[05.07.2011]
[Stadt Duisburg] Besondere Ereignisse, Bürgerservice

Duisburg/MSV-Arena: Zehn-Zentner-Bombe auf der Kruppstraße gefunden

Nach einer Luftbildauswertung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes wurde am 4. Juli auf dem Parkplatz 4 vor der MSV-Arena an der Kruppstraße in Duisburg-Neudorf eine amerikanische Zehn-Zentner-Bombe aus dem II. Weltkrieg gefunden. Wegen der Größe der Bombe ist eine Evakuierungszone von 500 Metern um die Fundstelle erforderlich. Der Kampfmittelräumdienst wird am Donnerstag, 7. Juli, um 11 Uhr mit der Entschärfung der Bombe beginnen. Das Ordnungsamt Duisburg koordiniert wie üblich die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen.
Im Bereich der Duisburger Innenstadt ist mit Beeinträchtigungen des Autoverkehrs zu rechnen, da die BAB 59 sowie zahlreiche wichtige Zu- und Abfahrtsstraßen für die Zeit der Entschärfung gesperrt werden müssen. Auch die Bahnverbindungen zwischen Duisburg und Düsseldorf bzw. Rheinhausen werden betroffen sein.

Der Bereich im 500-Meter-Umkreis um die Fundstelle muss bis 10 Uhr geräumt werden. In dem Bereich 500 Meter bis 1000 Meter (Sicherheitszone) um den Fundort ist aus Sicherheitsgründen ein zivilschutzmäßiges Verhalten notwendig. Die Menschen sind aufgefordert, sich in Räumen aufzuhalten, die der Fundstelle abgewandt sind. Die Fenster der Wohnung sollten in jedem Fall geschlossen sein. Ein Aufenthalt im Freien ist nicht gestattet.

In der Evakuierungszone sind 750 Bewohnerinnen und Bewohner, der Betriebshof der DVG, der Alte Friedhof, diverse Anlagen und Gebäude im Sportpark Duisburg wie die Schauinsland-Reisen-Arena, das Schwimmstadion und die Eissporthalle sowie einige Gewerbebetriebe betroffen. In der Sicherheitszone leben etwa 5.650 Menschen. Hier sind auch mehrere Schulen und Kindergärten, weitere Gewerbebetriebe sowie Gebäude und Anlagen im Sportpark Duisburg wie der Landessportbund, das Leichtathletikstadion, das Kanu-Leistungszentrum und die Wasserskianlage betroffen. Ab 10 Uhr werden keine Personen mehr in den inneren und äußeren Absperrkreis hineingelassen.

Als Aufenthaltsraum für die Menschen, die ihre Häuser verlassen müssen, steht die Aula der Kranichschule auf der Kranichstraße 21-25 in Duisburg-Wanheimerort zur Verfügung.

Mitarbeiter des Ordnungsamtes werden die Anwohner sowie die betroffenen Gewerbebetriebe und die öffentlichen Einrichtungen aufsuchen und sie über die Verhaltensmaßnahmen informieren. Bettlägrige und unterstützungsbedürftige gehbehinderte Personen in der Evakuierungszone (innerer Kreis) werden gebeten, sich ab sofort bei Call Duisburg unter der Rufnummer (0203) 94000 zu melden.

Die genauen Verkehrssperrungen werden am Mittwoch von Polizei und Autobahnpolizei festgelegt. Zum öffentlichen Personennah- und Bahnverkehr werden DVG und die Bahn ebenfalls am Mittwoch informieren.

Beginn und Ende der Entschärfung werden durch Lautsprecherdurchsagen bekannt gegeben; Infos hierzu gibt es auch bei Call Duisburg unter 0203/94000.
Downloads

Herausgeber / Ansprechpartner:
Stadt Duisburg
Referat für Kommunikation
Burgplatz 19
47049 Duisburg

Tel.: (0203) 283-2197
kommunikation@stadt-duisburg.de
http://www.duisburg.de