1


History


Gestaltungskonzept für die Hausfassaden an der Deichstraße in Laar


Blick über den Rhein auf Laar
 

 

Neues Farbkonzept zur Fassadengestaltung an der Deichstraße


 
12 Farben umfasst das von der EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH vorgeschlagene und abgestimmte Farbkonzept zur Gestaltung der Hausfassaden an der Deichstraße in Duisburg Laar.
Damit sich neben vielfach gewünschter Individualität auch ein harmonisches Gesamtbild der renovierten Fassaden vor Ort ergibt, ist das Farbspektrum nach farbanalytischen Kriterien ausgewählt worden und untereinander kombinierbar.

 

 
Interessierte Eigentümer, Vertreter und Vertreterinnen des Stadtteilausschusses, des Runden Tisches und der Bürgervereinigung trafen sich am 11.08.2016 vor dem Objekt Deichstraße 32 um mit zu erleben, wie das Farbkonzept auf eine leerstehen-de Immobilie aufgebracht wird.

Hauseigentümer, die demnächst ihre Hausfassade renovieren wollen, können sich hier ab sofort die Farben unter realistischen Bedingungen ansehen, bevor sie die endgültige Farbauswahl für ihre Immobilie treffen.
 

 
Unterstützt wurde diese Aktion durch die Firma HMF Malerbedarf und die Malerwerkstatt Rust, die kostenlos Material und Arbeitskraft bereit gestellt hatten.

Der Eigentümer der Deichstraße 32 hatte freundlicherweise erlaubt, sein Objekt für diese Demonstration zu nutzen. Die Architekten Gunter Zimmermann (Büro Poelzig)und Ute Strehl (EG DU) sowie weitere Fachleute der EG DU erläuterten das Konzept und gaben Informationen zur Fassadenförderung.

Die EG DU wünscht sich jetzt,dass das Farbkonzept von den Hausbesitzern aufgegriffen wird und an der Deichstraße bald ein reger Austausch unter den Nachbarn zum Thema Fassadenrenovierung entsteht.



 

 

 

Eigentümertreffen zum Gestaltungskonzept für die Hausfassaden an der Laarer Deichstraße


Grafik: Architekturbüro Poelzig
 
Die Varianten - Einzelansichten rechts als Download

 
Am 05.05.2015 fand im Deichtreff auf der Deichstraße 55 eine erste Zusammenkunft von Immobilieneigentümern statt, die über Hauseigentum an der Deichstraße in Duisburg Laar verfügen. 12 Objekte wurden von ihren Eigentümern vertreten.

Einziges Thema des Abends war das von der EG DU vorgeschlagene und durch das Architekturbüro Poelzig erarbeitete "Gestaltungskonzept für die Hausfassaden an der Deichstraße". Die Immobilieneigentümer waren eingeladen worden, durch farbliche Gestaltung ihrer Hausfassaden und bauliche Aufwertung ihrer Immobilien an der Entwicklung einer "Adresse Deichstraße" mitzuwirken. Anke Gorres, Stadtteilmanagerin der EG DU in Laar erörterte, dass ein solches Konzept nicht nur prägnantes Alleinstellungsmerkmal für den Stadtteil Laar sein würde. Auch die Gesamtstadt Duisburg würde sich mit einer wirkungsvoll in Szene gesetzten Fassadenreihe in Laar zukünftig deutlich besser am Rhein präsentieren.

Wie solch ein farbliches Gestaltungskonzept aussehen könnte und welche baulichen Verbesserungen den Immobilien vielfach ihr wirkliches Gesicht wiederzugeben vermögen, präsentierten die Architekten Gunter Zimmermann (Büro Poelzig) und Ute Strehl von der EG DU. Dazu wurden 3 Varianten vorgestellt und von den Teilnehmenden der Veranstaltung diskutiert:
 


1. farbreiche Variante "Regenbogenverlauf"

2. zurückhaltende Variante "Klassisch Weiß"

3. mittlere Variante "Klassisch Weiß mit Farbband"



 
Zielsetzung der Vorschläge ist es, gemeinsam mit den Immobilieneigentümern ein Gestaltungskonzept zu entwickeln, das Farbe als verbindendes Element versteht, bei möglichst vielen Eigentümern der Häuserzeile auf Akzeptanz stößt und gleichzeitig individuelle Umsetzbarkeit ermöglicht. Das Konzept muss für die Eigentümer finanzierbar und in einem gewissen Zeitrahmen realisierbar sein. Sollte aber auch - da mit Städtebaufördermitteln des Landes NRW unterstützt - von nachhaltiger Wirkung sein.

Einig waren sich die Eigentümer darüber, dass insbesondere die Vorschläge 2 und 3 mit großer Wahrscheinlichkeit von vielen Hausbesitzern akzeptiert werden könnten. Sie thematisierten aber auch, dass die Gestaltung einzelne "Ausreißer" vertragen müsste und nicht zu schmutzempfindlich sein dürfte. Um einen kleineren gemeinsamen Nenner untereinander zu finden, wurde auch ein Gestaltungskonzept nach Häuserblöcken vorgeschlagen. Besonderes intensiv diskutiert wurden die individuellen baulichen Verbesserungsvorschläge, z. B. dass durch eine Rekonstruktion ursprünglicher Fensterformen ganz neue und gefälligere Hausansichten hergestellt werden können.

Insgesamt stießen die Gestaltungsvorschläge auf viel mehr als wohlwollende Zustimmung, ja zum Teil auf Begeisterung oder auch einfach Verblüffung darüber, was möglich ist.

Nun hoffen EG DU und die anwesenden Teilnehmer des 1. Eigentümertreffens an der Deichstraße, dass sich auch die übrigen Immobilieneigentümer mit den Konzeptvorschlägen beschäftigen und sich bald eine Mehrheit findet, die die neue "Adresse Deichstraße" umsetzt.
 

Deichstraße
 
Das Projekt wird mit Mitteln des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW des Programmes "Soziale Stadt" unterstützt. Die EG DU wird die Eigentümer zu einem Folgetreffen, z. B. zum Thema "Finanzierung von gestalterischen und baulichen Maßnahmen von Bestandsimmobilien" unter Mitwirkung der NRW-Bank einladen.


 

Kontakt

Anke Gorres, EG DU, Tel. 0203/99429-55, agorres@eg-du.de
Stadtteilbüro Laar

Ute Strehl, EG DU, Tel. 0203/99429-13, ustrehl@eg-du.de






 

 

Presseübersicht:


Mit Link zu Video von Studio 47
 
Service: