung in die deutsche Sprache

Bei Firmen in Gründung:

  • ein vom Notar beglaubigter Gesellschaftsvertrag
  • persönliche Angaben aller Gesellschafter, ausgewiesen durch Personalausweis / Personalausweise

Bei Handwerksbetrieben:

  • Handwerkskarte, Unbedenklichkeitsbescheinigung oder Bescheinigung über die Eintragung in die Nebenrolle der Handwerkskammer

E-Mailadresse als Grafik