1


History


Duisburg-Marxloh

Aktuelles aus dem Stadtteil
c) Foto Günter Matczik EG DU
 
Ein zweites Zentrum Duisburgs und Kreuzungspunkt der Kulturen seit 1900.
 


 

 

NetzWerkStatt Marxloh startet erfolgreich


 
Am Montag, 09.05.2016, hat die Auftaktveranstaltung zum Bürgerbeteiligungsprozess "Netz-WerkStatt Marxloh" in der Aula des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums stattgefunden.

Teil 2 der Reihe findet am 6. Juni 2016 statt
Titel: "Netzwerkarbeit und Marxloh - Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

Dritter Veranstaltungsteil am 13. Juni
Titel: "NetzWerkStatt Marxloh-Strukturen für die Zukunft!"

Beide Veranstaltungen finden wieder ab 17.30 Uhr in der Aula des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger Marxlohs sind herzlich eingeladen, an den beiden Folgeveranstaltungen teilzunehmen.
Die Teilnahme an der Auftaktveranstaltung ist keine Bedingung für die Mitwirkung an den Folgeterminen. Eine Anmeldung ist ebenfalls nicht erforderlich.

mehr:
 

Fortschreibung des integrierten Handlungskonzeptes für Marxloh abgeschlossen


 
Die Duisburger Stadtteile Hochfeld und Marxloh stehen insbesondere durch die hohe Zuwanderung aus Südosteuropa vor neuen Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund wurde es der Stadt Duisburg ermöglicht, die beiden Stadtteile erneut zur Förderung der "Sozialen Stadt" anzumelden.

Die dazu notwendigen Integrierten Handlungskonzepte wurden im Frühjahr 2015 erarbeitet und vom Rat der Stadt Duisburg beschlossen.

mehr:
 

Projekt "Stadtteilschule Marxloh" | Herbert-Grillo-Gesamtschule


Foto: Planungsbüro plan-lokal, Dortmund
 
Alle News und Informationen zu Veranstaltungsreihe und Beteiligungsprozess:
 

Foto: Planungsbüro plan-lokal, Dortmund
 
Aktuell zum Link oben: Abschlussveranstaltung "Stadtteilschule" in der Mensa dar Herber-Grillo-Gesamt-Schule am 17.03.2016
 

Nachlese

Highlights 2015

Neues EG DU Stadtteilbüro in der Markt-Passage am August-Bebel-Platz


 
Mehr im News-Artikel:
 

26. August 2015 - Park an der Entenstraße eröffnet


 

Auf Youtube via Stadt Duisburg, Bernd Uhlen
 
Veröffentlicht am 28.08.2015 | Stadt Duisburg:

Neun Jahre nach den ersten Überlegungen ist der erste Abschnitt des Grüngürtels Nord fertiggestellt. Von Marxloh bis Beeck soll sich dieser neu entstandene Freizeitbereich am Ende ziehen, für den in den an die Thyssenwerke angrenzenden Siedlungen hunderte von Häusern abgerissen worden sind. Der Abschnitt in Marxloh ist nun fertiggestellt und zeigt, was die Bruckhausener noch erwartet. Die "Schutzzone" wird nicht nur von Spazierwegen durchzogen, sondern sie bietet auch jede Menge Raum, um anderen Freizeitaktivitäten nachzugehen. Vor allem die Kinder haben hier viele Angebote, um im Grünen zu spielen und zu toben.
 

Naherholung und Spiel - jetzt im neuen Entenkarree möglich!


GroßbildansichtMai 2015
Die fertigen Park- und Spielflächen zwischen Willy-Brandt-Ring und Entenstraße zeigen sich im sommerlichen Grün.

Von Anfang an war der neue Freizeitbereich gut besucht.

Ziel war die Entzerrung der Industrienahtlage und die Abrundung der Ortsrandlage sowie der nun geschaffene qualitativ hochwertige Grün- und Freiraum. Dazu die Verbesserung der städtebaulich-räumlichen Situation sowie die Lärmminderung durch die Abschirmungsfunktion des Landschaftsbauwerkes.

Bildbeispiele von Mai-Juni 2015
Bilderstrecke als Download:
 

Großbildansicht17.Juni 2015

GroßbildansichtPanorama 17.Juni 2015

Ortsteilentwicklung und städtebauliche Maßnahmen in Marxloh


Großbildansicht
Link zur Seite: Grüngürtel-Nord
 

GroßbildansichtEingang Gertrudenstraße Februar 2015


Für Rückfragen steht Ihnen Frau Jeuschnik, EG DU telefonisch unter der 0203/99429-28 oder per Mail unter kjeuschnik@eg-du.de gerne zur Verfügung.

 

Verstetigungsziele Marxloh





 

Wegweisendes im Marxloher Ortsbild

Stadtteilerneuerung im Fokus | Bilder die für sich selbst sprechen

c) Foto Günter Matczik EG DU
Kaiser-Friedrich-Str. Höhe Hermannstraße
 
c) Fotos: Günter Matczik, EG DU
 
c) Foto Günter Matczik EG DU
Kaiser-Friedrich-Straße
 
c) Foto Günter Matczik EG DU
Ehem. Möbelhaus im neuen Glanz. Kaiser-Friedr.-Str./Feldstr.
 
c) Foto Günter Matczik EG DU
Wieder "Backsteinmodern":BAUHÜTTE NIEDERRHEIN von 1924.Feldstraße
 
c) Foto Günter Matczik EG DU
Fassadenerneuerung an der Kaiser-Wilhelm-Straße
 
Weiter zu: