History


Großbrand in Rheinhausen

Die Feuerwehr Duisburg informiert:

In Duisburg Rheinhausen ist es in der Nacht zum Samstag (31.01.15) zu einem Brand in einer Lagerhalle an der Dieselstraße gekommen.
 

+++ Update 10 - Freitag, 20.02.2015 +++

Reinigungsmaßnahmen nach dem Brand in Rheinhausen werden nächste Woche abgeschlossen - Raumluftmessungen negativ

Nach dem Brand einer Lagerhalle in Duisburg-Rheinhausen und der damit verbundenen Asbestverunreinigung werden die Reinigungsmaßnahmen bis zur kommenden Woche abgeschlossen sein. Von den Fachleuten der mit der Reinigung beauftragten Firma sowie dem vom Amt für Umwelt und Grün hinzugezogenen Sachverständigen für Asbest wurden insgesamt 120 private Grundstücke untersucht. Hiervon wurden inzwischen 25 (ca. 20.000 Quadratmeter Fläche) als belastet identifiziert.

Auf 19 Grundstücken sind alle Arbeiten beendet. In einem Fall wird das Umweltamt bis Anfang nächster Woche mit entsprechendem Nachdruck auf die Säuberung dringen. Fünf Grundstücke einer Wohnungsgesellschaft am Rande der Belastungszone werden bis Montag Nachmittag gereinigt sein.

Weitere Priorität lag auf dem Reinigen der Gewerbeflächen, hier vor allem auf den Dächern. Dabei ging es um ca. 80 Betriebe mit 27 Eigentümern (63 000 m² Fläche). Aufgrund der Gefährdungslage hat das Umweltamt die Maßnahmen im Wege der Ersatzvornahme durchführen lassen. In der Zone 1 (Umfeld der Brandstelle und Dieselstraße) wurden inzwischen alle Flächen gereinigt. Die Reinigung und Entsorgung innerhalb der Lagerhalle am Brandherd dauert noch an. In der Zone 2 (Hochstraße bis zur Deichstraße) mit gewerblicher Nutzung werden die Maßnahmen in der nächsten Woche abgeschlossen. Alle Arbeiten geschahen bislang einvernehmlich mit den Eigentümern.

Außerdem wurden exemplarisch in drei Wohnungen Luftmessungen durchgeführt. In allen Messungen nach VDI-Richtlinie 3492 wurden keine Asbestfasern vorgefunden. Es wurde somit keine Luftbelastung durch die Brandreste in den Wohnungen ermittelt.

Im Zuge der Maßnahmen waren insgesamt drei Firmen (zwei Firmen im Auftrag der Stadt für das Reinigen der Grundstücke bzw. der Brandstelle sowie eine Fachfirma im Auftrag von Grundstückseigentümern der Gewerbeflächen) mit insgesamt etwa 60 Mitarbeiter vor Ort tätig.

Der komplette Bereich wird nach etwa zwei Wochen durch die Fachleute des Umweltamtes, dem Asbest-Sachverständigen sowie die Fachfirma einer Nachkontrolle unterzogen.
 

+++ Update 9 - Freitag, 15:15 Uhr +++

Infos vor Ort nach dem Brand in Duisburg-Rheinhausen: Container zieht um

Der Info-Container, den die Stadt Duisburg nach dem Brand einer Lagerhalle in Rheinhausen aufgestellt hatte, wird heute Abend abgebaut. An seiner Stelle wird am morgigen Samstag, 9 Uhr, ein Container der mit der fachgerechten Beseitigung der Asbestverunreinigung betrauten Firma PolygonVatro auf der Hochstraße (vor der Firma Maxi Garagen) aufgebaut.

Weiterhin stehen hier Mitarbeiter des Umweltamtes, des Rechtsamtes und der Fachfirma für Fragen zur Abwicklung der Reinigungsmaßnahmen zur Verfügung. Der Container ist am Samstag noch bis 14 Uhr und ab Montag von 9 bis 17 geöffnet.

 

+++ Update 8 - Dienstag, 16:29 Uhr +++

Stadt sorgt für unbürokratische Hilfe

Nach dem Brand einer Lagerhalle in Duisburg-Rheinhausen hat die Stadt Duisburg nun eine unbürokratische Lösung gefunden: Obschon sie rechtlich hierzu nicht verpflichtet ist, wird die Stadt in Vorleistung treten, um den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern schnell zu helfen.

Die Stadt organisiert die Reinigung der privaten Flächen durch eine Fachfirma, übernimmt die Kosten für die Beseitigung der Asbestrückstände und wird sich anschließend die Kosten vom Grundstückseigentümer, dessen Halle gebrannt hat,  bzw. dessen Versicherung erstatten lassen. Oberbürgermeister Sören Link: "Wir lassen die Anwohner nicht im Regen stehen."

