Titel:

Antisemitische Ausschreitungen in Duisburg, März 1933: Vor über 1000 Schaulustigen treibt ein SS-Trupp den Vorsteher der ostjüdischen Gemeinde am Stadttheater vorbei.

Foto:

Stadtarchiv Duisburg

Design:

Gitta Hülsmann, DTP-Design

Herzlich Willkommen!

Das Zentrum für Erinnerungskultur, Menschenrechte und Demokratie (ZfE) erinnert an die nationalsozialistische Vergangenheit Duisburgs.

Im März 2014 hat das Projektteam unter Federführung des Kultur- und Stadthistorischen Museums sowie des Stadtarchivs seine Arbeit aufgenommen. Mit Ausstellungen, Vorträgen, Lesungen und pädagogischen Workshops geht das ZfE an die Öffentlichkeit.

Auf unseren Internetseiten finden Sie Informationen zur Konzeption, zu aktuellen Veranstaltungen, zu den pädagogischen Angeboten in der DenkStätte und zum Projektteam.
offene DenkStätte
Tag der offenen DenkStätte

23.04.2016 Tag der offenen DenkStätte

Am Samstag, dem 23. April 2016, beginnt ab 11 Uhr der "Tag der offenen DenkStätte" im Zentrum für Erinnerungskultur Menschenrechte und Demokratie, Karmelplatz 5 (Stadtarchiv Duisburg), 47051 Duisburg.
Download

Flyer herunterladen

Den Flyer für den Tag der offenen DenkStätte können Sie ab sofort als PDF-Datei herunterladen.

Herr Kaufmann und sein Verleger
Zeitzeugengespräch

"Schade das du Jude bist" - Walter Kaufmann im Zeitzeugengespräch mit seinem Verleger

Auf Einladung des Zentrums für Erinnerungskultur, Menschenrechte und Demokratie berichtete gestern der Schriftsteller Walter Kaufmann im Kultur- und Stadthistorischen Museum aus seinem Leben. Die Veranstaltung fand im Begleitprogramm zur Ausstellung "Jüdisches Leben in Duisburg von 1918 bis 1945" statt, die noch bis Januar 2016 im Stadtmuseum zu sehen ist und zu der am kommenden Sonntag (28. Juni) um 15 Uhr auch wieder eine öffentliche Führung angeboten wird.
Ausstellungseröffnung
Ausstellungseröffnung

"Noch viele Jahre lang habe ich nachts von Duisburg geträumt." Jüdisches Leben in Duisburg von 1918 bis 1945

Am 16. April 2015, dem offiziellen Gedenktag an die Opfer der Shoa in Israel, hat Oberbürgermeister Sören Link im Kultur- und Stadthistorischen Museum die erste Ausstellung des Zentrums für Erinnerungskultur, Menschenrechte und Demokratie über "Jüdisches Leben in Duisburg von 1918 bis 1945" eröffnet.
Jüdisches Leben in Duisburg
Download

Flyer herunterladen

Den Flyer für die Ausstellung "Jüdisches Leben in Duisburg von 1918 bis 1945" des Zentrums für Erinnerungskultur können Sie ab sofort als PDF-Datei herunterladen.

Gedenkfeier

Auftakt für das "Zentrum für Erinnerungskultur"

Die Gedenkfeier für die vier in der NS-Zeit ermordeten Gewerkschafter war für Oberbürgermeister Sören Link auch die offizielle Auftaktveranstaltung für das "Zentrum für Erinnerungskultur". "Mit diesem Zentrum wird ein wichtiger Baustein im städtischen Kulturleben entstehen", ist Link überzeugt.

Download

Flyer herunterladen

Den Flyer des Zentrums für Erinnerungskultur können Sie ab sofort als PDF-Datei herunterladen.

Termine

Filmvorführung in der DenkStätte
30.06.2016, 17:00 Uhr

Die Europäische Janusz Korczak Akademie zeigt in Kooperation mit dem Zentrum für Erinnerungskultur den Film "Korczak" von Adrzej Wajda.