Fotostrecke

Neue Startanlage für die Regattabahn Duisburg

Die Regattabahn im Sportpark Duisburg hat ihre neue Startanlage vorgestellt.
Aus Fördermitteln des Konjunkturpakets II konnte diese Ersatz - Anlage gekauft werden.
Neue Startanlage an der RegattabahnGroßbildansicht
Neue Startanlage an der Regattabahn

Die neue Startanlage besteht aus zwei mobilen Hauptkomponenten, die im Baukastensystem miteinander zu verbinden sind: Einer Startsteganlage und mehreren Schwimmstegen aus Aluminium. Der Oberbelag wird jeweils von einem wetter- und wassergeschützten Holzbelag mit gerillter Oberfläche gebildet, der zu Reinigungszwecken abgenommen werden kann. Die Startsteganlage hat eine Gesamtbreite von knapp 110 Metern und ist U-förmig. Die mit ihr kompatiblen Schwimmstege werden als großflächige Plattformen, Landungssteg oder als Erweiterung der Startsteganlage benutzt. Die Anlage ist so konzipiert worden, dass sie die Nutzung an unterschiedlichen Uferböschungen ermöglicht und Wasserschwankungen ausgleicht. Die Anlage wird somit bestens im jeweiligen Startbereich (der - je nach Distanz des Wettbewerbs - zwischen 2.000, 1.500, 1.000, 500 und 200 Metern variiert) für den Startvorgang eingesetzt werden können. Auf bis zu acht Bahnen werden die Rennen im Ruder- und Drachenbootsport durchgeführt. Jede Bahn verfügt dabei über eine Breite von 12,50 Metern. Die Gesamtbreite der Regattabahn beträgt etwa 120 Meter. In den Wintermonaten wird die gesamte Anlage eingelagert.