Hintergrundinfos rund um den Brand und die Schadensregulierung:

Wann werden die privaten Flächen gereinigt?

Aktuell ist das Umweltamt gemeinsam mit dem LANUV vor Ort; die Experten sollen Empfehlungen zur Abgrenzung des Bereiches geben und hinsichtlich des Sanierung-/Reinigungsstandards; daraufhin wird mit der Reinigungsfirma ein Konzept zur weiteren Vorgehensweise abgesprochen und eine strukturierte Reinigung kann beginnen. Am Mittwoch, 4.2. soll die erneute Reinigungsmaßnahme starten.

Wer trägt die Kosten?
Wie läuft die Regelung mit der Versicherung?

Unter den Gebäudeversicherungen besteht eine Vereinbarung, dass von einem Brand ausgehende Schäden jeweils von dem Gebäudeversicherer des betroffenen Gebäudes reguliert werden, der dann seinerseits Regress nimmt bei dem Versicherer des schädigenden Gebäudes. Die Stadt Duisburg hat versucht, mit dem Gebäudeversicherer des Grundstückseigentümers, dessen Halle gebrannt hat, eine Vereinbarung dahingehend zu treffen, dass diese federführend die Reinigung der Privatgrundstück veranlasst. Eine derartige Vereinbarung konnte nicht erreicht werden.

Aus diesem Grund wird jetzt ein Sonderfond aufgelegt:

Die Stadt wird - obwohl sie rechtlich hierzu nicht verpflichtet ist - in Vorleistung treten, um den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern schnell und unbürokratisch zu helfen.

Die Stadt übernimmt die Kosten für die Beseitigung der Asbestrückstände.

Hierzu ist es erforderlich, dass die betroffenen Grundstückseigentümer sich am Container der Feuerwehr melden, ihre bestehende eigene Gebäudeversicherung mit Versicherungsnummer mitteilen und eine Abtretungserklärung, die die Stadt dazu in die Lage versetzt, die Gelder vom Verursacher/Versicherung zurückzuerhalten.

Im Info-Container vor Ort (Asterlager-/Hombergerstraße) nehmen Mitarbeiter des Umweltamtes und der Fachfirma ab 4. Februar um 8 Uhr eine Abtretungserklärung (Formulare liegen vor) der Eigentümer ihrer Ansprüche an die Stadt entgegen. Die Stadt Duisburg wird sich die Kosten vom Grundstückseigentümer/dessen Versicherung erstatten lassen.

Wie wird konkret gereinigt?

Vorrangig geht es darum, die sichtbaren Partikel einzusammeln; dies kann händisch erfolgen oder mit Saugern; Wandfassaden können abgespritzt werden

Sandbereiche von Spielplätzen: Sämtliche Spielplätze und Kindergärten im Belastungsbereich wurden vom Umweltamt und LANUV überprüft und als nicht belastet freigegeben. Sandbereiche auf privaten Flächen werden entsprechend der Reglung wie oben von der Fachfirma überprüft und, wenn erforderlich, gereinigt. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann nach Rücksprache mit der Fachfirma den Sand komplett austauschen. Wer meint, dass ein anderer Sandbereich auf privater oder öffentlicher Fläche im angrenzenden Bereich betroffen ist, der kann sich an die Fachleute im Info-Container wenden.

Wie soll ich die Schuhe reinigen/das Auto?

Schuhe, inbesondere die Sohlen mit Wasser vom Dreck reinigen

PKW wurden bereits großteils an den Deko-Stellen der Feuerwehr abgespritzt.

Sollten sich sichtbare Placken auf dem PKW finden, sollten diese von der beauftragten Firma entsorgt werden, ansonsten kann Staub mit Wasser abgewaschen werden

Wie groß ist der betroffene Bereich, klein/groß? In Quadratmetern

Dies wird zz. gem. mit dem LANUV aktualisiert

Wie viele private Eigentümer sind betroffen?

Im Moment geht man von 150 Flurstücken aus.

Warum wurde kein Sirenenalarm ausgelöst?

Der Sirenenalarm ist für die Warnung der Bevölkerung bei einer akuten Gefährdung vorgesehen. Die Bürger sollen aufmerksam gemacht werden, sofort geschlossene Räume aufzusuchen und das Radio einzuschalten. Türen und Fenster sind geschlossen zu halten. Es hat sich - nach Rücksprache mit dem LANUV - aufgrund der vorherrschenden Witterung und der Art und Form der asbesthaltigen Materialien keine akute Gefahr dargestellt. Der betroffene Personenkreis war begrenzt, durch den Sirenenalarm wären sehr viele nicht betroffene Bürgerinnen unnötiger Weise gewarnt worden. Der Krisenstab setzte auf eine persönliche, detaillierte und gezielte Warnung.

