Hausanschrift

Amt für Umwelt und Grün
31-1 Abteilung Umweltschutz
Friedrich-Wilhelm-Str. 96
47051 Duisburg

Kontakt

Herr Dr. Yousef
Telefon: 0203-283 3357
Telefax: 0203-283 4643

E-Mail: dr.yousef@stadt-duisburg.de

Bilderstrecke Edib-Baum im Dichterviertel

Bilderstrecke Aziz Nesin - Baum im Dichterviertel

Baumpflanzungen im Dichterviertel

Passend zu den Duisburger Umwelttagen ist es im Dichterviertel mittlerweile Tradition geworden, einen Baum zu Ehren von türkischstämmigen Dichtern und Schriftstellern zu pflanzen, um einerseits für die Umwelt einen nachhaltigen Beitrag zu leisten, andererseits das Umweltbewusstsein und die Identifikation der Quartiersbewohner/-innen mit dem Dichterviertel zu stärken.

Gülten Akin - Baum im Dichterviertel (2016)

Im Rahmen der DUISBURGER UMWELTTAGE 2016 wird zum achten Mal im Dichterviertel in Hamborn ein Baum zu Ehren eines türkischen Literaten gepflanzt. Nach Nazim Hikmet, Yunus Emre, Ahmed Arif, Halide Edip Adivar, Fakir Baykurt, Aziz Nesin und Yasar Kemal wird in diesem Jahr der türkischen Dichterin Gülten Akin ein Baum gewidmet.

Die Baumpflanzung wird von einer Lesung zum Leben und Schaffen der Schriftstellerin begleitet. Die Dichterin Gülten Akin (23.1.1933 - 4.11.2015) wurde in einer Umfrage unter türkischen Schriftstellern und Verlegern als bedeutendste türkische Dichterin der Gegenwart bezeichnet. Die Dichterin und sozial sowie politisch engagierte Rechtsanwältin hinterlässt ein umfangreiches Werk von mehr als einem Dutzend Sammlungen von Gedichten. Ca. 40 ihrer Gedichte wurden vertont und von so prominenten türkischen Sängern wie Sezen Aksu und Edi Akbayram interpretiert. Ihre Lyrik kreist um Fragen der Gleichberechtigung, der Gerechtigkeit, der Liebe und wendet sich den Unterprivilegierten zu.

Datum: Donnerstag, 09. Juni 16:00 Uhr
Veranstalter: 

EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH in Kooperation mit dem Amt für Umwelt und Grün, der Vivawest Wohnen GmbH, der Stadtbibliothek und der Stabsstelle für Wahlen, Europaangelegenheiten und Informationslogistik, der Volkshochschule sowie auch Mabilda.
Info: Sabine Malon, EG DU, Telefon 0203 / 99429-30
Ort: Karree an der Lessingstraße (Dichterviertel), Duisburg-Hamborn


Seitenanfang

Yasar Kemal - Baum im Dichterviertel (2015)

Baumschild Yasar KemalGroßbildansicht
Baumschild Yasar Kemal

Baumpflanzaktion im Karree
Pflanzung eines "Yasar Kemal - Baumes" im Dichterviertel

Im Rahmen der DUISBURGER UMWELTTAGE 2015 wird zum siebten Mal im Dichterviertel in Hamborn ein Baum zu Ehren eines türkischen Dichters oder Autors gepflanzt.

Nach Nazim Hikmet, Yunus Emre, Ahmed Arif, Halide Edip Adivar, Fakir Baykurt und Aziz Nesin wird in diesem Jahr dem Schriftsteller Yasar Kemal ein Baum gewidmet. Die Baumpflanzung wird von einer Lesung zum Leben und Schaffen der Schriftsteller begleitet.

Yasar Kemal (geboren 1923) ist einer der wichtigsten und meistgelesenen Autor der türkischen Gegenwartsliteratur aus der Türkei,dazu der Chronist des kurdischen Lebens und Leidens und der kargen südostanatolischen Landschaft. Seine Werke sind in über dreißig Sprachen übersetzt und mit zahlreichen internationalen Literaturpreisen ausgezeichnet. Der Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels (1997) starb im Alter von 91 Jahren.

