Startseite


History


Kindertagesstätten in Duisburg

Sie suchen einen Kindergartenplatz für Ihr Kind?

In Duisburg haben Sie die Wahl.

Die Stadt, die katholische und die evangelische Kirche, freie und private Träger bieten qualifizierte Kinderbetreuung in Kindertagesstätten an.

Es gibt Plätze für

- Kinder unter 3 Jahren,

- Kinder ab 3 Jahren bis zur Einschulung,

- behinderte Kinder ab 3 Jahren in integrativen Kindertageseinrichtungen oder heilpädagogischen Einrichtungen

- Grundschulkinder gibt es zwei Hortgruppen an Grundschulen und eine Hortgruppe im Jugendzentrum.

Die Duisburger Träger haben ein breitgefächertes Angebot. Auf dieser Seite finden Sie viele Informationen über Duisburger Kindertageseinrichtungen, Angebote, Öffnungszeiten und Kosten.

Die Kindertageseinrichtungen


Großbildansicht

Hier finden Sie alle städtischen Kindertageseinrichtungen mit Adressen, Öffnungszeiten, Betreuungsangeboten, Bildern und einem Profil. Viel Spaß beim Stöbern und Finden der richtigen Kindertageseinrichtung für Ihr Kind.

 

Die Kindertageseinrichtungen der nicht-städtischen Träger finden Sie in einer Liste als Download.

 
Seitenanfang

Die Öffnungszeiten

Die Regelöffnungszeit in den städtischen Kindertageseinrichtungen ist zwischen 7:00 und 17:00 Uhr. Sie variiert je nach Betreuungsumfang, der von der Mehrheit der Eltern gebucht wird.

Das Kinderbildungsgesetz (KiBiz) ermöglicht die Buchung drei verschiedener wöchentlicher Betreuungszeiten -25, 35 oder 45 Stunden-. Nicht jede Kindertageseinrichtung muss und kann alle drei Zeiten anbieten.

Am besten informieren Sie sich bei der Kindertageseinrichtung, in der Sie Ihr Kind unterbringen möchten, über die genauen Öffnungszeiten.

 
Seitenanfang

Die Kosten für die Kinderbetreuung

Die Höhe der Elternbeiträge für die Kinderbetreuung ist grundsätzlich für alle durch das KiBiz geförderte Einrichtungen gleich.
Die Beiträge werden vom Jugendamt erhoben. Sie werden in den Bezirksrathäusern im Bürgerservice anhand der vorgelegten Einkommensunterlagen geprüft und festgesetzt.
Die Höhe der Beiträge richtet sich nach dem positiven Gesamteinkommen der Eltern. Die Festsetzung der Elternbeiträge wird regelmäßig (jährlich) vom Jugendamt der Stadt Duisburg überprüft. Änderungen der Familienverhältnisse bzw. der Einkommensverhältnisse, die zur Einstufung in eine andere Einkommensgruppe führen können, sind unverzüglich anzugeben.

Das "1. Kibiz-Änderungsgesetz" ist am 22. Juli 2011 vom Landtag verabschiedet worden und am 01. August 2011 in Kraft getreten.
Diese Änderung regelt das neue beitragsfreie Kita-Jahr vor der Einschulung.

Im Einzelnen bedeutet dies:

- Für Kinder in Kindertageseinrichtungen oder in der Kindertagespflege, die am 01.08. des Folgejahres schulpflichtig werden, ist das Kindergartenjahr (i. d. R. das Letzte bzw. 3. Jahr), das der Einschulung vorausgeht, beitragsfrei.

- Bei vorzeitiger Aufnahme in die Schule (ab dem Schuljahr 2012/2013) gilt: ab dem der verbindlichen Anmeldung zum 15.11. folgenden Monat, ist das letzte Kindergartenjahr für maximal 12 Monate beitragsfrei.

Geschwisterkindregelung

Wenn mehrere Kinder einer Familie gleichzeitig eine beitragspflichtige Kindertageseinrichtung oder eine Kindertagespflege besuchen, gibt es für Geschwisterkinder eine Ermäßigung (Betrag reduziert sich auf 25 % für das zweite und jedes weitere Kind).

Hier ist zu beachten: als Erstkind gilt das Kind, für das sich nach dem Einkommen und/oder der Betreuungsart der höchste Betrag ergibt. Bei dieser Berechnung wird auch das Kind, das im letzten Kindergartenjahr beitragsfreie Angebote in Kindertageseinrichtungen oder Kindertagespflege in Anspruch nimmt, als Zählkind berücksichtigt.


Die Beitragssatzung vom 03.07.2009, die Änderungssatzung vom 29.01.2010 und die Tabelle der Elternbeiträge (ab August 2008) finden Sie auch weiter unten als Download.