Zu welchen Zeitpunkten sind welche Schadstoffmessungen vorgenommen worden?

Erste Messungen um 5.45 Uhr durch den Messzug der Freiwilligen Feuerwehr aufgrund der Brandrauchausbreitung vorgenommen. Zu diesem Zeitpunkt lagen noch keine Hinweise auf Asbest vor.

Um 6:50 Uhr hat das LANUV eigene Messungen wegen des Brandrauches vorgenommen.

Der erste Hinweis auf eine mögliche Asbestverunreinigung wurde gegen 9:15 Uhr durch das LANUV getätigt.

 

+++ Update 7 - Montag, 12:45 Uhr +++

Die Fachfirma hat eine Grobreinigung der öffentlichen Flächen am Sonntag vorgenommen. Heute stellen die Fachleute der Firma eine Prioritätenliste auf und gehen dazu das belastete Gebiet noch einmal ab.

Hinsichtlich der Privatgrundstücke ist nun die Versicherung des Brandverursachers am Zuge. Die Stadt steht hierzu in Kontakt mit der Versicherung und dringt auf eine schnelle Klärung. Die Reinigungsfirma kann erst auf den einzelnen Grundstücke nach Absprache mit der Versicherung sowie den Eigentümern tätig werden. Um den Betroffenen die Kontaktaufnahme zu erleichtern, dient zum einen der Info-Container vor Ort (Standort Asterlagerstraße/Hombergerstraße, gegenüber Sportgeschäft). Zum anderen kann man sich bei Call Duisburg unter 0203/94000 melden und die Kontaktdaten hinterlassen.

Es gilt nach wie vor der Hinweis, die verschmutzten Flächen keinesfalls selbständig zu reinigen. Sicherheitshalber sollten im betroffenen Bereich die Schuhe nach dem Aufenthalt im Freien vor Betreten der Wohnung sorgfältig gereinigt werden.

Zwei Spielplätze, ein kleine Parkfläche und der Bolzplatz sind nicht belastet und konnten wieder frei gegeben werden.
 

+++ Update 6 - Sonntag, 16:20 Uhr +++

Die Fachfirma hat mit über 50 Mitarbeitern in dem betroffenen Bereich im Stadtteil Rheinhausen mit der Reinigung begonnen. Solange die Reinigungsmaßnahmen nicht beendet sind, wird empfohlen, sicherheitshalber im betroffenen Bereich nach dem Aufenthalt im Freien die Schuhe vor Betreten der Wohnung sorgfältig zu reinigen. Keinesfalls sollten verschmutzte Flächen selbständig gereinigt werden.

Eine Gefährdung durch Aufnahme über die Luft ist nach wie vor ausgeschlossen. Die Maßnahmen werden vor Ort durch das Umweltamt koordiniert.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Fachfirma und des Umweltamtes fällt der betroffene Bereich vermutlich kleiner aus als gestern noch angenommen. Dieser wird durch eine Fachfirma prioritär gereinigt. Die den Hauptbelastungsbereich umgebenen Flächen werden aber auch nochmals auf Brandrückstände kontrolliert. Anwohner und Betriebe, die hier betroffen sind, können sich bei der Stadt melden.
Bereits ab heute Nachmittag stellt die Stadt vor Ort einen Feuerwehrcontainer auf, wo es noch bis 19 Uhr und morgen wieder ab 8 Uhr Informationen für Anwohner und Betriebe gibt (Standort Asterlagerstraße / Homberger Straße). Außerdem ist Call Duisburg bereits heute unter 0203/94000 für Fragen zu erreichen.
Heute werden vor allem öffentliche Flächen gereinigt. Bei den privaten Grundstücken und den Betrieben ist ab morgen mit deren Eigentümern die konkrete Reinigung abzustimmen. Die betroffenen Eigentümer werden deshalb gebeten, sich bei der Anlaufstelle vor Ort (Container) oder bei Call Duisburg zu melden und keinesfalls selber zu reinigen.

Hier noch einige Daten und Fakten:

Gestern wurden ungefähr 700 PKWs durch die Feuerwehr gereinigt. Zusätzlich sind mittels Löschfahrzeugen ca. 3000 Meter Straße und die dazugehörigen Bürgersteige im betroffenen Bereich mit Wasser gereinigt worden. Es waren insgesamt über 180 Kräfte der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz,
Das Ordnungsamt hat gestern 340 Haushalte und 60 Gewerbebetriebe informiert mit 25 Mitarbeitern vor Ort.
Infos auch unter dem Gefahrentelefon der Feuerwehr 0800/1121313

Hier eine neue Karte mit dem betroffenen Gebiet und dem Hauptbelastungsbereich:
 

+++ Update 5 - Sonntag, 10:59 Uhr +++

Die Fachfirma beginnt jetzt vor Ort mit der Reinigung. Solange die Reinigungsmaßnahmen nicht beendet sind, wird empfohlen, sicherheitshalber im betroffenen Bereich nach dem Aufenthalt im Freien die Schuhe vor Betreten der Wohnung sorgfältig zu reinigen. Eine Gefährdung durch Aufnahme über die Luft ist nach wie vor ausgeschlossen.
Die Maßnahmen werden vor Ort durch das Umweltamt koordiniert.
 