Datum: Donnerstag, 11. Juni 14:00 Uhr
Veranstalter: EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH in Kooperation mit dem Amt für Umwelt und Grün, der Vivawest Wohnen GmbH, der Stadtbibliothek und der Stabsstelle für Wahlen, Europaangelegenheiten und Informationslogistik sowie auch Mabilda und die Familie Kartal-Hoster. 
Info: Sabine Malon, EG DU, Telefon 0203 / 99429-30
Ort: Karree an der Lessingstraße / Körnerstraße  (Dichterviertel), Duisburg-Hamborn


Seitenanfang

Aziz Nesin - Baum im Dichterviertel (2014)

Aziz Nesin - Baum im Dichterviertel Großbildansicht
Baumschild Aziz Nesin

Baumpflanzaktion im Karree
Pflanzung eines "Aziz Nesin - Baumes" im Dichterviertel

Im Rahmen der DUISBURGER UMWELTTAGE 2014 wird zum sechsten Mal im Dichterviertel in Hamborn ein Baum zu Ehren eines türkischen Dichters oder Autors gepflanzt. Einerseits, um für die Umwelt einen nachhaltigen Beitrag zu leisten, andererseits, um deutlich zu machen, wie in allen Kulturen Natur und Kultur miteinander verwoben sind. Gleichzeitig wird damit das Umweltbewusstsein und die Identifikation der Quartiersbewohner mit dem Dichterviertel gestärkt. Nach Naz?m Hikmet, Yunus Emre, Ahmed Arif, Halide Edip Ad?var und Fakir Baykurt wird in diesem Jahr dem Schriftsteller und Dichter Aziz Nesin ein Baum gewidmet. Die Baumpflanzung wird von einer Lesung zum Leben und Schaffen des Schriftstellers und einem musikalischen Beitrag (Kinderchor) begleitet.

Datum: Donnerstag, 12. Juni 11:00 Uhr
Veranstalter: EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH in Kooperation mit dem Amt für Umwelt und Grün, der Vivawest Wohnen GmbH, der Stadtbibliothek und der Stabsstelle für Wahlen, Europaangelegenheiten und Informationslogistik
Info: Sabine Malon, EG DU, Telefon 0203 / 99429-30
Ort: Karree an der Lessingstraße 66 (Dichterviertel), Duisburg-Hamborn


Seitenanfang

Fakir Baykurt Baum im Dichterviertel (2013)

Baumschild Schild Fakir BaykurtGroßbildansicht
Baumschild Schild Fakir Baykurt

Im Rahmen der Duisburger Umwelttage wird dieses Jahr zum fünften Mal im Dichterviertel in Hamborn ein Baum zu Ehren eines türkischen Dichters oder Autors gepflanzt, einerseits um für die Umwelt einen nachhaltigen Beitrag zu leisten, andererseits um deutlich zu machen wie in allen Kulturen Natur und Kultur miteinander verwoben sind. Gleichzeitig wird damit das Umweltbewusstsein und die Identifikation der Quartiersbewohner/-innen mit dem Dichterviertel gestärkt. Nach Naz?m Hikmet, Yunus Emre, Ahmed Arif und Halide Edip Adivar wird dieses Jahr dem Schriftsteller Fakir Baykurt ein Baum gewidmet. Die Baumpflanzung, die von einer Lesung zum Leben und Schaffen des Schriftstellers und einem musikalischen Beitrag (Kinderchor) begleitet wird, wird in Kooperation mit dem Amt für Umwelt und Grün, der EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH, der Vivawest Wohnen GmbH, der Stadtbibliothek und der Stabsstelle für Wahlen, Europaangelegenheiten und Informationslogistik veranstaltet.