Informationen zur Einführung des beitragsfreien Kindergartenjahres finden Sie hier als Download:

 
Seitenanfang

Elternbeitragstabelle
 

Die Kosten für die Mittagsverpflegung

Die Kosten für die Mittagsverpflegung in den städtischen Kindertageseinrichtungen sind privatrechtliche Forderungen und werden grundsätzlich bei einer Betreuung von 45 Wochenstunden erhoben.


Die Höhe des Verpflegungsentgeltes wird auf der Grundlage des § 23 des Gesetzes zur frühen Bildung und Förderung von Kindern (Kinderbildungsgesetz - KiBiz) durch den Rat der Stadt festgesetzt.
Durch Ratsbeschluss vom 11.07.2011 (DS 11-0881) wird ab dem 01.08.2011 ein einkommensabhängiges Entgelt erhoben.


Jahreseinkommen            monatliches Entgelt
0 - 49.084,00 Euro             55,00 Euro
über 49.085,00 Euro           62,00 Euro

Bei Vorlage eines Bewilligungsbescheides über Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket wird das monatliche Verpflegungsentgelt reduziert.
Jobcenter-Kunden erhalten diese Bewilligungsbescheide auf Antrag beim jobcenter Duisburg, Grundsicherungsempfänger in den einzelnen Bezirksämtern, Wohngeldempfänger bei den Wohngeldstellen und die Kinderzugschlagsberechtigten bei den Familienkassen.



Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Besuch städtischen Kindertageseinrichtungen finden Sie ebenfalls weiter unten als Download.

Weiterführende Informationen zur Entrichtung von Kindergartenbeiträgen erhalten Sie weiter unten mit Klick auf den Link "Kindergartenbeiträge entrichten".

 

Elterninformation zur Erhebung der Elternbeiträge für die Betreuung von behinderten Kindern in Kindertageseinrichtung

Der nachfolgende Hinweis, der für alle Kindertageseinrichtung unabhängig der Trägerschaft zutrifft, soll Sie über die Änderung in der Beitragserhebung ab 01.08.2014 informieren:

Der Landschaftsausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland hat mit Beschluss vom 06.12.2013 (Az: 51.21.40 N9) den bisher u. a. finanzierten Förderungsbestandteil der Beiträge für Eltern von Kindern mit einer Behinderung in seiner ursprünglichen Form ab dem Kindergartenjahr 2014/2015 aufgehoben.
Das führt dazu, dass eine Übernahme der Elternbeiträge durch den Landschaftsverband Rheinland (LVR) ab 01.08.2014 entfällt.
Das Jugendamt der Stadt Duisburg ist nunmehr verpflichtet unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen und der Beitragsgerechtigkeit aller Kinder auch für die Betreuung von Kindern mit einer Behinderung in Kindertageseinrichtungen und Horten Elternbeiträge ab 01.08.2014  zu erheben.
 
Der Elternbeitrag kann jedoch auf Antrag ganz oder teilweise erlassen werden, wenn die Belastung den Eltern nach § 90 Abs. 3 des Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) nicht zuzumuten ist.
Für die Feststellung der zumutbaren Belastung gelten die §§ 82 bis 85, 87 und 88 SGB XII.
Das Jugendamt der Stadt Duisburg berät Sie auf Wunsch gerne, ob in Ihrem Fall der Elternbeitrag ganz oder teilweise erlassen werden kann.
Eine Ermäßigung oder ein Erlass kann erst mit dem Datum der Antragstellung wirksam werden. Eine frühzeitige Antragstellung ist daher ratsam.
Die Meldung nimmt das für Sie zuständige Bezirksamt - Bürgerservice - entgegen.

AnsprechpartnerIn

Der/die AnsprechpartnerIn ist immer der/die zuständige MitarbeiterIn in dem Bürgerservice, in dessen Bezirk die Kindertageseinrichtung liegt.

 
Seitenanfang

Das Angebot: Sprachförderung in Kindertagesstätten

Die Sprachförderung in Kindertageseinrichtungen ist nach dem Kinderbildungsgesetz NRW (KiBiz §13/14) in besonderer Weise gesetzlich verankert. Auf der Grundlage des Sprachstandstestes Delfin 4, mit dem der Sprachförderbedarf bei allen 4 jährigen Kindern eines Jahrgangs festgestellt wird, beantragt das Jugendamt die gesetzlich verankerten Landeszuschüsse für alle Träger von Kindertageseinrichtungen.
Mit diesen Mitteln werden zusätzliche Sprachfördermaßnahmen in den Kindertageseinrichtungen installiert, die kontinuierlich bis zur Einschulung durchgeführt werden. Für die Organisation und Durchführung tragen die Träger der jeweiligen Kindertageseinrichtung die Verantwortung. Grundsätzlich gehört die Förderung der sprachlichen Entwicklung von Kindern zu den Basiskompetenzen, die jede Kindertageseinrichtung im Rahmen ihres Bildungsauftrags zu vermitteln hat.
 
Service: