1


History


Projekt BIWAQ

"Bildung, Arbeit, Wirtschaft im
Quartier"

Gute Zeiten für Veränderungen


 
BIWAQ steht für "Bildung, Arbeit, Wirtschaft im Quartier" und ist ein ESF-Bundesprogramm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB).

Mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des BMUB fördert BIWAQ Projekte zur Integration in Arbeit und zur Stärkung der lokalen Ökonomie.

BIWAQ ist Partnerprogramm des Städtebauförderprogramms "Soziale Stadt", mit dem der BMUB gemeinsam mit Ländern und Kommunen aktuell rund 600 benachteiligte Stadtteile unterstützt, darunter auch Marxloh und Hochfeld.
 

Weseler Straße, Duisburg-Marxloh
 
Das BIWAQ-Projekt besteht aus vier Teilprojekten mit insgesamt vier Teilprojektpartnern. Die Stadt Duisburg als Antragsteller übernimmt hierbei die Gesamtkoordination des Projektes in Bezug auf Absprachen, Zielüberprüfungen, Moderation, Öffentlichkeitsarbeit sowie die Kommunikation mit dem Bundesverwaltungsamt. Die finanztechnische Abwicklung des Gesamtprojektes obliegt ebenfalls der Stadt Duisburg.

Die in der operativen Ebene tätigen Projektpartner, EG DU GmbH, qualiNetz - Beratung und Forschung GmbH und die Duisburger Werkkiste gGmbH sind in den beiden Stadtteilen Marxloh und Hochfeld tätig, die am Programm "Soziale Stadt" teilnehmen.

 

Kontakt

Stadt Duisburg -Der Oberbürgermeister
Stabsstelle für Wahlen, Europaangelegenheiten
und Informationslogistik

Frau Nese Kartal
Bismarckplatz 1, 47198 Duisburg-Homberg
Telefon: 0203 283-4354
E-Mail: n.kartal@stadt-duisburg.de
www.duisburg.de


 

BIWAQ - Förderung der lokalen Ökonomie


Duisburg-Marxloh, Am Pollmannkreuz
 
Das Teilprojekt "Lokale Ökonomie stärken" der Entwicklungsgesellschaft Duisburg GmbH verfolgt in Marxloh das Ziel, das bisherige Niveau der überregionalen Attraktivität zu sichern und durch behutsame Ergänzungen in der Angebotsstruktur die Anziehungskraft des Stadtteils zu festigen.

Die Anregung von privaten Investitionen in den Bestand und die Ausschöpfung von weiteren Entwicklungspotentialen stehen dabei im Vordergrund.

Ziele der lokalökonomischen Maßnahmen in Hochfeld sind die Verbesserung der Kooperation der Gewerbetreibenden, die Akzeptanz der EU-Neubürger als Arbeitskräfte und eine Erhöhung der beruflichen und unternehmerischen Selbständigkeit bei den Zuwanderern.

Angesetzt wird an den wahrgenommenen Problemlagen. Gemeinsam mit der Bürgerschaft sollen Lösungsmöglichkeiten erarbeitet werden. Dabei wird der Blick auf die künftigen Entwicklungspotentiale des Stadtteils mit den Zuwanderern aus Südosteuropa gerichtet.

Es wird ein ganzheitlicher Ansatz angestrebt. Alle Maßnahmen, die die bildungspolitischen, sozialen, ökonomischen und die städtebaulichen Ebenen berühren, sollen miteinander verzahnt werden. Die intensive Beteiligung der betroffenen Akteure in den Stadtteilen gewährleistet die qualitative Güte und die nachhaltige Absicherung der eingeleiteten Maßnahmen.

Ebenso gehören Vermittlunge von Praktika in Unternehmen zu den Zielen dieses Teilprojektes. Dadurch wird angestrebt, Zuwanderer aus Südosteuropa und Betriebe zusammenzuführen.

 
- Wir stärken die wirtschaftliche Entwicklung in
den Stadtteilen.

- Wir helfen Betrieben, geeignete Arbeitskräfte
und Auszubildende zu finden und Beschäftigte
weiterzubilden.

- Wir beraten Betriebe bei Veränderungspro-
zessen, zur Personalentwicklung und bei
Existenzgründungen.

- Wir unterstützen beim Ausbau des Einzel-
handels und bei Neuansiedlungen.
 

Kontakt

EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH
Herr Ercan Idik

Willy-Brandt-Ring 44, 47169 Duisburg-Marxloh
Telefon: 0203 99429-32
E-Mail: eidik@eg-du.de
www.eg-du.de
 

Bundesministerin Barbara Hendricks besucht Duisburg-Hochfeld
 

BIWAQ - Menschen und Quartiere stärken

Im Rahmen des Teilprojekts der Duisburger Werkkiste gGmbH wird in Marxloh ein Beratungs- und Begegnungszentrum (auch Standort des Projektes "Jugend stärken im Quatier -JustiQ") neu geschaffenen und etabliert. Das Zentrum liegt in unmittelbarer Nähe zur Herbert-Grillo-Gesamtschule in Marxloh.