Datum:     Freitag, 14. Juni,16:00 Uhr
Ort:       Karree an der Reuterstraße 3, 47166 Duisburg-
           Hamborn (Dichterviertel)


Seitenanfang

Halide Edib Baum im Dichterviertel (2012)

Halide Edib-Baum im Dichterviertel Großbildansicht
Halide Edib-Baum im Dichterviertel

In diesem Jahr wurde einer der bekanntesten Schriftstellerin und Frauenrechtlerinnen der modernen türkischennen Republik, Halide Edib Adivar (1884 - 1963), ein Baum gewidmet, die in ihren Werken unermüdlich die Rechte der türkischen Frauen anprangerte und das ziemlich früh, nämlich Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. An der Baumpflanzung, die am 15. Juni im Geviert Kurt-Spindler-Straße / Sterkrader Straße stattfand, nahmen neben dem Duisburger Bürgermeister Erkan Kocalar auch der Düsseldorfer Generalkonsul der türkischen Republik Firat Sunel, Uwe Goemann von der Vivawest Stiftung, EG DU Geschäftsführer Heiner Maschke, Dr. Ribhi Yousef vom Amt für Umwelt und Grün, Nese Kartal vom Amt für Statistik und Europaangelegenheiten und Yilmaz Holz-Ersahin von der Stadtbibliothek sowie zahlreiche Quartiersbewohner/-innen teil.


Seitenanfang

Ahmed Arif Baum im Dichterviertel (2011)

Baumschild Ahmed ArefGroßbildansicht
Baumschild Ahmed Aref

Ahmed Arif wurde 1927 als Ahmed Önal in Diyarbakir geboren. Er wuchs in einer multikulturellen Umgebung auf und beherrschte neben dem Türkischen, Dimilki (Zaza), Kurmanci (Kurdisch) und Arabisch. Ab 1943 schrieb er, noch als Gymnasiast, seine ersten Gedichte. Er wurde zu einem der meistgelesenen Lyriker der Türkei. Bis heute erschienen 49 Neuauflagen seines Buches und es gab unzählige Raubdrucke. Zudem verwenden viele Musikgruppen und Sänger in ihren Texten Ausschnitte aus seinen Gedichten. Ahmed Arif starb 1991 im Alter von 64 Jahren in Ankara.

 

 


Seitenanfang

Yunus Emre Baum im Dichterviertel (2010)

Baumschild Yunus EmreGroßbildansicht
Baumschild Yunus Emre

Yunus Emre (1240 - 1321) ist einer der bekanntesten türkischen Volksdichter und Mystiker (Sufi). Zu Ehren von Yunus Emre hat die UNESCO bereits 1990 das Jahr zum "Jahr der Liebe" erklärt. Im Gegensatz zu seinen Zeitgenossen hat er in seinen Dichtungen erstmals das Türkische als die Sprache des Volkes sowie dessen lyrische Formen verwendet, und nicht die den Gelehrten vorbehaltenen Formen der persischen Lyrik. Dadurch hat er maßgeblich zur Verbreitung seines humanistischen Gedankengutes beigetragen.

 

 


Seitenanfang

Nazim Hikmet Baum im Dichterviertel (2009)

Baumschild Nazim HekmetGroßbildansicht
Baumschild Nazim Hekmet

Einer der berühmtesten türkischen Dichter der Moderne, Nazim Hikmet (1902 - 1963), der die Menschen und die Natur seiner Heimat ebenso wie die Heimatlosigkeit sehr vieler Menschen des 20. Jahrhunderts in universalen Bildern beschrieben hat, soll durch die Pflanzung eines Walnussbaumes im Dichterviertel in Duisburg-Hamborn geehrt werden. Damit findet dann im deutschen Dichterviertel der erste türkische Dichter eine Heimat. Dazu werden die Bewohner des Dichterviertels, die sich einmal im Monat im Nostalgiecafe der deutschen und türkischen Dichtung widmen, eine Dichterlesung gestalten.

  


Seitenanfang

Veranstaltergemeinschaft

Die Baumpflanzungen, die von Lesungen und musikalischen Beiträgen (Folklore und Kinderchor) begleitet werden, werden in Kooperation mit dem Amt für Umwelt und Grün, der EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH, der Vivawest Wohnen GmbH, der Zentralbibliothek der Stadt Duisburg und der Stabsstelle für Europaangelegenheiten, Mabilda sowie von Einzelpersonen veranstaltet.