History


Jugendamt

Versorgung in Notsituationen

Wenn Not am Kind ist, muss schnell gehandelt werden! Fällt zum Beispiel die Mutter aus gesundheitlichen Gründen aus und niemand kann sich um das Kind kümmern, hilft das Jugendamt kurzfristig bei der Suche nach geeigneten Möglichkeiten zur Unterstützung bei der Betreuung und der Versorgung des Kindes.

Die Kollegen und Kolleginnen des Jugendamtes vermitteln in Krisensituationen, leisten Beistand bei Anhörungsterminen vor dem Jugendgericht und können bei Jugendlichen die vorübergehende Unterbringung in sogenannten Aufnahmeheimen veranlassen.

Für Kinder stehen in Notfällen Duisburger Kinderheime zur sofortigen Aufnahme zur Verfügung.

Ansprechpartner

Innerhalb der üblichen Dienstzeiten von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr wenden Sie sich an die Jugend- und Familienhilfe Ihres Bezirksamtes.

Walsum: Klaus Geselbracht, Tel. 0203 283 5615

Hamborn I: Karl Hülsmann, Tel. 0203 283 5283
Hamborn II: Helmut Simon, Tel. 0203 283 5325

Meiderich I : Simone Schlömer, Tel. 0203 283 7548
Meiderich II: Beate Krämer, Tel. 0203 283 7583

Homberg: Martin Schiebener, Tel. 0203 283 8719

Mitte I: Jutta Horten, Tel. 0203 283 2284
Mitte II: Klaus Färber, Tel. 0203 283 4023

Rheinhausen: Hildegard Niggemann-Ropertz, Tel. 0203/283-8181

Süd: Werner Giesen, Tel. 0203 283 7236

 

Befindet sich Ihr Kind / Jugendlicher in einer Not- oder Krisensituation, so sind wir auch außerhalb der üblichen Dienstzeiten ansprechbar!

Wochentags in der Zeit von 16.00 Uhr bis 8.00 Uhr, an den Wochenenden und an Feiertagen sind wir über eine Rufbereitschaft erreichbar. Kontakt können Sie über die Polizeidienststelle 0203 280-0 mit uns aufnehmen.

Infos zur Institution: