Hier finden Sie die Kunstwerke im öffentlichen Raum auf dem Stadtplan

Kunstwerke im öffentlichen Raum

Kunstwerke im öffentlichen Raum gelten als "Sammelbegriff" für Kunstwerke unterschiedlicher Epochen und Stile, die im kommunalen öffentlichen Raum, also in den Parks, auf Straßen oder Plätzen von jedermann zu erleben sind. Sie werden sowohl von städtischen Einrichtungen wie dem Kulturbüro oder den Museen als auch von privaten Museen, Unternehmen etc. aufgestellt und finanziert. Diese Kunstwerke machen eine Stadt lebendig und sollen zur Auseinandersetzung mit Kunst, Kultur und Stadtentwicklung anregen.

Nach längerer Zeit der Stagnation gewinnen die Kunstwerke in Duisburg nun wieder an Bedeutung, da sie kulturelle Werte - sozusagen als Bildungsangebot - vermitteln, aber auch der Imageförderung unserer Stadt dienen und einen wirtschaftlichen Nutzen durch einen verstärkten Tourismus erzielen. So wurde im Jahr 2007 in unmittelbarer Nähe des City Palais und des Theaters das Kunstwerk von Bernard Venet "Fünf mal Fünf Bögen" aufgestellt; im Zuge der Planungen zur Gestaltung von Plätzen im Innenstadtbereich - auf einer virtuellen Verbindungslinie zwischen Innenstadt und Innenhafen - konnte die Skulptur "Hommage á Mercator" - besser bekannt als Werthmannkugel - von Friederich Werthmann im Jahr 2012 auf dem Kuhlenwallkarree einen neuen Standort finden; der "David" von Hans-Peter Feldmann im Kantpark wurde aufgestellt; Kreisverkehrsplätze werden mit Kunstwerken unterschiedlichster Art gestaltet und das bekannteste Kunstwerk Duisburgs, der Life Saver von Niki de Saint Phalle, prägt das Bild der Königstraße.

 

Duisburgs Innenstadtbereich bietet seinen Bürgerinnen und Bürgern sowie unseren Gästen auf einem Rundgang von nur wenigen Kilometern die Möglichkeit, Kunstwerke in ihrer großen Vielfalt, Unterschiedlichkeit , aber auch Einzigartigkeit zu erleben.

 

Seien Sie willkommen auf den Spuren der Duisburger Kunstwerke im öffentlichen Raum!