Neue Maßnahmen werden modular auf einen Berufsabschluss hin konzipiert, so dass sie sowohl eine kurzfristige Qualifizierung mit Übergang in Arbeit nach zwei bis neun Monaten ermöglichen, als auch die Chance bieten, einen Berufsabschluss zu erreichen.

Im Beratungszentrum wird begleitende Lern- und Sprachförderung angeboten. Es werden speziell auf den Stadtteil bezogene Angebote entwickelt, wie z.B. vorbereitende Lehrgänge zur Alten- und Krankenpflege, Lehrgänge zur Kindertagespflege und Alltagsbegleitung. Die Nachqualifizierungsangebote umfassen betriebliche Praxisphasen.

Durch die Betriebskontakte im Kontext der Handlungsfelder werden Betriebe gewonnen, Arbeits- und Qualifizierungsplätze bereitzustellen.
Durch die Projektarbeit wirken die Teilnehmenden unmittelbar an Aufgaben der Stadtteilentwicklung mit, z. B. bei Bauvorhaben oder bei neuen sozialen Dienstleistungen.


- Wir unterstützen Menschen, Wege in den Beruf
zu finden und ihre Arbeitslosigkeit zu beenden.

- Wir schaffen Stadtteil-Treffpunkte zur Begegnung,
zum Austausch und zum gemeinsamen Handeln.

- Wir helfen Zuwanderern und Flüchtlingen, ihren
Platz in der neuen Heimat zu finden.

- Wir unterstützen Initiativen, um das Leben und
Wohnen in Marxloh und Hochfeld besser zu
machen.
 

Kontakt


Werkkiste, Schreinerei
 
Duisburger Werkkiste gGmbH
Herr Norbert Geier

Dahlstraße 42-44, 47169 Duisburg-Marxloh
Telefon: 0203 34654-0
E-Mail: info@werkkiste.de
www.werkkiste.de
 

BIWAQ - Wege in den Beruf

Das Teilprojekt "Weiterbildungsberatung" von der qualiNETZ Beratung und Forschung GmbH unterstützt Arbeitslose und Langzeitarbeitslose dabei wieder Arbeit zu finden und sofern sie an- und ungelernt sind einen anerkannten Berufsabschluss nachzuholen.
An- und Ungelernte haben ein hohes Risiko, immer wieder arbeitslos zu werden. Mehr als die Hälfte der Langzeitarbeitslosen in Duisburg haben keinen Berufsabschluss. Das soll sich ändern.


Die Weiterbildungsberatung der qualiNETZ Beratung und Forschung GmbH an den Standorten Hochfeld (Alte Feuerwache) und Marxloh (Werkkiste) fördert die Klärung beruflicher Ziele, dokumentiert vorhandene berufliche Kompetenzen und unterstützt bei der Umsetzung individueller Qualifizierungs- und Eingliederungspläne.

Darüber hinaus werden auch Fachberatungen zur Anerkennung im Ausland erworbener beruflicher Qualifikationen sowie Vorklärungen der Zugangsvoraussetzungen zur Externenprüfung vorgenommen.

Im "Duisburger Netzwerk Weiterbildung" findet das Vorhaben mit anderen Beratungs- und Weiterbildungsangeboten entsprechende fachliche bzw. inhaltliche Vernetzung.

Neben bewährten Instrumenten wie Umschulungen und Vorbereitungskursen auf die Externenprüfung unterstützt das Vorhaben in Module / Teilqualifikationen gegliederte Weiterbildungsangebote mit integrierter Lern- und Sprachförderung und Bildungscoaching.

Damit können auch Personen einen Berufsabschluss erwerben, die dieses Ziel mit den Regelangeboten alleine möglicherweise nicht erreichen würden, z. B. Neuzuwanderer, Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, Lernungewohnte oder Menschen ohne höheren Bildungsabschluss.
 
- Wir unterstützen dabei, neue berufliche Ziele
zu erreichen.


- Wir helfen, Arbeitsplätze zu finden, sich zu
bewerben, die Kinderbetreuung zu regeln und
den Einstieg zu schaffen.

- Wir ermitteln berufliche Kompetenzen, ent-
wickeln einen Qualifizierungsplan und beraten
bei der Auswahl und Finanzierung geeigneter
Weiterbildungsangebote.

- Wir klären die Chancen, einen Berufsabschluss
nachzuholen oder ausländische Berufsabschlüsse
anerkennen zu lassen.

Wir beraten dabei, familiäre und finanzielle
Herausforderungen zu bewältigen.
 

Kontakt:

qualiNETZ Beratung und Forschung GmbH
Herr Christoph Eckhardt

Ludgeristraße 16-18, 47057 Duisburg
Telefon: 0203 287588
E-Mail: info@qualinetz.de
www.qualinetz.de