+++ Update 4 +++

Die Straßenreinigung durch die Feuerwehr ist noch in Gange. Sobald diese Maßnahmen abgeschlossen sind, werden die Straßensperrungen aufgehoben. Pkw, die heute noch nicht gereinigt werden konnten, werden ab morgen durch die Fachfirma gesäubert. Bisher wurden rund 600 Fahrzeuge durch die Feuerwehr gereinigt.

Das ablaufende Schmutzwasser wird komplett in der Kläranlage Rheinhausen aufgefangen.

 

+++ Update 3 +++

Mit dem Abspritzen und Reinigen der öffentlichen Verkehrswege im betroffenen Bereich wird noch heute Nachmittag durch die Feuerwehr begonnen. Danach können Straßen und Wege wieder begangen bzw. befahren werden.

Die restlichen Flächen (Privatgärten, Spielplätze, Kleingartenanlagen, etc.) werden ab Sonntag früh von einer Fachfirma inspiziert und bei Bedarf gereinigt. Bis dahin bittet die Stadt, die Flächen nicht zu betreten und nicht selbst zu reinigen. Anwohner sollten sich ab Sonntag auf die Reinigungsmaßnahmen einstellen. Kosten für die Betroffenen entstehen hierdurch nicht.

Die Feuerwehr spritzt im Rahmen der Straßenreinigungsmaßnahme auch am Straßenrand parkende Pkw ab. Wer danach noch einen durch Brandreste verschmutzten Pkw hat, kann diesen noch bis 18 Uhr an den Reinigungsstellen der Feuerwehr (Asterlager Straße/Höhe Hüttenstraße und Hochstraße/Kreuzung Bergheimer Straße) säubern lassen.

 

+++ Update 2 +++

Asbest in abgebrannter Lagerhalle in Duisburg-Rheinhausen gefunden - Vorsorgliche Maßnahmen eingeleitet

Nach Abschluss der Löscharbeiten haben Fachleute der Feuerwehr und des Landesumweltamtes festgestellt, dass im Dach der abgebrannten Lagerhalle Asbest verbaut war. Sofortige Messungen haben ergeben, dass die niedergegangenen Brandreste Asbeststaub enthalten. Im Umkreis von ca. 500 Meter um den Brandort hat die Polizei Straßen und Parkplätze gesperrt. Die Feuerwehr hat eine Schleuse (Asterlagerstraße/Hüttenstraße) eingerichtet und spritzt dort alle herausfahrenden Fahrzeuge ab, damit die Stäube nicht weiter in der Stadt verteilt werden.

Bei dem Asbest handelt es sich um feinfaseriges Asbest, das in kleinen Stücken (ca. Handteller bis Zwei-Eurostück groß) verwirbelt wurde. Solange diese Stücke nicht berührt oder sonst wie bewegt werden, besteht keine Gefahr. Die Stoffe gasen nicht aus. Deshalb ist der normale Aufenthalt sowohl in Räumen als auch im Freien nicht gefährlich.

Aus Vorsorgegründen sollen belastete Bereiche (Gärten, Spiel- und Sportplätze, Schrebergarten und sonstige Außenflächen) nicht betreten werden. Die Stadt bemüht sich mit Hochdruck um eine Fachfirma, die möglichst noch an diesem Wochenende die belasteten Flächen reinigt.

In dem betroffen Bereich befinden sich ein Einkaufszentrum, eine Sporthalle, ein öffentlicher Bolzplatz, ein Schrebergarten sowie weitere Geschäfte.

Die Bevölkerung wird derzeit vor Ort durch Kräfte der Polizei informiert.
 

+++ Update 1 +++

Nach Abschluss der Löscharbeiten entdeckten Fachleute von Feuerwehr und Umweltamt, dass im Dach der abgebrannten Lagerhalle Asbest verbaut war. Sofortige erneute Messungen ergaben, dass der niedergegangene Ruß Asbeststaub enthält. Rund um den Brandort hat die Polizei Straßen und Parkplätze daraufhin gesperrt. Die Feuerwehr hat Schleusen eingerichtet und spritzt alle Fahrzeuge nun ab, damit die Stäube nicht in der Stadt weiter verteilt werden.
 
Call Duisburg
Sie haben die gewünschte Information nicht gefunden? Macht nichts. Unser Call Center hilft Ihnen unter 0203 / 94000 gerne und kompetent weiter. mehr ...