1


History


Schulhof Emil-Rentmeister-Schule


 

Ausgangssituation

Der Schulhof an der Emil-Rentmeister-Schule bot den Schülerinnen und Schülern während der Pause kein ausreichendes Angebot  an Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten. Bis auf Sitzbänke und zwei Tischtennisplatten waren keine Ausstattungsgegenstände vorhanden. Eine Umgestaltung des Schulhofes nach ökologischen und spielpädagogischen Aspekten war unter Berücksichtigung der Zahl seiner Nutzerinnen und Nutzer dringend erforderlich.

Zur Vorbereitung der Planungen für eine bessere Schulhofausgestaltung nach den Wünschen und Ideen der Schule wurde bereits im Dezember 2003 mit den Schülerinnen und Schülern und dem Lehrpersonal  eine Beteiligungsaktion durchgeführt.

An erster Stelle bestand bei allen Beteiligten der Wunsch nach mehr attraktiven Sitzmöglichkeiten. Auf der Wunschliste der Jüngeren stand ein Klettergerät mit verschiedenen Spiel- und Sitzmöglichkeiten. Des weiteren sollten ein Baumhaus, Tischtennisplatten mit Überdachung und Basketballkörbe errichtet werden.

Die Ergebnisse der Beteiligung wurden in die Planung des mit der Umsetzung beauftragten Landschaftsarchitekturbüros aufgenommen und weitestgehend berücksichtigt. Der Wunsch nach dem Baumhaus konnte leider nicht erfüllt werden, da bei einem attraktiven Baumhaus die soziale Kontrolle schwierig durchführbar ist. Die anderen Wünsche wurden im Rahmen der Schulhofumgestaltung umgesetzt.

 

Planungsentwurf

Das vorgesehene Klettergerät sollte durch eine Vielzahl unterschiedliche Geräte, die alle eine Vielfalt an Bewegungsmöglichkeiten, kombiniert mit Kommunikationsmöglichkeiten, zulassen bzw. sogar erfordern, geschaffen werden. Die Geräte sind je nach Nutzung für alle Altersgruppen von Interesse.

Die vorhandenen Tischtennisplatten wurden versetzt. Für das Basketballspielen wurde auf dem Schulhof ein Basketballständer aufgbaut. Das Angebot der Sitzmöglichkeiten wurde sowohl mit Bänken als auch mit Findlingen umfangreich erweitert.

Aufgrund des verstrichenen Zeitraumes zwischen dem Beteiligungsverfahren und der Bewilligung der Mittel durch den Fördergeber (Ende 2007) wurde die erstellte Planung noch einmal mit der Schule im Juni 2008 abgestimmt, bevor mit den Bauarbeiten begonnen wurde.

Die Bauausführung fand im Oktober/November 2009 statt.
 

 
Service: